Buyout und Exit – und Naftali Bennett

Während meine Kollegen Ihnen hier in den letzten Tagen Impressionen aus dem israelischen Wahlkampf zeigen, möchte ich, wie versprochen, mich nochmal dem Thema “Buyout” und “Exit” widmen, was aber indirekt auch mit dem aktuellen Wahlkampf in Israel zu tun hat. Denn der neue Rechtsaußen und Politstar Naftali Bennett ist dank eines solchen Buyouts selbst zum Multimillionär geworden. Er hat vor einigen Jahren seine Firma, die Sicherheitssoftware für Finanzdienstleister entwickelt hat, für sage und schreibe 145 Millionen $ verkauft. Dieser Exit machte ihn zum Multimillionär und absolut unabhängig – was ihm im Wahlkampf jetzt zugute kommt.

Wieso und Warum Israel so ein grandioses Pflaster oder weniger salopp gesagt: eines der wichtigsten Zentren der Hightechindustrie weltweit ist, darüber habe ich vor einiger Zeit einen Film gemacht. Und den möchte ich Ihnen jetzt hier noch einmal vorstellen. Viel Spaß also:

 

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Vielen Dank für diesen Beitrag, Herr Schneider!

    Es ist interessant, mal eine andere Facette Israels kennen zu lernen, die nicht – zumindest nicht direkt – mit Sicherheitspolitik Israels im Zusammenhang steht.

    Viele Grüße,
    Imko Haan

  2. Schnelles Geld aber das Geld kommt nicht an Alle an, viele dieser jungen Leute sind längst außer Landes dass man trotzdem als kleines Land, Solide Globale Konzerne aufbauen kann beweisen die Schweiz und die Niederlande. Ok zugegeben alte Länder, friedliches Kontinent.
    Die Preise für Wohnraum und Lebensmittel schießen in die Höhe zum Nachteil der Armen in Israel.
    Auf ewig wird das nicht laufen, Das riesige Vertrauen an die backstabber USA und Europa stört mich.
    Beispiel : Während Israel sich nicht verteidigen darf obwohl Raketen auf Tel Aviv und sogar auf Jerusalem abgefeuert wurden , wird von allen großen westlichen Ländern die UN und sogar Ban ki Moon die Einmischung in Afrika gefeiert und applaudiert , es ist schlißlich ein Krieg gegen den Terror !!!! wann bitte schön wurde die letzte Rakete auf Paris abgefeuert ??? . Obwohl man genau weiß , dass das Ganze eine dreckiger Postkolonialistischer Zug Frankreichs ist , der lediglich zur Sicherung von Öl und Uran Vorkommen dienen soll., wie schon davor in Libyen., ist dieser Krieg scheinbar völlig Ok .
    Eine totale Unabhängigkeit von den USA auch von den drei läppischen Milliarden ist dringend anzuraten. Sich für drei läppische Milliarden knechten zu lassen wohlwissend man wird hinter dem Rücken verraten und verkauft ist mehr als erniedrigend, ok zu jeder falschen Beziehung gehören zwei , der Betrüger und der Betrogene , daher laste ich ein Großteil der Schuld an die israelische Politiker und dem amerikanischen „ Judentum“ falls man das überhaupt Judentum nennen kann.
    Man sollte mit China und vor Allem Russland, technologisch zusammenarbeiten.
    USA und Europa sind das Unglück Israels, selbst wenn einige wenige von diesen falschen Beziehungen profitieren.

    • @AlexP:
      Was verstehen Sie unter “Europa”? Wären Osteuropäer außer Russland auch in dieser Liste dabei?
      Und: Haben israelische Unternehmen noch keine ausländischen Pendants aufgekauft (mir sind zumindest keine dieser Geschäfte bekannt)?
      Und (das letzte UND): Wie schätzen Sie die Möglichkeiten Israels ein sich autark zu machen?
      Danke für Ihre Zeit und Gruß!

    • “Was verstehen Sie unter “Europa”? Wären Osteuropäer außer Russland auch in dieser Liste dabei?”

      Westeuropa

      “Und: Haben israelische Unternehmen noch keine ausländischen Pendants aufgekauft (mir sind zumindest keine dieser Geschäfte bekannt)?”

      Teva Beispielsweise

      “Und (das letzte UND): Wie schätzen Sie die Möglichkeiten Israels ein sich autark zu machen?”

