in ashkelon

wir sind nach ashkelon gekommen, um hier ein haus zu drehen, das heute morgen von einer rakete getroffen wurde. vor diesem hintergrund mache ich später meine live für den wochenspiegel der ard. und schon gab es wieder raketenalarm, die sirenen gingen los und auch iron dome raketen stiegen auf und es gab etwa 5 große explosionen, es müssen also mehrere raketen gleichzeitig auf ashkelon abgefeuert worden sein. wir sind sicher. zum glück.

ich war gestern sehr überrascht über dne großen zuspruch von ihnen allen für meinen beitrag “was ist luxus” – vielen dank für die ermutigenden worte, die tun mir und dem gesamten team wirklich gut. wir arbeiten ja für sie.

nun sitze ich hier am straßenrand auf dem boden, schreibe und währenddessen stehe hier polizei und sicherheitskräfte herum, die ersten traktoren kommen, um die splitter und zerstörung durch die rakete heute morgen wegzuräumen. routine, aber irgendwie auch nicht. die menschen geben sich “cool”, denn sie sind ja tatsächlich daran gewöhnt, seit jahren, aber in wirklichkeit, und das ist ja auch nur allzumenschlich, ist die angst immer dabei.

Zakaria unser producer in gaza hat micb heute früh angerufen, nach dem angriff der israelis auf das gebäude in gaza, wo unser büro ist, hat er sofort alle geräte rausgeschafft, kamera etc. damit die jungs für uns weiterarbeiten können.

ich würde wahnsinnig gerne nach gaza gehen, zögere aber, weil hamas andere kollegen als “schutzschilde” nimmt und sie nicht rausläßt aus gaza. das war gestern so und auch vorgestern, wir journalisten werden also da mißbraucht, was natürlich mehr als ärgerlich ist.

in kairo wird inzwische massiv verhandelt. israel will offensichtlich einen waffenstillstand, denn man hat offensichtlich begriffen, dass ein einmarsch nach gaza, militärisch, vor allem aber politisch und diplomatisch nur nachteile bringen kann. für alle seiten wäre ein waffenstillstand das beste. da könnten alle seiten das gesicht bewahren und diese runde der gewalt wäre erst mal vorbei.

noch eine kleine anmerkung: hier  bei dem getroffenen haus sind viele journalisten und schaulustige. und wir werden soeben gewarnt: achtung, taschendiebe sind unterwegs, einigen kollegen sind die handys und taschen, die hier so rumstehen und rumliegen, geklaut worden. also sitze ich mit beiden handys auf dem schoss, dem ipad ebenso und denke mir nur: wir menschen sind doch wirklich eine bekloppte spezies…. :-)

p

 

 

 

 

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Hi Richard,

    Tut mir aufrichtig Leid, dass ich mich bisher der Hochachtung, die Ihnen andere User gezollt haben, nicht angeschlossen habe. Das möchte ich hiermit ausdrücklich nachholen. Mein eher kratzbürstiger Ton ist nur meiner Erregung angesichts der kriegerischen Eskalation zuzuschreiben.
    Passen Sie alle gut auf sich auf! Sie erweisen uns allen hier in Sicherheit Herumsitzenden einen unschätzbaren Dienst, indem sie uns teilhaben lassen am Leid der Menschen und an der Dynamik des Geschehens. TAUSEN DANK FÜR IHREN EINSATZ!

  2. Sehr geehrter Herr Schneider,

    vielen vielen Dank, dass Sie gerade jetzt in diesen Tagen so viel aus der Region berichten und vor allem: dass diese Berichte nicht nur einseitig sind! Die Fronten sind leider sehr verhärtet, aber ich hoffe und glaube, dass es auch Hoffnung gibt. Ich war im September erst in Israel und habe dort wundervolle Menschen kennengelernt, um die ich mich natürlich jetzt sorge. Aber auch die verurteilen, was in Gaza passiert. Man kann nur für beide Seiten hoffen, dass weder die israelische Regierung, noch die Hamas weitere Menschenleben aufs Spiel setzen und dieses wunderschöne Land zerstören. Aber es ist kompliziert, komplizierter, als man womöglich in Europa verstehen kann. Ich werde ihren Block weiter verfolgen, denn er gehört zu den wenigen kritischeren Medien. Und er ist eine Möglichkeit jenseits der persönlichen Kontakte auf dem Laufenden zu bleiben. Also bitte so weitermachen! Vielen Dank und Grüße und Kraft nach Israel!

