Persönlichkeitsklau – Biometrische Daten im Visier von Hackern

Immer öfter wird mit Hilfe des Fingerabdrucks bezahlt. Nutzer melden sich so am Laptop oder Handy an und auch beim Passieren von Landesgrenzen kommt der Fingerabdruck ins Spiel, weil es so praktisch ist: Ein biometrisches Merkmal hat man dabei, kann es nicht vergessen. Die Industrie findet das gut. Ein schwerwiegendes Problem aber ist: Keiner kann seinen Fingerabdruck geheim halten. Hacker wissen das und machen mobil zum Fingerabdruck-Klau. Mehr

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Das weiss ich schon ange. Habe deshalb keinen biometrischen Reisepass mit Fingerabdruck. Bloß nen Perso ohne Fingerabdrücke. Reicht mir. In Europa kann ich so überall hin reisen. Hoffe, dass bald der Durchbruch beim Iris.Scan kommt. Das ist sicher weniger anfällig gegen Fälschungen. Recherchiert doch mal zum aktuelle technischen Stand darüber.

  2. Persönlichkeitsklau von biometrischen Daten? „Innerhalb“ großen Firmen gibt es den biometrischen Fingerabdruck schon lange (Forschungslaboren, Entwicklungsabteilungen usw.) Ich bin kein Freund dieser Art von Daten, denn Hacker sind wie Sprinter… immer auf schnellstem Fuß vorneweg!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


<b>Spamschutz: geben Sie die fehlende Ziffer ein.</b> *