      Der Wirtschaft geht es gut, Das Bruttonationaleinkommen ist sehr hoch.
      Die Abhängigkeit von den USA ist fast “platonisch” , die USA profitieren mehr von Israel als umgekehrt, für die drei Milliarden “Hilfe” (Mengen-Rabatt) verpflichtet sich Israel nur US-Waffen zu benutzen, man zwingt das Land zur Zusammenarbeit mit US-Unternehmen , also bekommen die Amerikaner all die israelischen Innovationen , gleichzeitig wird Israel aber von wichtigen militärischen Entwicklungen rausgehalten. Man ist gezwungen die Schrott-Technologie durch eigene Entwicklungen zu ersetzen.
      Der Konflikt bringt der Rüstungsindustrie der USA Milliarden, man verkauft an Israel, an Ägypten, der Türkei , an Saudi-Arabien, Im Jahr 2010 hatten die USA und Saudi-Arabien ihren bislang größten Rüstungsvertrag geschlossen. Er hatte einen Umfang von 60 Milliarden Dollar , Ende 2012 wurde ein weiteres Geschäft in Höhe von 7 Milliarden Dollar vereinbart , andere Golfstaaten kaufen auch kräftig.
      Der Gewinner ist die USA sonst keiner in der Region.
      Die USA verhinderten bewusst die Entwicklung eines eigenen Fighters und Bunker Busters , die man heute dringend braucht falls man doch den Iran angreifen sollte, aber von den Amerikanern werden sie nicht geliefert .
      Russen und Inder arbeiten beispielsweise auf Augenhöhe an der Entwicklung eines Tarn-Fighters und die Raketen der Inder sind exzellent.
      Israel ist schon Autark zumindest zumindest Finanziell und Technologisch. Ein UN Veto könnte man billiger wo anderes kaufen.
      Man könnte ganz neutral mit Allen Geschäfte machen. Ohne Abhängigkeiten, die man politisch eh im Moment teuer bezahlt.

    • “Die USA verhinderten bewusst die Entwicklung eines eigenen Fighters und Bunker Busters , die man heute dringend braucht falls man doch den Iran angreifen sollte, aber von den Amerikanern werden sie nicht geliefert .”

      das stimmt heute nicht mehr.

    • @fraend

      teva hat die deutsch firma ratiopharm fuer fast 4 mrd euro gekauft.

      @alex

      “Schnelles Geld aber das Geld kommt nicht an Alle an, viele dieser jungen Leute sind längst außer Landes dass man trotzdem als kleines Land, Solide Globale Konzerne aufbauen kann beweisen die Schweiz und die Niederlande.”

      israel hat auch grosse unternehmen, die ich schon mal aufgelistet haben. IAI, rafael, elbit, teva, iscar, taas, welche auch mrd. jaehrlich verdienen. und ich hoffe sehr dass “betterplace” auch dazu gehoeren wird.

      und die bekanntesten aussteiger, leben immer noch in israel, du siehst es meiner meinung nach viel zu pessimistisch.

      ” Die Preise für Wohnraum und Lebensmittel schießen in die Höhe zum Nachteil der Armen in Israel.”

      die preise wurden im diesem jahr gebremst. und erstens muss nicht jeder gleich in tel aviv wohnen und zweitens, man kann mehr haeuser bauen, was auch geschieht.

      “Auf ewig wird das nicht laufen”

      na und? man wird was anderes finden. nichts dauert ewig und ausgerechnet die juden haben keine angst vor der “zeit”.

      “Das riesige Vertrauen an die backstabber USA und Europa stört mich.”

      da stimme ich dir teilweise zu.

      “Eine totale Unabhängigkeit von den USA auch von den drei läppischen Milliarden ist dringend anzuraten.”

      100%!!! wegen diesen 3 mrd. hat israel keine eigene kampfflugzeuge (dafuer haufen drohnen). wegen dieser hilfe wurde der LAVI kampfflugzeug projekt eingestellt. (nebenbeibemerkt das der eurofighter jet nach dem LAVI prinzip gebaut wurde. genau so j 30 jet der chinesen.)

    • @ ariel
      “und die bekanntesten Aussteiger, leben immer noch in Israel, du siehst es meiner Meinung nach viel zu pessimistisch.”

