Alternativer Nobelpreis für einen Palästinenser

Am Montag ist es so weit: Der palästinensische Menschenrechtsanwalt Raji Sourani will im Reichstag von Stockholm den Alternativen Nobelpreis entgegennehmen, den Right Livelihood Award. Er ist in diesem Jahr einer von vier Preisträgern. Sourani konnte nach tagelanger Ungewissheit über Rafah ausreisen. Der einzige Grenzübergang, den die Bewohner der Gazastreifens nutzen können: Meist Richtung Kairo, von dort wollte Sourani einen Flug nach Stockholm nehmen.    

Sourani hat die Auszeichnung für seine Arbeit im Gaza-Streifen zugesprochen bekommen. Zusammen mit anderen Anwälten am “Palestinian Center for Human Rights” versucht er, Menschenrechtsverstöße öffentlich anzuprangern, vor palästinensischen oder israelischen wie auch internationalen Gerichten.

Noch nie sei die Lage im Gaza-Streifen so verzweifelt gewesen wie jetzt, sagt Sourani. Gaza sei eigentlich ein großer Zoo, in den die westlichen Staaten ab und zu ein bisschen Futter werfen. Den Wunsch nach einem Rechtsstaat, meint er, sei aber ungebrochen bei den Gazanern. Und gleichzeitig fragt er, was seine Arbeit denn ausrichten könne, angesichts von gezielten Tötungen durch die israelische Luftwaffe, Folter durch die Hamas, angesichts von Wohnhäusern, die durch die israelische Armee zerstört werden. Angesichts von beschlagnahmtem Land, Vertreibung und Abschiebung. Souranis Resumee: “Wir haben nichts erreicht, aber ohne uns könnte die Lage in Gaza noch 50 mal schlimmer sein.”

Das Bild ist vor Souranis Haus in Gaza entstanden, wenige Tage nach der Bekanntgabe durch die schwedische “Right Livelihood”-Stiftung. Sourani war bis spät in die Nacht damit beschäftigt, mit Gratulanten aus Gaza und von außerhalb zu sprechen.

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Erst mal wird wieder das alte lied gesungen. Hamas nimmt den palaestinenser die rechte, enteignet privates land, schaltet ihnen das licht ab um nicht in iseael sprit kaufen zu muessen, da so die steuer an ramallah gehen… aber die nichtvorhandene besatzung ist schuld.

    Viel interessanter ist es zu verstehen, warum ein palaestinenser, der anderen palaestinensern hilft einen friedenspreis bekommt? Wo ist hier ein einsatz fuer frieden? Was ist hier besonders?

    • @ariel- komisch, dass du so etwas behauptest. Wer hat denn Hamas gross gemacht? Wer hat mit ein paar tausend Menschen Gaza besiedelt und ein im Verhältnis zur Bevölkerungsgrösse den dort lebenden Palästinensern nicht nur viel Land weggenommen, sondern auch ein Grossteil ihres Wassers. Wer hat denn die Infrastruktur in Gaza zerstört und z.B. auch das Elektrizitätswerk angegriffen (was übrigens eine Terrorhandlung ist)? Wer stranguliert die Wirtschaft Gazas und steht der daraus folgenden Armut und Fehlentwicklung kaltherzig und gleichgültig gegenüber. Man erntet was man sät. Gaza ist besetztes Gebiet, ganz einfach durch die permanente Belagerung und Schliessung der Grenzen nach israelischem Gutbefinden, die Menschen auf unwürdige Weise sich ihrem Schicksal selbst überlässt.

    • “Wer hat denn Hamas gross gemacht?”

      willst du jetzt tatsaechlich mit der luegengeschichte anfangen, dass die juden die hamas bei gruendung unterstuetzt haben?

      “er hat mit ein paar tausend Menschen Gaza besiedelt und ein im Verhältnis zur Bevölkerungsgrösse den dort lebenden Palästinensern nicht nur viel Land weggenommen, sondern auch ein Grossteil ihres Wassers.”

      das meiste wasser, welches es heute in gaza gibt kommt von israelishen entsalzungsanlagen in ashkelon.

      “er hat denn die Infrastruktur in Gaza zerstört und z.B. auch das Elektrizitätswerk angegriffen (was übrigens eine Terrorhandlung ist)’

      wurde elekrizitaetswerk zerstoert oder beschaedigt? nein? zu viel propaganda gelesen? woher beziehen die gazianer das meiste strom? aus israel!!! die rechnung wird von der eu bezahlt!

      “Wer stranguliert die Wirtschaft Gazas und steht der daraus folgenden Armut und Fehlentwicklung kaltherzig und gleichgültig gegenüber.”

      tja, das ist der preis welches gazianer gerne zahlen um “das recht” zu haben auf juden raketen zu schiessen und zur vernichtung israels aufzurufen. und sie kommen ziemlich billig davon. aber du hast schon recht. nach dem die juden gegangen sind, fehlen viele arbeitsplaetze.

      “Man erntet was man sät.”

      das muss du dir in hinsicht auf hamas anschauen.

      ich will nicht als nicht deusche einen deutschen in sachen der sprache belehren. aber man sollte schon zwei begriffe wie “blockade” und “besatzung” auseinander halten koennen. gaza ist blockiert und ganz bestimmt nicht besetzt. und daran wird sich nichts aendern, wenn du und die frau hamassprecherin die augen und ohren zumacht und laut schreit “gaza is besetzt, gaza ist bestzt, gaza ist besetzt.” die meisten gazabewohner haben schon seit 2005 keine israelischen soldaten mehr gesehen.

