Andreas Leopold Schadt spielt in Dahoam is Dahoam

Neben seiner Rolle als Kommissar Sebastian Fleischer im Franken-Tatort, wird Andreas Leopold Schadt ab 28. März als Rainer Sturm in der BR-Serie „Dahoam is Dahoam“ zu sehen sein. Die Serie bekommt damit einen weiteren fränkischen Anstrich.

Andreas Leopold Schadt Foto: BR/Marco O. Pichler

Andreas Leopold Schadt
Foto: BR/Marco O. Pichler

Andreas Leopold Schadt spielt als Rainer Sturm den alkoholkranken Vater der Teenagerin Toni. Sie wird von der Nürnbergerin Jessica Lenz verkörpert. Toni suchte Mitte 2015 wegen der Alkoholprobleme ihres Vaters Zuflucht bei der Familie Preissinger in Lansing. Zwischen Vater und Tochter herrscht seitdem Funkstille. Nun möchte Rainer den Kontakt wieder aufnehmen. Aber ist auch Toni bereit dafür?

 

Andreas Leopold Schadt mag die vielen Facetten seiner neuen Rolle:

 „Der Empfang in Lansing war sehr herzlich, und die Kollegen haben mir von Anfang an das Gefühl gegeben, dazuzugehören. Im ,Tatort‘ bin ich der Informationsgeber mit den lockeren Sprüchen – meine Rolle hier ist dazu ein großer Kontrast. Sie ist emotional sehr vielschichtig und macht gerade deshalb besonders viel Spaß!“

 

Daniela Boehm, verantwortliche „DiD“-Redakteurin:

„Wir freuen uns sehr, dass Andreas Leopold Schadt das ,Dahoam is Dahoam‘-Team verstärkt. Wie sich die Geschichte zwischen ihm und Serientochter Toni entwickelt, wird freilich noch nicht verraten. Eines ist aber sicher: Es wird spannend.“

 

Am 9. April ist Andreas Leopold Schadt dann wieder als Kommissar Sebastian Fleischer im dritten Franken-Tatort mit dem Titel „Am Ende geht man nackt“ zu sehen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
 

Sendetermin steht fest

Terminkalender raus und eintragen: Am 9. April 2017 läuft der dritte Franken-Tatort um 20.15 Uhr im Ersten. Er trägt den Titel „Am Ende geht man nackt“ und spielt in Bamberg und Nürnberg.

Dagmar Manzel als Hauptkommissarin Paula Ringelhahn und Fabian Hinrichs als Hauptkommissar Felix Voss

Dagmar Manzel als Hauptkommissarin Paula Ringelhahn und Fabian Hinrichs als Hauptkommissar Felix Voss

Zum Inhalt: Bei einem Brandanschlag auf eine Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Oberfranken kommt eine Frau aus Kamerun zu Tode. Als der Brandsatz flog, war sie im Nebenraum der Gemeinschaftsküche, der Fluchtweg durch eine nur von der Küche aus zu verriegelnde Tür versperrt. Sie konnte nicht entkommen. Hat jemand von der Küche aus die Tür verriegelt? Gibt es zwei Täter? Einen drinnen und einen draußen? Die Mordkommission Franken ermittelt in einem Fall, der tiefen Einblick in existentielle Schicksale gibt.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
 

Startschuss für den 4. Franken-Tatort

Während wir noch alle auf die Erstausstrahlung des dritten Franken-Tatorts im Frühjahr hinfiebern, wird hinter den Kulissen schon eifrig am vierten Fall gefeilt. Das Drehbuch schreibt ein bewährtes Team: Max Färberböck und Catharina Schuchmann. Beide hatten auch das Drehbuch für den allerersten Franken-Tatort geschrieben. Max Färberböck wird auch wieder die Regie übernehmen – und auch die Produktion liegt wie damals bei der Hager Moss Film, Produzentin ist Kirsten Hager. Sobald es etwas Neues gibt, halten wir Euch wie immer hier auf dem Laufenden.