      Naja einem Pärchen habe ich bei der Kaufberatung einer Wohnung in Paris geholfen , andere Freunde von mir kauften eine in Berlin und vor ein Paar Monaten , haben sich andere Freunde von mir eine Bude für 400.000 Euro in Niedersachsen gekauft , ich wiederhole Niedersachsen !
      Einige gehen sogar zu Chabad und suchen religiösen Anschluss, dass finde ich lustig. In Israel waren sie säkular.
      In vielen Bereichen hauen Spezialisten schon ab, sollte der Iran die Bombe bekommen, so schätzt man 200.000 der Besten Köpfe werden das Land Richtung USA und Europa verlassen.
      Verzeih mir meine Resignation und Pessimismus , aber ich habe mein zionistischer Traum längst aufgegeben, die Linken , die tausend nie endenden Kompromisse , die eh nie was gebracht haben , sondern die Lage schlimmer gemacht haben, die fehlende Konsequenz, aber vor Allem , die Uneinigkeit in der Israelischen Gesellschaft, lassen nur Düsteres erahnen.
      Israel sind die Hände gebunden ironischerweise mit einem Seidenfaden und kein Politiker und die Mehrheit der Bevölkerung sind bereit zu tun was zu tun ist, um zu überleben. Wenn ich persönlich einen neuen Holocaust nicht verhindern kann , so kann ich zumindest verhindern , dass ein feiger „Judenrat“ wie im zweiten Weltkrieg über mein Schicksal langsam aber sicher in Richtung Atompilz entscheidet. Also besser jetzt die Rochade als später ein persischer Atompilz auf dem Kopf. Nee den kann ich nicht gebrauchen.
      Dann lieber Diaspora.

    • hi alex,

      dass es eine abwanderung von spezialisten gibt, sind fakten die ich nicht bezweifle. zum glueck gibt es mehr menschen, die nach israel kommen, als menschen die gehen. das ist auch fakt. so ist das leben und so was gibt es nicht nur in israel. auch aus dtl. fliehen viele speizialisten.

      “Verzeih mir meine Resignation und Pessimismus , aber ich habe mein zionistischer Traum längst aufgegeben”

      ich kenne solche menschen und habe sie nie richtig verstanden. wenn du etwas aufbauen willst, musst du erst mal ein teil davon werden. soll also jemand israel besser fuer dich machen, damit du zurueckkommst? wenn die gruendergeneration so gedacht haette, gaebe es heute keinen israel.

      “, die Uneinigkeit in der Israelischen Gesellschaft, lassen nur Düsteres erahnen.’

      wann waren sich die juden, sagen wir mal, in den letzen 3000 jahren in irgendwas einig?!?! das was das volk zusammengehalten hat ist das unendliche glaube an gott, sich selbst und dass am ende alles gut ist. etwas von diesen drei sachen, scheint solchen abwanderer zu fehlen.

      alex, ich glaube dir alles, was du sagst, aber erzaehle mir bitte nicht, dass du wegen iransicher atombombe gegangen bist. das kaufe ich dir nicht ab.

    • @ AlexP

      “Also besser jetzt die Rochade als später ein persischer Atompilz auf dem Kopf. Nee den kann ich nicht gebrauchen.
      Dann lieber Diaspora.”

      1. Fühlen Sie sich denn in der französischen Diaspora so viel sicherer? (oder geht es Ihnen nur um die “art de vivre”?)

      2. Falls ja, was glauben Sie, wie sicher Ihr Leben in Frankreich sein kann, wenn Ihre Brüder und Schwestern den Pilz erst einmal auf dem Kopf haben?

      3. Halten Sie die Franzosen oder andere in der Diaspora lebende Europäer für brainwashed, wenn sie sich für die Einwanderung nach Israel entscheiden?

      Sie sprachen (ich glaube zwei Diskussionsstränge zuvor) davon, dass Sie Israel u.a. verlassen haben aufgrund der zunehmden “Orientalisierung” (90%ig?) des Landes. Die Hi-Tech Branche ist davon offenbar gar nicht betroffen.

      @ rcs

      Aus welchem Jahr ist der Film – 2010??

    • Hi Alex,

      “ich wiederhole Niedersachsen”

      Niedersachsen ist also das Ende der Welt? 🙂

      Naja, Hannover z.B. ist halt ruhig, aber nicht schlecht. Wenn ich aber die Wahl hätte, nach Berlin oder Tel Aviv zu gehen, würde ich Tel Aviv wählen, sofort.

    • Hi Ariel,

      “das was das volk zusammengehalten hat ist das unendliche glaube an gott, sich selbst und dass am ende alles gut ist.”