  3. Lieber Herr Schneider,
    das haben Sie treffend bemerkt. Bevor wir nach außerirdischer Intelligenz suchen, sollten wir erst mal sehen, ob es sie auch hier unten gibt. Machen Sie weiter so, und passen Sie auf sich auf. Für mich sind auch ihre persönlichen Gedanken immer wieder bereichernd – wenn auch selten hoffnungbringend.
    In diesem Fall jedoch schon, denn ich hoffe für die Menschen, dass das Blutvergießen zumindest vorerst nicht weiter geht.
    Was ich bisher sehr gut fand, war die ausgeglichene Berichterstattung, die das Leid auf beiden Seiten zeigte, und die guten Hintergrundinformationen (wie z. B. auch der Beitrag von Herrn Rosch über die Hamas).
    Selbst wenn es an den verbohrten Geistern nichts ändern wird, für diejenigen, die auch nur ein wenig an der Situation interessiert sind, sind diese Beiträge eine gute Quelle von Informationen.
    Aber wie Herr Rosch formuliert hat, kein Bild ist das eigene Leben wert, deshalb wünsche ich Ihnen und Ihren Kollegen, dass Sie heil an Leib und Seele durch diese Zeit kommen.

  4. Hallo Herr Schneider,

    zuerst mal tut es wirklich gut, dass euch Journalisten bislang nichts passiert ist. Denn als heute Morgen diese Meldung kam, dass ein Pressezentrum in Gaza von Israel angegriffen wurde, in dem sich auch das ARD-Büro befindet, hatten wir User sorge, dass Ihnen und Ihrem Team etwas grauenvolles zugestoßen sein könnte. Denn als ich heute Morgen versuchte, diese Seite aufzurufen, kam eine längere Zeit der Fehler, dass eine Datenbankverbindung gescheitert sei. Und dass lies nichts gutes ahnen. Gott sei Dank haben sich diese bösen Ahnungen nicht erfüllt! Das erfüllt mich mit großer Erleichterung. Bitte passt weiterhin gut auf euch auf. Denn: wir haben nur euch und auch die ZDF-Korrespondenten! Es tut wirklich gut, dass ihr uns Zuschauer und User vor der Propaganda, die sicher von beiden Seiten betrieben wird, schützt und uns hier an die Hand nehmt.

    Eure Berichte von direkt vor Ort zeigen die unverfälschte Wahrheit und sie zerstören die Lügen von anderen Nachrichtenkanälen, die auch verbreitet werden. Aber sie ergänzen auch andere Live-Ticker wie etwa auf dem Focus und auf dem Stern. Dort fehlen viele Begebenheiten, die ihr direkt schildert aus dem Ort des geschehens.

    Sie schreiben auch, dass die Menschen sich “cool” geben. Aber ich denke: dass ist nur eine vordergründige Fassade, die den wahren Schmerz maskiert. So können die Menschen wohl besser mit dem Grauen umgehen. Denn ich denke: an sowas kann man sich nicht gewöhnen. Das geht viel zu tief ins Herz. Ganz besonders dann, wenn man seine eigenen Lieben verliert und dann alleine dasteht.

    Und ich muss auch sagen: spätestens als diese Meldung kam über diesen Angriff auf das Pressezentrum, war für uns User der Bogen von Seiten Israels dermaßen überspannt, dass sich auch hier in Europa langsam aber sicher eine ziemliche Wut auf Israel aufbaut. So auch in mir. Ich sehe dass, was Israel hier treibt, schon langsam aber den Beginn eines Blutrausches in welchem Israel sich ergeht und den Beginn einer blinden Zerstörungswut, zu der sich die israelische Regierung hinreißen lässt.