Von links: Stephanie Heckner (PB Spiel, Film, Serie, Bayerischer Rundfunk), Max Färberböck (Regisseur), Catharina Schuchmann (Co-Autorin), Kirsten Hager (Produktion Hager Moss) und Yella Yarí Fenner (Produktion Hager Moss).

Bewährtes Team: Stephanie Heckner (Redakteurin Bayerischer Rundfunk), Max Färberböck (Regisseur und Drehbuch-Autor), Catharina Schuchmann (Co-Autorin), Kirsten Hager (Produzentin Hager Moss Film) und Yella Yarí Fenner (Producerin Hager Moss).

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
 

Im Einsatz für Kinder in Not – und was dann kam

Strahlender Sonnenschein, winterliche Kälte und dann die Düfte und Geräusche des Nürnberger Christkindlesmarktes. Eigentlich ein perfekter Nachmittag für die Tatort-Schauspieler Eli Wasserscheid und Andreas Leopold Schadt, um wie jedes Jahr hier etwas Gutes zu tun: Mit Charme und Witz sammelten die beiden Franken-Tatort-Kommissare Spenden für „Sternstunden„, also für Kinder in Not. Jeder Besucher am Stand bekam neben den Autogrammen auch ein persönliches Wort. Mitunter wurde sogar ein längerer Plausch daraus. Es war ein sehr gelungener, schöner und fröhlicher Nachmittag, am Montag, dem 19. Dezember.

Ja, und auch der Text, den wir dazu veröffentlichen wollten, formte sich schnell in unserem Kopf. Wir haben lustige Fotos mit Polizei-Requisiten und auch diverse launige Videoclips eingesammelt. All das sollte dem Leser zeigen, dass man sich mit Spaß für andere, in diesem Fall für Kinder in Not, engagieren kann.

Und plötzlich ist alles anders

Doch bevor wir noch soweit waren, Berichte, Videos und Fotos zu veröffentlichen, passierte Schreckliches. Ein LKW raste in Berlin in einen Weihnachtsmarkt. Menschen starben, viele wurden verletzt und nicht nur in Deutschland sind die Menschen geschockt.

Der Moment, wo wir alles sehen möchten, nur keine lustigen Fotos und Videos von einem Weihnachtsmarkt.

Wir gedenken der Toten und fühlen mit den Angehörigen. Wir wünschen den Verletzten eine gute und schnelle Genesung. Wir trauern mit den Berlinern.

Für heute beschränken wir uns auf einige wenige „offizielle“ Fotos und hoffen auf vergnügtere, bessere Zeiten.

Eli Wasserscheid und Andreas Leopold Schadt

Eli Wasserscheid und Andreas Leopold Schadt

Sternstunden 2016

Ob die Kelle beim Spenden sammeln hilft?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
 

Sternstundenstand in Nürnberg

Erinnert Ihr Euch noch? Dieses Foto ist von 2015. Aber heute ab 15.30 Uhr sind unsere Kommissare Eli Wasserscheid und Andreas Leopold Schadt wieder am Stand der Sternstunden auf dem Christkindlesmarkt in Nürnberg. Und für alle, die nicht vor Ort sein können, werden wir hier berichten.

Eli Wasserscheid und Andreas Leopold Schadt / (c) BR/Sabine Krombholz

Eli Wasserscheid und Andreas Leopold Schadt mit Verstärkung / (c) BR/Sabine Krombholz

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
 

Der Drehort – es kommt auf die Details an

Es ist abgedreht! Gut einen Monat hat es gedauert, und jetzt ist der dritte Franken-Tatort „Am Ende geht man nackt“ im Kasten. Die Arbeit ist damit noch lange nicht zu Ende: Jetzt geht es in den Schnitt, dann braucht der Film natürlich noch Musik…

Mit dem dritten Franken-Tatort zeigen die Verantwortlichen gesellschaftspolitisch Flagge und erzählen von einem Brandanschlag in der Küche einer Bamberger Flüchtlingsunterkunft.