      Es gibt einen Vers in der Bibel, in dem Gott Israel versprochen hat, dass Er sein Volk in ihrem Land einpflanzen wird und Er nicht zulassen wird, dass sie ihr Land wieder verlassen müssen.
      Ich kann mich leider nicht an die Stelle erinnern.

    • “Aus welchem Jahr ist der Film – 2010??”

      Das steht im Abspann, Lily.

  3. @richard

    sehr schoenes video!

    nur eine sache. es stimmt zwar, dass die beziehungen zwischen den komandeuren und soldaten sehr unformel ist, aber die soldaten koennen keinen neuen komandeur einfordern. dafuer muss man schon sehr viel mist gebaut haben, aber das werden die vorgesetzten noch vor den soldaten merken.

    und eine frage. sind mit 200 000 hi tech arbeiter nur die programmierer und elektroniker gemeint oder auch z.b. mitarbeiter von ruestungskonzernen?

  4. toda raba ! eine schöne Hightech Storry. Aber Eretz Jisrael, hat noch mehr
    zu bieten. Bemet. Genauso wichtig wäre auch einmal eine richtig ehrliche
    Storry, über den Nahen Osten, über die Zeiten der Philister – der Römer, der
    Osmanen. Klar zu machen, hier in diesem kleinen Landflecken, gibt es keine
    über Jahrhunderte sesshaften Ureinwohner wie in Australien oder die
    Indogenen Urvölker Amerikas usw. Ja diesen ewigen Konflikt mit den Arabern
    den Moslems im allgemeinen. Sehe ich als einen Entwicklungshemmschuh, für
    die ganze Region an. Und auch das schlechte internationale Marketing für dieses
    Eretz Jisrael, finde ich nicht gut. Man soll doch den Mut haben, zu zeigen, wie sich
    die Lebensverhältnisse der Bewohner von Judäa und Samaria, seit dem Sommer 1967 zum Positiven entwickelt haben. Hier sollte Bildmaterial von Vorher und Nachher gezeigt werden. Hier soll ganz deziziert erklärt werden. Das Jeruschalaim,
    “Alkuz” nur einmal im Koran erwähnt wird. Und im Islam nicht zu eine heilige
    stadt ist, Mekka-Medina und Cheeda sind die heiligen Städte im Koran, im Islam.
    Aus dieser Tatsache heraus, lies auch der König Husein Seni. von Jordanien
    von 1948 bis 1967 Jeruschalaim fast vergammeln. ( Quellennachweis, nur als Bspl.
    Teddy Kolleg – Mein Jerusalem) Oder der Faktor. Gammel Abdel Nasser, hat
    1964 in Kairo, die PLO und die Hamas auf das Nahosttablett gebracht. Seine
    Helfer waren wiederum der König Husein Seni.von Jordanien, die Familien Assad
    von Syrien und sogar Idi Amin von Uganda. Wir können die Geschichte nicht mehr
    zurückdrehen. wir können aber endlich einmal den Mut haben, zu zeigen und zu
    sagen, warum es in dieser Ecke auf der Welt bis heute solche Konflikte gibt.
    Ganz davon abgesehen, dass die Araber eigentlich keine richtige Interesse
    daran haben, mit Israel, den Bewohnern von Eretz Israel, in friedlicher Koexistenz
    zusammen Leben zu wollen. Also Eretz israel ist wirklich ganz toll, die High Tech
    Industrie-oder Branche ist wirklich Spitze !! Aber bitte nicht den Rest einfach
    ausblenden. Schalom bijachat – toda raba we Leilatov Itzik

    • Entschuldigung, aber was heißen folgende Begriffe
      1)Bemet
      2) Schalom bijachat – toda raba we Leilatov
      auf Deutsch/ Englisch/ Französisch? Ich kann kein Hebräisch (wahrscheinlich ist es das).

    • @Jitzchak: Willkommen an Bord. Wir haben hier lang und breit Berichte über den Nahostkonflikt bekommen, es ist gerade so wohltuend, wenn immer auch andere Seiten Israels eingeblendet werden.

      @Fränd: Jawoll, das ist hebräisch. Bemet müsste sowas heißten wir Wahrhaftig!, und der Schlusssatz einfach: Frieden Euch zusammen, vielen Dank und Gute Nacht.

      OK, dafür ist es heute noch zu früh.
      Teatime

      Heidelbaer

  5. mach doch nen beitrag über die chuck-norris referenzen zu naftali bennet.