    Daher meine ich auch, dass die israelische Regierung hier hart bestraft werden muss dafür und in meinen Augen tut die UN derzeit hier viel zu wenig in dieser Richtung. Ich sehe es so, dass der israelische Premier Netanjahu hier dafür vor das Gericht in Deen Haag gestellt werden muss wegen unglaublicher Kriegsverbrechen!

    Aber auch die terroristische Hamas ist nicht besser. Sie scheint die Zivilbevölkerung als Schutzschild für sich zu missbrauchen, indem sie ihre Abschussanlagen mitten in Wohngegenden setzt und so die Bevölkerung einem immensen Risiko aussetzt!

    Von daher sind die Berichte von Ihnen und Ihrem Team hier sehr informativ und bringen uns viele Hintergründe. Nochmals ein ganz dickes dickes DANKE an euch Journalisten aus Tel-Aviv! Und ich bin schon echt gespannt auf eure weiteren Berichte aus Tel-Aviv und Gaza. Denn ihr seid eine der wenigen wirklich zuverlässigen Informationsquellen für uns, auch dann wenn diese Krise vielleicht irgendwann vorüber sein wird. Bitte bleibt weiterhin am Ball. Denn ihr seid sozusagen unsere “Watchdogs” auf die Politiker.

    Von daher können wir als User nur hoffen, dass Sie und Ihr Team gut auf sich aufpassen und Ihnen nichts passiert. Möge Gott sie weiterhin schützen und seine Hand über Sie und Ihr Team halten.

    • Auch ich möchte Herrn Schneider und seinem Team noch einmal meine Hochachtung aussprechen. Insbesondere bei Kommentaren oder kommentarähnlichen Äußerungen sind wir nicht immer einer Meinung. Aber die Berichterstattung über den Rakenterror der palästinensischen Terrorgruppen und die dem folgende israelische Militäraktion gegen die im Gazastreifen herrschende, vernichtungsantisemitische Terrororganisation Hamas empfinde ich als sehr gut und wohltuend,

      Wenn Linuxpinguin aus welchen Gründen auch immer von “uns Usern” spricht, für die nach dem Angriff auf das Medienzentrum der Hamas der Bogen überspannt sei, muss ich doch widersprechen. Regierungseinrichtung der Hamas, die gegen Israel seit Jahren Krieg führt, und wenn sie die Mittel dazu hätten Israel zerstören würde, sind legitime Ziele.

      Frieden und Ruhe wird es nur dann geben, wenn die Hamas und andere Terrororganisationen ihre Angriffe auf Israel dauerhaft einstellen.

      Ansonsten gilt: take care, be safe, mögen das israelische Raketenalarm und -Abwehrsystem, die Schutzräume und die Anweisungen der Sicherheitskräfte sie weiter schützen

    • @linuxpinguin

      “Und ich muss auch sagen: spätestens als diese Meldung kam über diesen Angriff auf das Pressezentrum, war für uns User der Bogen von Seiten Israels dermaßen überspannt, dass sich auch hier in Europa langsam aber sicher eine ziemliche Wut auf Israel aufbaut.”

      wieso? wissen sie genau, was angegeriffen wurde? wissen sie genau was passiert ist?

      “Ich sehe dass, was Israel hier treibt, schon langsam aber den Beginn eines Blutrausches in welchem Israel sich ergeht und den Beginn einer blinden Zerstörungswut, zu der sich die israelische Regierung hinreißen lässt.”

      blutrausch? ich sehe eine uebertriebene zurueckhaltung. 1000 ziele angegriffen – 50 tote. wo haben sie so was jemals gesehen? in afghanistan sterben bei jedem angriff so viele.

      wissen sie was verhaeltnissmaessigkeit ist? verhaeltnissmaessig ist die gewalt, welche noetig ist um die bedrohung anderer seite zu unterbinden. wenn hamas immer noch schiesst, heisst es, dass israel nicht genug getan hat. das ist sonnenklar. und da koennen sie sich ueber die israelsiche zerstoerungswut solange aufregen wie sie wollen.