Mit viel Liebe zum Detail haben die Kulissenbauer und Requisiteure Kleiderkammer, Aufenthaltsraum und die ganze Unterkunft bis hin zur ausgebrannten Gemeinschaftsküche real nachgebildet:

Zum Pressetermin wurde an den Original-Schauplatz nach Bamberg eingeladen.

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
 

Mit der Abendschau beim Pressetermin

Ein Team der Abendschau berichtete vom Pressetermin zum dritten Franken-Tatort „Am Ende geht man nackt“.

Sie waren bei den Dreharbeiten dabei und sprachen mit den Schauspielern und dem Regisseur Markus Imboden über die Rollen, das Thema und den Drehort Bamberg.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
 

Franken-Tatort-Set in 360 Grad

Neyla Mafany aus Kamerun kommt im dritten Franken-Tatort bei einem Brand in der Gemeinschaftsküche einer Flüchtlingsunterkunft ums Leben. Die Ermittler der Mordkommission Franken suchen in der verkohlten Küche nach Spuren. Mit dieser 360-Grad-Aufnahme könnt ihr euch ebenfalls am Tatort umsehen.

Vielleicht entdeckt ihr ja was…

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrPin on PinterestEmail this to someone
 

Pressetermin kurz vor Ende der Dreharbeiten

Bevor am Freitag die Dreharbeiten enden, stellen sich die Schauspieler und das Produktionsteam noch mal den Fragen der Journalisten.

Kurz vor dem Pressetermin: die Schauspieler Dayan Kodua, Eli Wasserscheidt und Andreas Leopold Schadt.

Kurz vor dem Pressetermin: die Schauspieler Dayan Kodua, Eli Wasserscheidt und Andreas Leopold Schadt.

Interview mit einer "lebendigen" Leiche – Dayan Kodua kommt im dritten Franken-Tatort auf tragische Weise ums Leben.

Interview mit einer „lebendigen“ Leiche – Dayan Kodua kommt im dritten Franken-Tatort auf tragische Weise ums Leben.

Eli Wasserscheidt wie gewohnt vor der Kamera. In diesem Fall für einen Bericht in der Frankenschau Aktuell.

Eli Wasserscheidt wie gewohnt vor der Kamera. In diesem Fall für einen Bericht in der Frankenschau Aktuell.

Andreas Leopold Schadt beantwortet geduldig die Fragen zu seiner Rolle als Kommissar Fleischer.

Andreas Leopold Schadt beantwortet geduldig die Fragen zu seiner Rolle als Kommissar Fleischer.

Interview am Tatort.

Interview am original Tatort.

Die beiden Darsteller Fabian Hinrichs und Dagmar Manzel stellen sich der Presse.

Die beiden Darsteller Fabian Hinrichs und Dagmar Manzel stellen sich der Presse.

Darsteller vor Originalkulisse, Fabian Hinrichs, Yasin L Harrouk, Mohamed Issa, Dayan Kodua.

Darsteller vor Original-Kulisse: Fabian Hinrichs, Yasin El Harrouk, Mohamed Issa, Dayan Kodua.

Team Franken-Tatort

Team Franken-Tatort

Gruppenfoto - bitte lächeln

Gruppenfoto – bitte lächeln

Interview für Beitrag in der Abendschau

Interview für den Beitrag in der Abendschau

Die verantwortliche Redakteurin Dr. Stephanie Heckner, Fabian Hinrichs, Dagmar Manzel, Regisseur Markus Imboden und die beiden Produzenten Martin Zimmermann und Christian Becker.

Die verantwortliche Redakteurin Dr. Stephanie Heckner, Fabian Hinrichs, Dagmar Manzel, Regisseur Markus Imboden und die beiden Produzenten Martin Zimmermann und Christian Becker.

 

 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on TumblrPin on PinterestEmail this to someone