Auch wir sind tolerant gegenüber der ARD-Themenwoche!

Die ARD-Themenwoche in der quer-Version. Fotos © dpa/picture-alliance - Montage: BR

Zur echten ARD-Themenwoche geht es hier. Warum die Kampagne in der Kritik steht? Siehe hier und dort.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • (keine verwandten Themen)

17 KOMMENTARE

  1. avatar Eric sagt:

    hmmmm. sin alle fürn arsch …… also meiner meinung nach.

  2. avatar küstenmisty sagt:

    Langweilige Themenwochen und Thementage, besser bestimmte Themen am Laufen zu halten, wie bei quer.
    Auch so genannte Tage, „Tag der schlechten Wortspiele“. In Anbetracht der massiven Polizeieinsätze gegen Hooligans vor Fußballstadien seit geraumer Zeit in Erwartung von Zusatzeinnahmen. Das schlechteste Wortspiel:
    Rechtsstaatspolizei – Polizeirechtsstaat – Rechtspolizeistaat.

  3. avatar uwe kassner sagt:

    liebe selbst ernannte speerspitze der provokation:

    dass die ARD sauber danebengelangt hat, steht außer frage. was aber mindestens ebenso entsetzlich daherkommt, ist der gut abgehangene, todeslangweilige alt-68er-duktus des peinlichen rekurses auf die üblichen schreckgespenster des minimalkonsenses – hapert es an inhaltlicher substanz, rutschen wir reflexartig zurück auf wohlfeile platitüden: Der Führer? Klappt immer! gähn.

    „Satire darf alles.“, behauptete kurt tucholsky zu recht. ob er damit auch inhaltliche leere gemeint hat, bliebe zu klären.

    cheers

    uk

    • avatar ufokoenig sagt:

      Wieviel Phrasen passen in einen Satz?
      Man darf es auch einfach nur doof finden, wenn man will.

      • avatar uwe kassner sagt:

        it’s a free country. darf man also getrost. gähngähn.

        • avatar Markus Mayer-Brakel sagt:

          Mit Freude lese ich hier Ansätze von Streitlust, so wie sie die Gehirne selbst im konturlosen Allerlei unseres mit Bürgerknete genährten Staatsfunks befeuert. Toll: ich sehe den Heiligen Geist um die Ecke blinzeln und ein Auge zukneifen…
          Danke, Gute Zeit!
          MMB

          Uwe Kassner wählt bestimmt AfD. . . weiter so!

  4. avatar watt69 sagt:

    Haben sie im Supermarkt meist extra dezente Einkaufsmusik, manche auch Radio. Plötzlich stillgestanden, Ohr frei – Gdr-Nachrichten im Grenzerton vorgetragen von Pionierkindergärtnerin Armhuch – Wer nackte Kinder fotografiert oder nackte Kinder in Umlauf bringt – der wird nach neuem Gesetz bestraft., da fällt dir der lecker Kinderschlüpper aus der Hand, der Salafist auch Kinder Isst. Dabei ist dafür kein Gesetz nöig, das löst man modisch mit der Kinderburka in hellblau, wo jeder seine Kigaporns aus Einzelteilen zusammenbasteln kann, wie es so beliebt.
    Unity had already gone at 11th of 11th 11.11 a.m.

  5. avatar Angeloff Anahoam sagt:

    Nu mal unity und Putin beiseite.
    Die Toleranz gegenüber rückschrittlichen Bewegungen ist auf keinen Fall gegeben und nicht zu akzeptieren. War die Einführung der Pflegeversicherung bereits kaum hinnehmbar, ist die Durchführung von H.IV. seit 2007 mit schärfster Toleranz zu ignorieren, indem man Leistungen verweigert und auf der Straße stirbt, was durch pseudomilitaristische Gruppierungen beschleunigt wird. Die Agitation hessischer rechtsradikaler Hooligans gegen salafistische Dschihadisten ist das Ergebnis staatlicher Intoleranz gegenüber ganz Andersgläubigen und dem Unvermögen des deutschen Rechtsstaats nationalistische Untergründe aufzudecken. Da es sich easy regiert mit dem Anspruch einer Kaste zuzugehören und sich die Subkulturen und überzähligen Studenten mit hauruck/ruckzuck von rechts über links und fremdländischen Religionen vom Leibe zu halten damit man sich seinen eingegrenzten Sorgen von Kinderpornografie und Sterbehilfe zuwenden kann.
    Schöön‘ toten Sonntag.

  6. avatar Zukunft sagt:

    Ich Tolerier NIEMALS solch ein System welches für seine Manipulation GEZ Zwangsgelder kassiert!!
    vergesst nicht dass Jauch 4500 Euro für 1!! Minute abkassiert!
    Der Krieg wird kommen und dann………..!!!!!!!!!!