  6. Ein beeindruckender Film, der Stürme der Begeisterung auslöst. Toll.

  7. Wer mehr erfahren möchte und sich über israelische Innovationen und Startup-Exits aus dem Laufenden halten will, sollte das Blog des Israel Trade Center abonnieren.

  8. Der Blog des Israel Trade Center Berlin (Handelsabteilung der Botschaft des Staates Israel) berichtet regelmäßig über neueste Erfindungen, Startups und ihren Exits. Dort findet man immer wieder sehr interessante News zu vielen Branchen, nicht nur Software und mobile, auch erneuerbare Energien, Medizintechnik, uvm.

  9. Ihr Beitrag verdeutlicht den Bruch zwischen traditionellen und ideologischen wirtschaftlichen Betrachtungen. Einst konnten Einwanderer Israel aufbauen, weil diese pragmatisch “westliches” Wissen und Traditionen anwendeten. Mit einfachen Mitteln das Nächstliegende erledigen: Tröpfenbewässerung statt Nasser-Staudamm. Ohne Hybris, aber gewußt wie, eben mit know-how.

    Nach Ihrem Bericht, Herr Schneider, greifen heute auch in Israel sog. “neo-liberale” Gedanken in das Wirtschaftsleben ein: High-Tech dort, billige Produktion in Fernost. Welche Auswirkungen dies auf eine Gesellschaft haben kann, kann kurz skizziert werden: Verarmung, Abbau des Wohlfahrtstaats, Verblödung, soziale Ausgrenzung. Eine Volkswirtschaft beraubt sich ihrer wirtschaftlichen Grundlagen.

    • Nein, mit Sicherheit nicht verbieten. Die Abteilung technische Entwicklung gehört zu einer Volkswirtschaft gerade dazu. Mein Einwand geht dahin, daß jede industrielle Gesellschaft (oder sich entwickelnde Gesellschaft) über einen ausreichenden produktiven Sektor verfügen sollte. Das gilt für China genauso wie für Israel, Ägypten oder Deutschland. Wer soll denn den Ramsch kaufen, wenn überall die Einkommen breiter Gesellschaftkreise stagnieren und die Preise insgesamt steigen. Und das in einer Zeit in der noch nie soviel produziert wurde wie heute. Ist es dann nicht anmaßend zu erklären, Entwicklung hier, Produktion da wo es nichts kostet. Und das bei krisengeschüttelten, gestiegenen Preisen in Europa !!!

  10. wie wäre es mit einem innovative Idee die schere zwischen Arm und Reich zu halbieren!!

  11. Sehr schöner Bericht, vor allem mit den Rückgriffen auf die Ursachen der Entwicklung. Scheint so, als würden die Konflikte mit den Palästinensern die Israelis geradezu beflügeln. Was jetzt bitte nicht heißen soll “Danke PLO, ohne euch wären wir nicht da, wo wir heute stehen.”

    Besonders interessant fand ich die Einstellung: wenn ich meine Entwicklung verkaufe, kann ich ja wieder was Neues erfinden. Gibt es Beispiele, wo der Exit kein Exitus im Berufsleben, sondern ein echter erfolgreicher Neustart war? Wo also jemand eine zweite, ähnlich erfolgreiche Erfindung gemacht hat? Oder enden die Exiter doch eher im unproduktiven dolce vita?

  12. Danke auch von mir für den Bericht.
    Bitte noch mehr davon, Herr Schneider, auch über andere Themen.
    Es gibt ja so wenige “Dokumentar-Filme” über Israel, die sich nicht mit den Konflikt (und einseitig auch noch) befassen.

  13. Japp, der Beitrag macht Spaß. Danke dafür! Auch endlich mal 0,5h und nicht diese Häppchen.
    Heidelbaer

  14. Mit diesem Beitrag wird einem klar, dass Kreativität in Israel offensichtlich gelebt und nicht nur darüber theoretisiert wird, so wie wir dies aus der deutschen Gesellschaft kennen. Was Spaß macht darf man auch zeigen, dass man fern ab von hierarchisch geprägten Strukturen freier und effektiver foschen kann, weiß man ja schon lange. In vielen Bereichen, wie auch im universitären Bereich, herrscht bei uns immer noch Bunkermentalität vor. Die Aussage im Film, dass man in Europa zu viel Angst davor hat womöglch für “dumm” gehalten zu werden, führt höchstens zu verkrampfter Kommunikation. Die Stimmung unter den jungen Leuten in diesem Bericht macht Laune! Ein sehr anregender Beitrag!