      “Ich sehe es so, dass der israelische Premier Netanjahu hier dafür vor das Gericht in Deen Haag gestellt werden muss wegen unglaublicher Kriegsverbrechen!”

      es ist schon witzig wie gern manche menschen es haetten, juden vor gericht zu sehen. was haetten sie denn getan, wenn fuer ihren feind, ihre vernichtung wichtiger als ein frieden waere?

      in diesem sinne. wenn sie in vier jahren nicht wieder einen krieg zwischen hamas und israel sehen wollen, sollte man dieses mal diesen krieg zu ende fuehren.

    • @ linuxpinguin

      “wir User … wir als User … war für uns User der Bogen von Seiten Israels dermaßen überspannt, dass sich auch hier in Europa langsam aber sicher eine ziemliche Wut auf Israel aufbaut.”

      Wir? Sprechen Sie doch bitte nur für sich selbst und nicht “uns User” oder gleich ganz Europa. Vielen Dank.

  5. “…und denke mir nur: wir menschen sind doch wirklich eine bekloppte spezies…. :-)”

    Ich glaube, mit diesem Satz kann man viele Nachrichten auf tagesschau.de
    abschliessend erklären : ) !!

  6. Herr Schneider, zur Erinnerung – Kapitel 7 aus den Hamas-Statuten:

    ‘The Day of Judgment will not come about until Moslems fight Jews and kill them. Then, the Jews will hide behind rocks and trees, and the rocks and trees will cry out: ‘O Moslem, there is a Jew hiding behind me, come and kill him.’

    Wie bitte soll hier fuer Israel ein Waffenstillstand “das Beste” sein, wenn man einem Erzfeind, der sich den Juden-Genozid auf die Fahnen geschrieben hat, erneut die Moeglichkeit gibt, sich neu zu organisieren und aufzuruesten, um den ganzen Raketenterror weiter fortzufuehren – nur dann evtl. mit noch staerkerem Geschoss als den Grads und Fajr-5s!

  7. Stimmt, Herr Schneider,

    dieser Satz

    “…und denke mir nur: wir menschen sind doch wirklich eine bekloppte spezies…. :-)

    ist vollkommen zutreffend und nicht nur auf die Menschen dort in Gaza, die alles verloren haben durch diese Bomben und Raketen von Seiten Israels, sondern leider auch hier bei uns. Denn auch hier gibt es viele arme Leute die von Hartz4 betroffen sind und denen das Geld hinten und vorne nicht reicht. Aber es ist auch so: Diebstahl ist eigentlich verboten und sollte von der Polizei, die dort der Hamas untersteht, eigentlich verfolgt werden.

    Aber: wiedermal tut die Hamas nichts dagegen und daran sieht man: die Hamas arbeitet eigentlich gar nicht im Interesse des Volkes, sondern nur in komplett eigenem Interesse. Das muss die Bevölkerung dort mal einesehen und diese Hamas zu Teufel jagen (oder um es in europäischeren Worten auszudrücken: die Bevölkerung in Gaza muss die Hamas in die Wüste schicken).

    Nur so kann dort wieder Frieden einkehren. Denn wie es schon viele Betroffene in ihren Videoberichten sagen: “wir wollen nur noch von der Hamas in Ruhe gelassen werden” und Frieden haben.

    Das zeigt auf: die Interessen der Bevölkerung und die Interessen der Hamas decken sich nicht.

