2011
Dez
2
avatar ADMIN Querulant

CC-Logo von creativecommons.org

Seit April 2011 veröffentlicht quer jede Woche zwei Rubriken aus der Sendung unter einer Creative Commons-Lizenz (Was ist das?). Für uns war das ein Test. Nach guten Erfahrungen damit erweitern wir nun das Angebot. Ab sofort sind es drei wöchentliche Rubriken, die wir unter CC BY-NC-ND 3.0 DE publizieren:

  • Der quer-Ministerpräsident – unsere Rubrik mit Seehofer-Imitator Wolfgang Krebs am Schluss der Sendung
  • Der quer-Schläger: die Rubrik in der Christoph Süß in verschiedene Rollen schlüpft
  • Neu: die Outtakes - unsere Sammlung von krudem nicht gesendeten Material.

Die Creative Commons-Lizenzierung bedeutet, dass jeder diese Videos nutzen, vervielfältigen und weiterveröffentlichen unter den Bedingungen darf:

  • die Nutzung geschieht nicht-kommerziell
  • unsere Inhalte werden nicht verändert oder gekürzt
  • quer und der Bayerische Rundfunk werden als Quelle genannt

Damit geben wir Ihnen die Möglichkeit diese Videos z.B. auf Ihrer Homepage, Ihrem Blog, Videoplattformen oder sozialen Netzwerken einzubinden, ohne dass Sie mit dem Urheberrecht in Konflikt zu geraten. Sie erkennen unsere Creative-Commons-Inhalte an diesem Symbol:

CC-Lizenz BY NC ND  von creativecommons.org

Wir freuen uns, wenn Sie von unserem Angebot Gebrauch machen und Sie uns Anregungen oder Kritik geben. Beachten Sie bitte die Lizenzbedingungen: keine kommerzielle Nutzung, keine Veränderung unserer Inhalte. Beim Rechtevermerk nennen Sie bitte quer, den Bayerischen Rundfunk (idealerweise als Link auf den jeweiligen Beitrag hier im quer-Blog) als Quelle und die Creative Commons Lizenz BY-NC-ND 3.0 DE.

Das könnte Sie auch interessieren:

1 Kommentar zu „Noch mehr Creative Commons von quer“

  1. avatar erich von lowinsky sagt:

    hallo herr süss,

    was ist das eigentlich für ein kasperle theater in der aktuellen deutschen politik. die hexe und der adoptivsohn aus dem osten und der rest der truppe stellt doch die weichen für eine zukunft steil bergab ohne mittelstand und hoffnung… so kann man die politikverdrossenheit der bevölkerung nicht beheben und stärkt nur jene die glauben das worldwide net und das globale denken seien non plus ultra aber das ist reiner stuss wir sind in europa und nicht in hinterasien und müssen doch um den gesellschaftlichen frieden und das auskommen der leute hier schauen…aber das interressiert die politiker nicht sondern nur eigener vorteil und ihr weiterkommen auf kosten eines bundespräsidenten und vor allem uns steuerzahler die wieder einmal die zeche und den hauskredit die nächsten fünfzig jahre incl. der witwenpesion zahlen müssen… ich habe einmal an dieses land geglaubt

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Links sind nicht gestattet. Mehr in den Kommentarrichtlinien.

 


6 + = 10