  15. falscher Bezug,..nicht die Aussage führt zur Verkrampfung.. sondern natürlich die Tatsache als solche, dass diese Angst vorherrscht, führt dazu!

  16. Wie Michael weiter oben, sind bei mir auch ein paar Ideen bzw. Sätze aus dem Film hängengeblieben.

    Es ist eine sehr schöne Idee, eine geniale Erfindung zu verkaufen, weil Vertrauen da ist, dass ganz sicher eine neue nachrücken wird. (s. Michael) Ich glaube, es hat noch niemand die Frage beantwortet, ob dies mit sehr viel Geld in der Tasche auch wirklich geschieht – oder ob die Kreativität dadurch korrumpiert wird oder sich angepasst an die neue Situation direkt in den Finanzmärkten entfaltet. Vielleicht wurde diese Frage noch nicht untersucht.

    Mir gefiel auch die Verbindung zwischen Militär und Wissenschaft, so dass die klugen Köpfe neben Hochleistung in ihrem Fachbereich die im Leben so wichtige “bedingungslose Lösungsorientierung” lernen bzw. die Fähigkeit, mit Widrigkeiten umzugehen, sie zu überwinden. Im Film war die Rede von “how to overcome adversity”. In Israel trifft “to thrive under adversity” noch besser. Das heisst, Blühen und Gedeihen im Angesicht von unüberwindbarer Widrigkeit. Das geschah, als die Arbeitnehmer Kindergärten und Schulen während des Krieges an den Arbeitsplatz holten.

    Als ich gestern ein paar Stunden mit dem Auto durch Regen und Schneegestöber fahren m u s s t e , habe ich immer wieder daran gedacht. Wenn der Scheibenwischer auf der Fahrerseite fehlt… Aber gut. Immerhin war noch einer da, und in meinem Fall – und das war mir noch nie zuvor aufgefallen – räumt der rechte Wischer die grössere Fläche frei, und etwas weiter rechts im Wagen zu sitzen, liegt ja sowieso im Trend. 😉

    • besser: “weiter rechts am Steuer…”
      noch besser: erst lesen, dann abschicken.

  17. @lily & Ariel

    „Warum ist es gut für unser Land zu sterben? Ist es nicht besser in New York zu leben?“ Bar Refaeli
    Als sie das 2007 sagte habe ich sie dafür gehasst, dieses damals 22 jähriges Mädchen ist aber heute in meinen Augen nicht nur super hübsch sondern auch noch klug ! Damals ahnte ich schon was für schlangen sich innerhalb des israelischen Establishment herumtummeln , aber das diese Politiker und Beamte schlimmer als die Judenräte und Oberkapos waren und sind ist mir erst heute richtig bewusst .
    Es stellt sich mir persönlich die frage lohnt sich für die Fehler der folgenden Personen zu sterben oder zumindest in Gefahr zu leben??? : Rabin , Oslo Peres (Seinem Verhalten nach zu Urteilen, kann ich nur vermuten er arbeitet für die Amerikaner), Ariel Sharon (Räumung von Gusch Katif und Abzug aus Gaza) , Olmert (war kurz davor halb Israel zu verschenken , ironischerweise die Sturheit der Araber bewahrte uns vor diesem Unglück) für all diese irreversible Fehler bezahlt Israel noch heute Tag für Tag mit Blut. Ehud Barak ein in sich selbstverliebter Egomane, Tzipi Livni das gleiche wie Barak nur hysterisch dazu, Ex Linksgerichteter IDF Chef Dokumentenfälscher, Intrigant ,Befehlsverweigerer und wahrscheinlicher amerikanischer Spion Gaby Ashkenazi, der Mann ,der Israel im Ernstfall verteidigen sollte aber nicht wollte und nicht mal fähig war seine Eigene Kreditkarten und Pistole
    zu sichern, die wurden ihm nämlich von einer Wache geklaut und an einen Araber als Schuldenbegleichung weiter gegeben , der sich damit Sachen kaufte.LOL… ein Mann der später der eigenen Regierung in den Rücken fehlt ,um seine politische Ambitionen zu vergrößern.
    Wo wir dabei sind , wieso sollen ex Generelle und Geheimdienstchefs nach beendetem Dienst in die Politik gehen ???? Ist das eine Bananen Republik ?????. Meir Dagan ex Mossad Chef , fehlt der Regierung und somit dem Volk ebenfalls in den Rücken und bekundet , Israel sei nicht imstande Iran anzugreifen, nicht genug Juval Diskin ex Shin Bet Chef tut genau das gleiche. Jehuda Weinstein, der ultralinke Generalstaatsanwalt , der sich kurz vor der Wahl direkt in die Politik einmischt und Lieberman einen echten Patrioten, wegen einer Bagatelle aus dem Verkehr zieht.
    Dann haben wir all die auf dem Mond lebenden Haaretz Schreiberlinge, die dem Land so viel schaden. Das Land ist klein und hat einen sehr hohen Index an Korruption und Protektion.
    Dazu kommt der rissige Mentalitätsunterschied Israel ist kein Europäisches Land , es ist ein orientalisches Land mit einer 20% arabischen Bevölkerung und einer jüdischen Bevölkerung , die mehr und mehr sich arabisiert ,der tägliche Umgang ist ein Horror, Unhöflichkeit wo man hin blickt. längst vorbei sind die Zeiten der Anzüge , Krawatten und Hütte und des gepflegten Umgangs. Israel ist eine Dog eat Dog Gesellschaft wo die Reviere abgesteckt sind. Wenn man es nicht nötig hat so zu leben muss man sich so eine Tortur nicht antun. Die iranische Bombe ist nur ein Grund von vielen das Land zu verlassen. Man macht Aliyah aus ideologischen Gründen, um am Ende festzustellen, dass man nicht im Paradies gelandet ist. Das muss so ähnlich sein wie viele Mitglieder der internationalen Brigaden , die nach dem spanischen Bürgerkrieg in die Sowjet Union voller Elan und Enthusiamus gingen um festzustellen sie waren nicht in dem Paradies von dem sie geträumt hatten sondern in der Hölle . Wie der Zufall so will , in der heutigen Internetausgabe von Ynet gibt es ein Artikel über Auswanderer und ihrer Gründe. Hier ein kleiner Auszug :
    Why my friends are leaving Israel
    Op-ed: Emigration of well-educated, motivated Russian-speaking Israelis endangers country
    Igor Teller
    Published: 01.20.13, 10:58 / Israel Opinion