    Grüße aus Deutschland und passen Sie und Ihr Team bitte weiterhin gut auf sich auf!
    Linuxpinguin

  8. Lieber Herr Schneider,
    da haben Sie vollkommen recht mit der Bemerkung über die menschliche spezies…. Ich danke Ihnen vielmals für Ihre offene, ehrliche Berichterstattung, ich verfolge die Geschehnisse mit großer Besorgnis, u.a. auch weil ich in 4 Wochen selbst nach Israel fahre um Freunde zu besuchen. Natürlich rät mir jeder davon ab, aber ich stehe immer noch auf dem Standpunkt, dass ich mir von Hamas nicht diktieren lasse wo ich hinfahre, aber natürlich bleibt es erstmal abzuwarten. Ich lese Ihre Berichte sehr gerne und freue mich, dass trotz der bedrohlichen, traurigen und ernsten Situation ein wenig Humor in Ihren Berichten nicht fehlt, so jedenfalls hab ich den Smilie hinter dem letzten Satz aufgefasst. Wünsche Ihnen alles alles Gute und dass ihre Wohnung und die von Osama nicht getroffen werden.

  9. An die Teams: danke für die Berichterstattung! Aber gehen Sie bitte keine zu großen Risiken ein. Wir brauchen Sie! und auch Ihre Familien!

    @linuxpinguin: keine Frage, ein Pressezentrum zu atakieren ist nicht vorteilhaft. Nur sollten Sie sich bewusst sein, dass das Hamas Strategie ist. So werden schutzwürdige Einrichtungen wie Krankenhäuser und Schulen als Verstecke für Waffen genutzt. Die eigenen! Kinder dienen als menschliche Schutzschilder. Aber vielleicht würden Sie ja auch, wenn Sie ein von den Israelis gesuchter Hamas-Aktivist sind Ihre Familie um sich versammeln, damit sie mitsterben. Ich würde meine Familie an einen anderen Ort bringen. Im Gegensatz zu den Hamas hat das israelische Militär präzisere Waffen. Was zumindest die Anzahl der betroffenen Personen reduziert. Natürlich ist die Frage, ob gezielte Tötung rechtmäßig ist, damit nicht beantwortet. Aber so ist es immernoch besser als wenn Schulen und Krankenhäuser getroffen oder ganze Viertel Platt gemacht werden.

  10. Hallo Herr schneider,

    auch die WHO scheint inzwischen aufgewacht zu sein. Denn die Mainpost berichtet, dass die WHO inzwischen um Geldspenden bittet, damit die medizinische Versorgung der Verletzten in Gaza sichergestellt werden kann.

    ———————————–Zitat aus Artikel auf mainpost.de————————————
    Sorge über medizinische Versorgung in Gaza

    Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat tiefe Sorge über die Lage im Gazastreifen geäußert. Die israelischen Luftangriffe forderten auch viele Opfer in der Zivilbevölkerung, darunter Frauen und vor allem Kinder. Die Verletzten hätten häufig schwere Verbrennungen oder Kopfverletzungen.

    Das teilte das WHO-Regionalbüro für den östlichen Mittelmeerraum am Samstag mit.
    Durch die jahrelange Blockade der Hamas-Enklave sei die medizinische Infrastruktur der verschärften Situation nicht gewachsen. Die Ausstattung sei schlecht, medizinische Einwegartikel und Arzneimittel seien knapp. Die WHO bat die internationale Gemeinschaft um finanzielle Unterstützung, damit die Versorgung von Verletzten und chronisch Kranken sichergestellt werden könne.
    ———————————————–Zitatende———————————————————-

    Wie Sie sehen, kommen allmählich erste Entwicklungen in Gang, damit der Bevölkerung dort geholfen werden kann. Die Frage ist nur: kommen solche Hilfen dann auch wirklich in Gaza an??

  11. Auch GB baut inzwischen Druck auf Netanjahu auf und auch viele andere Länder machen inzwischen mit dabei, hier die Dipolmatie zu verstärken. Vielleicht gibt Ihnen und Ihrem Team dass ja ein bischen Push für ihre weitere Arbeit.

