Richard C. Schneider zu den Parlamentswahlen

Richard C. Schneider zu den Parlamentswahlen in Israel

Tagesschau / Richard C. Schneider

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Das einzig vernünftige an den Rechten in Israel ist die Tatsache, dass sie den Stand um den Frieden am besten erfasst haben. Es wird keinen Frieden geben und es helfen auch keine Bemühungenm, solange die “gemäßigten” Nachbarn in der Westbank und die Hamas im Gazastreifen ihre Waffen nicht niederlegen.
    Israel und einige europäische Länder schicken Gelder und Hilfsmittel in den Gazastreifen und in die Westbank und anstatt die Infrastruktur auszubauen und damit eine bessere Lebensqualität hervorzubringen – anzumerken ist hier Beispielsweise das Fehlen ordentlicher Abwassersysteme, Kläranlagen etc. -,kauft man lieber Waffen und schickt Mujahedins in den Glaubenskrieg. Aber gut, man muss eben das senden, was man in Deutschland hören will. Es liegt immer an Israel ob Frieden kommen wird oder nicht.

    Lieberman hatte mal die Idee, man möge doch alle Grenzen in Zukunft komplett dicht machen, sämtliche Soldaten abziehen und dann sollen die Palästinenser ihr eigenes “Ding” durchzuziehen und zusehen wie sie alleine zu Recht kommen.
    Und das ist überhaupt keine schlechte Idee gewesen, dann würde man vielleicht auch mal sehen, dass die arabischen “Brüder” sich einen feuchten Kehricht um die Palästinenser kümmern und jede Solidaritätbekundung Heuchelei ist.

    Hier in Europa aber hofft man einen Sieg der linken Parteien, da man glaubt das alles sei DIE LÖSUNG.

    Wenn die Wahl für die Rechten gut ausgeht, darf man auf diverse Berichte gespannt sein, wenn wieder das antizionistische und antisemitische Lauffeuer beginnt.

  2. “Israel und einige europäische Länder schicken Gelder und Hilfsmittel in den Gazastreifen und in die Westbank und anstatt die Infrastruktur auszubauen und damit eine bessere Lebensqualität hervorzubringen – anzumerken ist hier Beispielsweise das Fehlen ordentlicher Abwassersysteme, Kläranlagen etc.”

    Israel gibt in der Westbank keine Baugenehmigungen und lässt alles wieder Bulldozen und in den Gazastreifen lassen sie nicht die benötigten Baumaterialien. Außerdem würde ich mich auch versuchen zu bewaffnen wenn ich neben einem rassistischen Kolonialstaat wie Israel leben würde, der mein Leben zur Hölle macht und am liebsten alle Araber vertreiben würde.
    Und das Israel andauernd gegen internationales Recht und Menschenrechte verstößt haben sie noch nicht bemerkt? Informieren sie sich mal bei Amnesty International. Man sollte Israel endlich international komplett isolieren, damit die Israelis sich endlich mal mehr Gedanken darüber machen was für Verbrechen sie an den Palästinensern verüben. Momentan scheinen die meisten das nicht zu realisieren wie unmenschlich der Israelische Staat sich verhält.

    • Völlig bornierter Unfug! Israel einen Apartheidstaat zu bezeichnen zeugt von der Unwissenheit über diesen Staat. Die Bulldozer die in der Westbank Siedlungen zerstören sind am häufgisten illegale jüdische Siedlungen, die von irgendwelchen religiösen Spinnern errichtet werden.
      Im Staat Israel gibt es zu dem auch einige Araber, die Rechte Parteien wählen.
      Das zeigt das Israel in seiner demokratischen Tradition sehr vielseitig ist. Von expliziten Rassismus kann hier nicht die Rede sein. Höchstens bezüglich der Asylpolitik, die aber in Europa wesentlich vehementer und rassistischer betrieben wird.
      Was Amnesty International dazu sagt spielt hierbei weniger eine Rolle, da Sie die ersten sind die in ihrem antizionistischen Wahn den moralischen Zeigefinger heben und Israel auf das gröbste, in einer nicht hinnehmbaren Art und Weise, Israel kritisieren um nicht zu sagen dämonisieren.
      Aber solche Meinungen sind leider weit verbreitet und beweist mal wieder, dass viele Menschen nicht in der Lage sind nachzudenken geschweige denn ihre Ressentiments zu überwinden.