    I miss my friends very much. It’s not what you think – they are all healthy and doing great. But they had to leave Israel. Pavel worked as a driver and had an old CBR600 motorcycle. Today he is in Canada. My cousin Anna lives in Germany (I must say that I’m not crazy about the choice). Mishke, a biologist with a master’s degree, the snob of the group who loves jazz, lives in New York. Yuri, my good friend, moved to Australia.

    • ich kann es verstehen, wenn menschen aus israel abreisen, weil sie wirtschaftlich nicht klar kommen, angst vor terror haben oder ihnen die gesellschaft oder das wetter nicht gefallen.

      nicht so dein fall. du bist wegen der politik gegangen. d.h. sollte, sagen wir mal, in 10 jahren sich etwas verbessern, auf so eine weise, dass es dir wieder gefaellt, wuerdest du zurueckkommen. nicht wahr? d.h. wiederrum, dass jemand fuer dich schuften muss um das land so zu gestallten, dass es dir wieder gefaellt. selbst hand anlegen willsst du dabei nicht.

      wenn jeder so denken wuerde, wie du wuerde es keinen staat israel geben.

      und jetzt zu den persoenlichkeiten, die du von ausland aus durch das dreck ziehst.

      “Rabin , Oslo Peres” – rabin war oberbefehlshaber im 6 tage krieg, bei dem die juden zu schamron und juedae zurueckkehrten. dem peres hat israel die atombombe zu verdanken. in zeiten von embargo und munitionsknappheit, war er derjenige wer die waffen fuer wiederstand bzw. die armee beschafte.

      “Ariel Sharon” – durch eine “befehlverweigerung” gelang es ihm die 4 aegyptische armee waehrend des jom kippurs krieges zu umzingeln, wodurch die aegyptische offensive vollstaendig zusammenfiel und der krieg gewonnen wurde.

      “Ehud Barak ” – der hoechstdekorierte soldat israels und ministerpraesident weltweit. er hat wahrscheinlich an mehr geheimoperationen teilgenommen, als james bond in allen bond filmen zusammen. ich weiss nicht wie viele geiseln ihm persoenlich das leben zu verdanken haben.