    • avatar Markus Mayer-Brakel sagt:

      Ja, doch der Zorn ist ein schlechter Ratgeber. Es ist doch schön, wenn jemand Geld sammelt, um quer zu stützen. Oder das Sinfonie-Orchester Freiburg, wie? was? Ach, für diese Kultur wird nicht mehr gezahlt? Upps.
      Und Krieg – neee, wirklich. Alle, die da schon waren, sagen „dann lieber eine Doppelfolge Jauche oder, noch ärger, Nacktcafé mit Schwieland Kackes oder so“.
      Hansi Hinterherseher mag unsereiner ja auch nicht gucken, dann schon lieber Gähnfußball, wo immer ein Jogihurt(?) durchs Stadion löwt.

      • avatar Skeptiker sagt:

        …und dann wird es nach dem Befreiungskrieg der GEZ-Gegner nur noch private Fernseh- und Radiostationen geben und der deutschen Medienlandschaft gibt es nur noch Unterschichtenprogramme zur Volksverblödung. Deutschland sucht den Superprolo…

  7. avatar küstenmisty sagt:

    Es geht wieder um: Mit Maschinenschnee Spatzen zur Starre kanonieren: Vegeday the green manalishi, erinnern wir uns, wie der Foodbereich raucherfrei gemacht wurde und jetzt die Kantine foodfrei. Der radikale militante Vegeganiterian betritt keine Kantine, in der jemals mit Fleisch, Milch oder Genmais hantiert wurde und vegane Mülltrennung herrscht. Wer einen vegetarischen Tag braucht kann in der Klosterschule studieren, wo sich wegen Geldmangels der Fisch zu Tofuheilbutt gewandelt hat. Da sich für den rechten Fleischwolf die Fritte und Bratkartoffel als notwendiges Übel an Gemüse im Allgemeinen darstellt, brauchts ein ganz ein neues Analogfleisch für die Zukunft, mit mehr Biss und muskelfaseriger marmoriert als Leberkäs, zum mediumbraten und als Toaste Hawaii. Der Kraut mag kein gegrilltes Tofuhühnchen mit Stampfkartoffeln und der Vegetürk keinen Döner mit alles plus Zwiebeln ohne Fleisch. An apple a day keeps the cook away.

    • avatar zwärchenschnäpsler sagt:

      Die Kantine boykottieren, wenn es nicht schmeckt. Hungerstreik ist völliger Wahnsinn, führt zur Zwangsernährung vielleicht mit Schweinsbraten und endet u.U. im finalen Todesschuss. Die Duldung von Migrationsrecht führt nicht zum Bleiberecht, so wie ein Recht auf Kintaplatz kein Bleiberecht beinhaltet, wer nie erfahren hat wegen eines schriftlichen Berichts rauszufliegen und nicht wegen kleinen Feiglings. Keine Rede – kurzer Sinn, kaum habens‘ aus den Bäumen gepflückt, die schwarzen Migranten machens‘ sich über Woodoo Gedanken. I don’t take no for an answer – question no.

  8. avatar Ulrich Opfer sagt:

    Zum Thema Rente mit 63:
    [Themenfremden Kommentar entfernt. Siehe Kommentarrichtlinien. Ihr Kommentar gehört hierhin: http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/quer/141127-quer-themen-100.html%5D

  9. avatar Hofbauer sagt:

    Betreffend der Rente mit 63 [Themenfremden Kommentar entfernt. Siehe Kommentarrichtlinien. Ihr Kommentar gehört hierhin: http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/quer/141127-quer-themen-100.html%5D

  10. avatar küstenmisty sagt:

    Toleranzpreis, Toleranzpreis, 5000€. Wer kann das noch hören, nach der halben Laudatio auf Ex Wullff hätte man sich einen Tschador überstülpen mögen, schnarren mehr als nötig diese migrierenden muslimischen Frauen. Der Garten Eden ist nicht die Ökumene.
    Gesamtgesellschaft, privilegierte Bürgergesellschaft, Privilegierte. Das Volk das früher drüben eine Waschmaschine ergattert hatte, privilegiert eben. Einige Rhetoriker im Bundestag sprechen für das gemeine Volk, gewählte müssen sich das nicht mehr antun, privilegiert eben. Die Kommune privilegiert jetzt, die Welt global, das Denken kommunal. Le Misère mit Erzieherinnenarmee gegen Kindergarten-Is um innere Konflikte zu eskalieren, Toleranzpreis, Toleranzpreis.

  11. avatar paddy queers sagt:

    Ist die Marschrute aus der Hose gelaufen in Sachen Homoehe in Deutschland. Sind Iren von Haus aus nicht zwingend homosexuell, so kann man englischen Lords und Möchtegernlords schon gewisse Zugeständnisse machen in ihren Anwesen, das kostet nichts und bringt Einnahmen. Kein Grund hier die Rute aus der Hose zu wünscheln und ab nach Irland zur Trauung gehen. Der deutsche Justizminister, grün hinter den Ohren, hält die Union noch nicht für reif genug.

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Links sind nicht gestattet.
Mehr in den Kommentarrichtlinien.

Spamschutz: geben Sie die fehlende Ziffer ein. *