      • “Die Bulldozer die in der Westbank Siedlungen zerstören sind am häufgisten illegale jüdische Siedlungen, die von irgendwelchen religiösen Spinnern errichtet werden.”

        Das ist schwachsinn. Informieren sie sich beim “The Israeli Committee Against House Demolitions”.

        “Von expliziten Rassismus kann hier nicht die Rede sein.”

        Ach ja sie finden also nicht, dass es rassitsisch ist wenn Araber nicht in den selben Bussen fahren dürfen wie Juden und nich in die selben Restaurants dürfen?

        “Was Amnesty International dazu sagt spielt hierbei weniger eine Rolle, da Sie die ersten sind die in ihrem antizionistischen Wahn den moralischen Zeigefinger heben und Israel auf das gröbste, in einer nicht hinnehmbaren Art und Weise, Israel kritisieren um nicht zu sagen dämonisieren.”

        Genau jegliche Kritik an Israel ist einfach gelogen und erfunden.Träumen sie weiter ihren Traum. Mit der Realität hat das was sie hier schreiben rein garnichts zu tun.

        • Sie scheinen ein Wiederkäuer zu sein, denn das würde bereits schon im ersten Kommentar erwähnt. Ihre Vorwürfe bezüglich dem Rassismus sind nicht haltbar, da dies erstens nicht die politische Agenda des Staates Israels ist und zweitens dies Einzelfälle sind, die auf orthodoxe Siedlungen und Gegenden zu treffen.
          Und was die Kritik angeht. Es gibt zu genüge Menschen in Israel, welche die Politik kritisieren. Alle anderen Institutionen im Ausland haben nur leider die Schwäche das sie nicht in der Lage sind das Fehlverhalten beider Seiten und gerade die der Islamisten zu kritisieren und laden deshalb jegliche Schuld auf Israel ab.
          Und Sie scheinen ebenso nicht dazu in der Lage zu sein.
          Kritik ist nur dann hinnehmbar, wenn sie reflektiert und durchdacht ist.

          • “Es wird keinen Frieden geben und es helfen auch keine Bemühungenm, solange die “gemäßigten” Nachbarn in der Westbank und die Hamas im Gazastreifen ihre Waffen nicht niederlegen.”

            Also hier haben sie weder reflektiert noch durchdacht. Das ist absolut einseitig. Fassen sie sich erstmal selbst an die Nase. Ihr Sicht der Dinge hat mit der Realität wie gesagt wenig zu tun!

  3. Die Raketen von Djihadisten, die Kriege gegen Israel? Alles Aktionen die von den Antisemiten im Umland gestartet und unterstützt wurden. Früher wie heute sind deren ambitionen die vernichtung Israels. Und früh wird mit dieser Ideologie angefangen. Kinder werden zum Djihad erzogen, anstatt ihnen schöne Spielsachen zu schenken bekommen Sie Plastik Sprengstoffgürtel und Spielzeug Waffen. Dazu ein Stirnband mit djihadistischen Parolen. Die Menschen werden zum Hass erzogen in der Hoffnung den größten Feind vernichten zu können.
    “Frieden wird es geben, wenn die Araber ihre Kinder mehr lieben, als sie uns hassen.“ – Golda Meir

    So viel dazu, ich bin raus.
    Shabbat Shalom!

  4. Jaja, die “bösen” Araber. Ihren Rassismus können sie sich sparen. Und was Rassisten wie Golda Meir sagen ist mir auch ziemlich schnuppe.

    Und vielleicht informieren sie sich etwas und finden heraus, dass Israel nicht unschuldig ist an den Kriegen im Nahen Osten. Vielleicht finden sie dann auch was über jüdischen Terrorismus heraus oder Aktionen wie die Lavon-Affäre. Wer wie sie den Opfern des Zionismus einseitig die Schuld für die Lage in Nahost zuschiebt kann keine Ahnung davon haben. Die Zionisten sind nach Palästina gekommen um die Araber zu vertreiben und eine jüdische Mehrheit im Land zu schaffen. Es ist völlig legitim, dass sich die Palästinenser gegen dieses rassistische Projekt verteidigen.