      “Meir Dagan” – einer der erfolgreichsten mossad chefs

      “Gaby Ashkenazi” – oberbefehlshaber der israelischen armee, hat bei der ersteurmmung von beaufort als soldat mehrere freunde verloren.

      das alles sind menschen, welche nicht unbedingt als beste politiker in die geschichte eingehen werden, aber lass uns nicht vergessen, dass ihre leistungen fuer das juedische volk und den juedischen staat so hoch sind, dass sie fuer dich unerreichbar sind. das sind menschen die als soldaten angefangen haben und nur durch ihre leisung, aufopferungsbereitschaft und selbstbeispiel es so weit gebracht haben. das sind menschen fuer welche das zionismus nicht nur eine ideologie sind, sondern das leben. sie haben es gelebt und bestimmt. in dem kleinem finger jeden von ihnen steckt mehr israelliebe, als in der integration deines ganzen lebens.

      denk an den ersten hebraischen koenig saul, welcher am ende der tage von dem weg abkam und seinen nachfolger david zu toeten versuchte. ist koenig saul deswegen als schlechter mensch in die geschichte eingegangen? natuerlich nicht.

      auch wenn sie alle fehler begangen haben, geschah das weil sie dachten, dass es das richtige fuer israel ist. sie mit judenraetern zu vergleichen ist nicht nur unpassend, sondern boeswillig.

      wenn so ein in israel lebender jude spricht, der an dem land festhaelt, wuerde ich das als konstruktive kritik verstehen, als aufruf sich zu verbessern und weiterzumachen. wenn es aber aus dem mund von jemanden kommt, der aus israel “geflohen” ist, klingt es fuer mich als feige entschuldigung. “ich wuerde ja in israel bleiben, aber ….es sind die anderen”. aus religioeser sicht bist du ein “meragel”, ein kundschafter, der schlecht ueber das land geredet hat und dafuer sorgte, dass die juden 40 jahre in der wueste verbringen mussten.

    • Mir gefällt das Lied von Gali Atari mit dem Titel “ein li eretz aheret” !

      Viele Grüße
      PTL

  18. @ AlexP

    Da heute Wahltag ist, und es Blogeinträge gibt wie zu Kriegszeiten…, wird meine Antwort vielleicht ebenso an Ihnen vorbeirauschen wie mein Name (beinahe) in Ihrer Anrede.

    Ich habe nur ein paar kleine Anmerkungen.

    Die Leute, die Aliya “aus ideologischen Gründen” machen, das heisst Alle, die Aliya machen, erwarten meines Wissens nicht das Paradies. Das trifft vielleicht eher zu auf diejenigen, die aus “ökonomischen” Gründen Aliya machen, weil sie sich materielle Vorteile davon versprechen.

    Dass Leute zuerst nach Israel ein- und dann wieder abwandern, hat wahrscheinlich weniger mit dem zu tun, was Ihnen persönlich an der israelischen Politik und Gesellschaft missfällt, als vielmehr mit einem generellen Trend hin zu Mobilität und der Bereitschaft, interessante Möglichkeiten auch anderswo zu ergreifen.

    Sie haben aber Recht damit, dass allgemein die Auffassung besteht, dass von Menschen, die sich entschliessen, nach Israel einzuwandern, diese Entscheidung fürs Leben treffen, und dann ist man überrascht, wenn es anders kommt.

    Sie drücken sich insgesamt sehr drastisch aus… “…schlimmer als die Judenräte”. Ich bin in den vergangenen Tagen gleich an mehr als zwei Berichten hängengeblieben, worin Israelis über ihre Schwierigkeiten mit dem Oberrabbinat erzählten. Was da vor sich geht, ist in der Tat haarsträubend. Ich sehe darin den verzweifelten Versuch, mit aller Gewalt am jüdischen Charakter Israels festzuhalten. Ich verstehe die Absicht, aber die Umsetzung dieses Wunsches ist mehr als grotesk, überzogen und abschreckend.

    Die religiösen Führer wollen die Globalisierung und die damit natürlich einhergehende ‘Vermischung’ der Völker sowie jüdische Assimilierung mit allen Mitteln aufhalten und unterbinden. Ich denke, sie verfehlen das angestrebte Ziel mit der Wahl ihrer Methoden grandios. Das ist jedoch nicht einer Ihrer Kritikpunkte.

    Sie wissen nicht, wie viel glücklicher all jene russisch-stämmigen Juden sind, die Israel als Sprungbrett benutzt haben, um nach Amerika oder Europa zu kommen…