    Liebe Grüße aus dem sonntäglichen Deutschland,
    Linuxpinguin

    • Lieber Linuxpinguin, wir können leider in den Postings keine Links veröffentlichen, da wir für fremde Inhalte nicht garantieren können. Bitte haben Sie dafür Verständnis. Freundliche Grüße, Ihr Blog-Admin

  12. Liebes Team vor Ort, Lieber Richard!

    Vielen Dank auch von uns für eure Berichtserstattung! Nachdem ich überall im Netz die aktuellen Infos zu Israel/Gaza verglichen habe, enschloss ich mich seit gestern nur noch für eure Beiträge. Großes Lob für euren harten Job!

    Meine Familie und ich machen uns auch um euer Wohlergehen Sorgen, aber wir werden ab heute für euren Schutz beten.

    Warum ist so viel Leid und Hass auf dieser Welt? Dies fragen wir uns als Familie besonders an diesen Tagen. Klar, eine Antworten bleibt uns niemand schuldig. Jeder weiß genau, woran es liegt. Und jeder weiß es besser – und immer ein wenig anders als der nächste.

    Glaubst du auch, dass es in erster Linie menschliches Versagen ist, wie so oft im Leben? Bei den Israelis, den Palästinensern und auch den westlichen Staaten. Es werden gerade vielerorts Weltrekorde im Wegschauen aufgestellt… Nee, das kann man sich ja nicht ansehen, wie die sich gegenseitig abschlachten… Die bösen hier, die bösen da… Und am Ende – jeder der beteiligten hatte es irgendwie gut gemeint.
    Thema vergessen und unter den Teppich gekehrt – bis zum nächten Krieg. Pure Heuchelei.

    Wir glauben, das ihr viele Gedanken verarbeiten müsst. Gern würden wir mit euch einen Gedankenaustausch wagen.

    PS.
    Haben den Kommentar absichtlich kurz gehalten.
    Bitte steckt uns nicht gleich in eine Schublade, weil wir für Euch beten. Ihr seid uns viel wert, weil ihr Menschen seid und damit – unsere Brüder.
    Wenn wir alle so beginnen einander zu brachten, auch die Kontahenten, dann würde die Lösung des Problems nur noch eine technische sein.

    Liebe Grüße und weiter so!
    Wir stehen fest hinter Euch!!!

    Eure für euch bisher unbekannte Familie Ertel aus Windeck!

    • “Es werden gerade vielerorts Weltrekorde im Wegschauen aufgestellt… Nee, das kann man sich ja nicht ansehen, wie die sich gegenseitig abschlachten… Die bösen hier, die bösen da…”

      Schauen die Leute wirklich weg? Wir sind doch alle gewohnt, Informationen zu selektieren. Und wenn man dann von diesem Krieg erfährt, will man das nicht auch noch hören nach einem langen Arbeitstag, Schnupfen, Husten, Stress mit der Familie. Kriege und Hunger weit weg werden automatisch und nicht bewusst ausgeblendet.

      Wir als Gesellschaft haben uns leider ein ebenso dümmliches wie politisch-korrektes Denken angewöhnt: An jedem Konflikt sind immer beide Seiten schuld. Das macht das Wegschauen letztlich sehr leicht. Die Mühe, Verantwortung zu spüren, Fehler und Schuld zu identifizieren, lohnt sich nicht, weil sowieso beide irgendwie schuld sind. Diese Haltung ist immer angenehm für den Übeltäter und kann ganz schön bitter sein für den, der einstecken muss.

      Leider ist der Opferbegriff sehr abgenutzt, aber die einzigen, die Schuld tragen an diesem Krieg, sind die Hamas bzw. islamistische Kräfte – und direkt danach der Rest der Welt, der wegschaut. Israel nicht, und es freut mich für Israel, dass die bisherige Kriegsführung zu seinen Gunsten zu verlaufen scheint.

      • Genau. Israel ist nie schuld. Die IDF ermordet am 8. November einen Jungen aus GAZA der am Fußballspielen war und darauf hin fliegen wieder Raketen. Jaja, träumen sie weiter …

        • “Israel ist nie schuld.”

