Tagesthemen 22:20 Live

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Es wird Zeit , daß Richard C. Schneider und sein Team endlich Ruhe bekommt. Danke für die aktuelle und excellente Berichterstattung. Wollen wir hoffen, daß sich alle an die Vereinbarung von Kairo halten. Lailatov und Shalom

  2. Danke Herr Schneider an Sie und ihre Kollegen für die ganzen Informationen hier im Blog!

    Gibt es schon genauere Informationen wie die Lockerung der Blockade des Gazastreifens genau aussehen soll?
    Z.B. mit den Fischern – bis wohin darf jetzt wieder gefischt werden? (z.Zt. 3Seemeilen) Werden es jetzt die 6 Meilen vor der letzten Einschränkung sein oder sogar 12sm, die den Hoheitsgewässern “normaler” Staaten entsprechen würden?

    Ein langer Weg bis das ausdiskutiert ist. Und vllt der Knackpunkt für die Waffenruhe.

  3. Bei den genannten Bedingungen für diese Waffenruhe kann Israel m.E. nur verlieren. Denn sollte der Grenzübergang tatsächlich für “Waren” geöffnet werden so bedeutet dies, dass die radikalen Kräfte in Gaza die Möglichkeit hätten, sich bis an die Zähne zu bewaffnen. Wer kontrolliert denn die “Waren”, welche demnächst in 10m langen Holzkisten auf LKW nach Gaza verbracht werden? Große Raketen ließen sich nicht durch die Tunnel schmuggeln, hier käme ein freier Warentransport der Hamas (bzw. den in den Medien sogenannten “radikalen” Kräften) wohl sehr gelegen, oder?

    Folglich besteht für die Hamas die Wahl zw. der Möglichkeit, jetzt in einer Bodenoffensive gnadenlos überrannt zu werden, oder aber Zeit zu gewinnen und für den nächsten Schlag sich neu (und ggf. mit neuen Waffen) zu formieren.

    Für Israel ändert sich dagegen nichts, da eine Mehrheit im Land momentan für die Bodenoffensive ist. Für Israel verlagert sich das Problem in die Zukunft, wobei Israel natürlich die Möglichkeit hat, militärisch noch weiter aufzurüsten, um in (vermutlich) 4 Jahren noch genauere “Pinpointed”-Aktionen durchführen zu können.

    Israel befindet sich dank “arabischen Frühling” inmitten unterschiedlicher islamischer Gruppierungen und es steht leider zu befürchten, dass Israel gegenwärtig weiter von einem Frieden entfernt ist, als dies zu Zeiten von Arafat der Fall war.

    Dies ist meine Privatansicht hier im Blog. Es ist für mich durchaus vorstellbar, dass in arabischen/islamistischen Blogs eine völlig gegenteilige Meinung vorherrscht und das Problem im gegenwärtigen Konflikt für diese Personen erst dann gelöst ist, wenn Israel vollens von der Landkarte verschwunden ist.

    Ich wünsche mir ein friedliches Nebeneinander der Länder und bin davon überzeugt, dass Israel von seinen Beschuss auf Gaza abläßt sowie von dort keine weiteren Aggressionen gg. den Staat Israel ausgehen.

    Alles Gute für R. C. Schneider und Team,
    Stefan E.

  4. also die berichterstattung aus dem ard studio in tel aviv fand ich wirklich am besten. immer aktuell, immer mit neuen berichten, und wirklich anschaulich und verständlich erklärt. R. C. Schneider und Team weiter so!!