Genfood auf dem Vormarsch – Wie die Lobby Druck macht

[jwplayer mediaid=“8559″]

Die Gentechnik-Industrie drängt nach Europa – und die Verkaufsargumente sind klar: Höhere Ernten, weniger Pestizide. Das Ziel: den Welthunger besiegen. Doch dort, wo bereits gentechnisch veränderte Soja- oder Maispflanzen angebaut werden, wachsen die Zweifel. Und es kommen neue Sorgen dazu. In Argentinien steigt die Zahl schwerer Krankheiten rund um Gen-Anbaugebiete, wo viele Spritzmittel eingesetzt werden. Report München über eine fragwürdige Entwicklung. Mehr.

 

Die EU und der Wundermais

[jwplayer mediaid=“7673″]

Es ist das wichtigste Argument der Gentechnik-Industrie: Gentechnisch veränderte Pflanzen helfen, das Hungerproblem in der Welt zu bekämpfen. In Brasilien wird der Genmais 1507 schon länger gepflanzt. Doch Recherchen von report München in Brasilien zeigen: Statt mehr Ertrag und weniger Pestizideinsatz erlitten Bauern Umsatzeinbrüche und müssen zudem mehr Spritzmittel einsetzen. Genau dieser Genmais soll jetzt auch in der EU angebaut werden. Mehr