          Das haben Sie schön gesagt, Sie Rumpelstilzchen, Sie! Stampfen Sie nur fleissig weiter auf. Der Königin ihr Kind holen Sie nicht, und aus der IDF machen SIE bestimmt keine mörderische Terrortruppe. Bleiben Sie lieber beim Backen und Brauen. Sie können ja selbst nachlesen, was sonst passiert mit Ihnen und Ihrer Freiheit. – So.

  13. Lieber Richard, auch von mir auf diesem wege meine hochachtung und bewunderung für deine arbeit. ich lese deine seite sehr gerne…. weil DU beide seiten so gut wie es dir möglich ist zu beleuchten versuchst.
    ja, ich benutze die shift taste auch nicht………… aber jetzt sehe ich dass du kleine tippfehler machst…………daran glaube ich zu erkennen, dass du müde und gestresst bist………. take care mein freund !!!!!

  14. Hallo Herr Schneider,

    Ich bewundere Ihre Arbeit und die Arbeit Ihrer Kollegen. Ich lebe seit langem in Israel und habe deshalb Ihre Bericht bisher immer mit Aufmerksamkeit verfolgt.

    Sollten Sie ein Mal etwas abschalten wollen, so wird sich hoffentlich bald die Gelegenheit dazu ergeben, und sofern es Ihr Interesse ist, würde ich dabei gerne mit Ihnen die Situation hier in Israel und insbesondere mit der Hamas diskutieren. Denn Ihrer momentanen Einschätzung stimme ich nicht ganz zu.
    ich stimme hingegen voll und ganz Veritas zu, und schliesse mich seinen Worten an, dass es erst einen Frieden geben kann, wenn sich das palästinesische Volk von der Terrorherrschaft der Hamas befreit.
    ich wünsche Ihnen und Ihrem Team alles Gute, und hoffe dass Sie “ruhige” Tage genauso wie wir alle hier in Israel verleben werden.

  15. @ Linuxpinguin

    Schauen Sie mal, was Herr Schneider hier sagt: “ich würde wahnsinnig gerne nach gaza gehen,…” – und Sie finden, man solle die Journalisten da rausholen, wenn’s schlimmer wird. Vielleicht sollten Sie die erst einmal fragen, ob sie da überhaupt weg WOLLEN!

    Hilfreicher als “rausholen” ist vermutlich Verstärkung und eine Art Rotation des Teams, so dass die Leute im Wechsel die Möglichkeit bekommen, mal für ein paar Tage richtig auszuschlafen. “Wir” ;) können wohl annehmen, dass es solche Pläne gibt.

  16. Was mir bei den Bildern aus Gaza auffällt, in denen Menschen aus den Trümmern getragen und mit Krankenwägen davongebracht werden: Bei den Beiträgen, die ich bisher dazu gesehen habe, habe ich bei keinem dieser Menschen eine Verletzung gesehen.

    Sind diese Bilder vielleicht zum größten Teil inszeniert?

    • ob dieses konkrete Bild inszeniert wurde ist nicht ganz klar, dass Bilder inszeniert werden ist völlig klar. Palywood ist doch ein bekanntes Phenomen, das auch in diesen Tagen wieder von sich reden macht.Von Leuten, die einem moment den schwer verwundeten oder gar Toten mimen und im nächsten bild wieder putz munter sind Wo dann über internet 100.000fach ein Bild geteilt wird über ein angeblich verletztes palästinensisches Baby, bei dem sich dann bei näherer Betrachtung herausstellt, dass sich um eines der in Kiriyat Malachi verwundeten israelischen Babys handeln muss.oft ist es so das.s tagelang unter der Überschrift “neue Zerstörungen” die gleichen Bilder gezeigt werden Das ist ist sicher für Journalisten, die ja oftmals ihre Bilder auch nur von Agenturen oder Mitarbeitern zugeliefert bekommen, nicht ganz einfach. Wobei ich nicht sagen will, dass keine toten, oder verletzten palästinensischen Kinder gibt. Aber man muss sich schon drüber im Klaren sein, dass es sich um einen Propagandakrieg und um einen Krieg der Bilder handelt, und dass die palästinenser jedenfalls diesen Krieg und das Spiel mit den Medien perfekt beherrschen.

