Was sagt die CDU zum Friedensnobelpreis?

Da jubelt die CDU - Fotos © dpa/picture-alliance - Montage: Br

An wen der Friedensnobelpreis in diesem Jahr geht, erfahren Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren:

2 KOMMENTARE

  1. avatar Dietrich Schwägerl sagt:

    Da stimme ich ausnahmsweise mit den abgebildeten Figuren überein! Wie feindselig Kohl den ersten deutschen Politiker, der sich leidenschaftlich für ökologische Inhalte in der Politik eingesetzt hatte – Herbert Gruhl, der damals noch Kohls Fraktion angehörte – sabotiert hat, ist und bleibt ein Skandal. Es hätte den Friedensnobelpreis entwertet, wenn Kohl ihn bekommen hätte.

    Auch der jetzige Papst war ja als möglicher Kandidat im Gespräch; für ihn gilt dasselbe. Franz von Assisi hat gesagt: „Gott wünscht, dass wir den Tieren beistehen, wenn sie der Hilfe bedürfen. Ein jedes Wesen in Bedrängnis hat gleiches Recht auf Schutz“ und „Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir. Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers – unsere Brüder“. Dieser Papst, der sich mit dem Namen Franziskus schmückt und noch kein Wort für eine friedliche Haltung gegenüber unseren Mitlebewesen gefunden hat, hat den Friedensnobelpreis ebenfalls nicht verdient.

    Die jetzige Wahlentscheidung begrüße ich. Hoffentlich ist sie ein Signal, um weltweit Bildungsinitiativen zu fördern.

  2. avatar watt69 sagt:

    Tanken wie verrückt, auf dass Putin der Bimbes ausgeht.

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Links sind nicht gestattet.
Mehr in den Kommentarrichtlinien.

Spamschutz: geben Sie die fehlende Ziffer ein. *