      • Hahaha, jaja die Palästinenser beherrschen das Spiel mit den Medien. Die Macht über die Medien liegt wo anders. Informieren sie sich mal wem die meisten Privatsender in Deutschland gehören. Sagt ihnen z.b. der Name Haim Saban etwas?

        • Jetzt kommen wieder die kruden Theorien über die heimliche jüdische Weltherrschaft. *seufz*

          • Habe ich das behauptet? Nein! Warum unterstellen sie mir dann sowas? Ich habe nur einen Fakt angesprochen. Mehr nicht.

          • Ja, das haben Sie behauptet: “Die Macht in den Medien liegt woanders” und “Haim Saban”. Hier soll suggeriert werden, dass die Macht bei ihm liegt. Und da er Jude ist, liegt also die Macht bei den Juden. Das war die Absicht hinter ihren Andeutungen.
            Natürlich werden Sie sich jetzt wieder rauszuwinden versuchen, dass Sie das gar nicht gesagt hätten, deshalb formulieren Sie es ja auch nicht klar.

          • Ich habe nur gesagt, dass einem israelischern Juden die Mehrzahl der Deutschen Privatsender gehört. Das ist ein Fakt oder wollen sie das bestreiten? Ich habe hier nicht 1 Wort über eine jüdische Weltherrschaft verloren.

            Hören sie doch endlich auf mich persönlich anzugreifen und lassen sie uns über Nahost-Konflikt diskutieren.

        • Michael, ich bewundere Sie dafür, dass Sie sich immernoch mit diesem Free abgeben. Letztlich ist der Typ so verbohrt – ich kenne seinen biogrophischen Hintergrund und seine Geschichte nicht -, dass es überhaupt keinen Sinn ergibt, sich mit ihm auszutauschen. Fast alles was er von sich gibt wirklt widerlich, insbesondere, wenn er Juden als Rassisten, Kolionalisten beschimpft, wenn an der Legende von der jüdischen Weltverschwörung festhält.

          Ich spreche von Pallywood, von gestellten Szenen, die von palästinensischen Kamaraleuten über Agenturen um die Welt geschickt. werden. In diesem Krieg hat es unheimlich viele manipulierte Bilder gegeben. Ein Beispiel habe ich oben genannt ein weiteres bekanntes, ist das Bild, wo der ägyptische PM ein angebl. von israel getötetes Kind in die Menge hält und küsst, von dem sich kurze Zeit später herausstellt, dass esivon einer auf Israel gerichteten aber in Gaza schon herabgefallenen Rakete tödlich getroffen wurde. Zudem gab es eine neue Unsitte, dass bei Bildern die aus Syrien stammen und die vor einigen Tagen schon einmal gezeigt wurden, einfach die Bildunterschrift geändert wurde, und damit der Ort des Geschehens nach Gaza verlegt wurde.

          Ich sage nicht, dass es auf palästinensischer Seite keine toten Zivilisten gibz, aber bei Bildern muss man schwer aufpassen, nicht getäuscht zu werden. Thats all!

          • Naja immerhin töten Bilder keine Menschen. Versuchte Täuschung ist aber auch für Israel nichts fremdes. Der Angriff auf die USS-Liberty oder die Lavon-Affäre sind geeignete Beispiele, bei denen Israel sogar verbündete getötet hat, um die USA in ihre Kriege reinzuziehen.

            Das im Krieg gelogen wird ist nichts neues.

          • @Jörg Jarolimeck

            Mein Credo ist, dass man eigentlich mit jedem Menschen auskommen kann, wenn man ihm Wertschätzung entgegen bringt. Allerdings haben Sie in soweit Recht, als dieser Free meine Kräfte übersteigt. Deshalb habe ich jetzt auch aufgegeben. Zum Glück ist er erst die zweite Person, bei der mir das geschieht, sonst käme noch mein Weltbild ins Wanken. ;)