    • @ariel- sagte ich ja, Belagerung, Blockade, Grenzschliessung sind doch alles Massnahmen, die ein Volk in einem Ghetto gefangen halten, was es auch als Besatzung empfindet. Oder sind sie etwa frei? Können sie ohne weiteres z.B. ins Westjordanland fahren? Können sie ohne weiteres Waren ein-und ausführen? Nein! Und es ist ein Skandal, wie man Menschen behandelt.

      Nein, ich behaupte nicht, dass Israel der Hamas bei der Gründung behilflich war. Ich bin übrigens auch kein Freund von der Hamas. Ich bin auch kein Historiker und bilde mir nicht ein, alles zu wissen. Aber es hat den Anschein, dass man vor vielen Jahren Hamas gewähren liess, um der Fatah zu schaden. Das war das eine. Der andere Grund was Hamas gestärkt hat, war der fehlende Willen gerade auf israelischer Seite ehrlich und in guter Absicht eine Lösung des Konfliktes zu finden. Die Palästinenser mussten erfahren, dass sich für sie kaum etwas änderte, aber dass der Siedlungsbau rasant zunahm. Die Fatah war in den 90er Jahren die führende Kraft, aber doch erfolglos. Obwohl Besatzungsmacht, Israel wurden kaum Bedingungen gestellt, trotz VN-Resolutionen.Die Palästinenser sollten dagegen erst eine gut funktionierende Wirtschaft aufbauen und sich als Demokratie beweisen, bevor man ernsthaft über Grenzen und Frieden mIteinander sprechen kann. Die erzwungenen Wahlen haben eine Hamas Mehrheit hervorgebracht, die man bei Verhandlungen mit Erfolgsaussichten, hätte vermeiden können.

    • “Aber es hat den Anschein, dass man vor vielen Jahren Hamas gewähren liess, um der Fatah zu schaden.”

      versuch mal einen schritt weiterzudenken. haette israel die hamas also deiner meinung nach bekaempfen sollen, als diese noch keine terrororganisation gewesen ist? sehr logisch… alles andere was du schreibst ist genau so logisch.

    • @ariel: “aber die nichtvorhandene besatzung ist schuld”
      Was für eine primitive Lügen breiten Sie hier aus! Gazas Grenzen sind dicht, das Meer abgeriegelt, aus der Luft wird mit Drohnen kontrolliert! Nur diese 3 Fakten sind ein Beweis für die Besatzung durch die israelische Armee!

    • @ariel- Ob Blockade oder Besatzung, das eine ist so unterdrückend wie das andere.

  2. Und ich dachte, er verteidigte Palästinenser tatsächlich gegen Hamas, Brigaden, u.a. und setze sich für MENSCHENRECHTE ein.

    Offensichtlich ist er aber auch nur einer mehr, der mit dem Finger auf den Judenstaat (und den Westen) weist. *gähn* Noch ein Preis also, der nicht mehr ernst zu nehmen ist? Na gut. Aber warum dann darüber berichten?

    Ah, vielleicht könnte man die Preisvergabe gleich ganz nach Malmö verlegen, und die Preisrede hält dann Ex-Bürgermeister Ilmar Reepalu.

  3. Grossartig, dass ein Palästinenser aus Gaza, der sich für Menschenrechte gegen fortlaufende israelische und auch von Palästinensern verübte Übergriffe einsetzt, eine Auszeichnung für seine Arbeit bekommt. Das kann nicht immer leicht sein.

    Es gibt auch Menschen mit einer gleichen Gesinnung auf israelischer Seite, aber diese müssten sehr viel lauter sein, den Wahnsinn der Belagerung und Besetzung Gazas und der West Bank und das daraus entstehende Unrecht anzuprangern.

    • Wie bitte kann Gaza von Israel “besatzt” sein, wenn im ganzen Streifen weit und breit kein Jude zu finden ist? Wie kann Gaza “belagert” sein, wenn Israel jede Woche 12 bis 15,000 Tonnen an Supplies reinschickt?

      Nur weil man eine Luege staendig wiederholt, wird auch nicht die Wahrheit draus.

    • @Veritas -neueste und glaubwürdige Augenzeugenberichte sprechen eine andere Sprache. Die Besetzung eines Landes kann sich auf verschiedene Weise manifestieren. Kann man sich frei bewegen und problemlos nach Jordanien oder ins Westjordanland fahren? Nein! Gibt es einen Sicherheitsstreifen, der den Gazastreifen umgibt und wer sich dem nähert, der muss für sein Leben fürchten. Wird der eingezäunte Sicherheitsstreifen von Soldaten patrulliert? Ja! Wenn jemand meint 12-15.000 Tonnen Waren werden wöchentlich nach Gaza geliefert, dann liefert das den besten Beweis der unwürdigen Situation. Es kann nur die Sprache der Besatzungsmacht sein, die die Versorgungssituation einer Bevölkerung nach der Anzahl gelieferter Tonnen Waren oder noch besser nach Kalorieneinheiten bemisst. Mit wieviel Tonnen wird Israel oder Deutschland wöchentlich beliefert? Die Lage in Gaza ist unwürdig und unmenschlich. Eine kalte Koloniemacht zeigt ihre Gleichgültigkeit und Mangel an Menschlichkeit.

    • Lieber K., es ist offensichtlich sinnlos mit Ihnen zu diskutieren, weil Sie schlicht hochgradig realitaetsresistent sind.

      Trotzdem, noch mal:

      Gaza ist nicht eingezaeunt, weil man den Streifen belagern will (ansonsten haette man ihn 2005 gar nicht erst aufzugeben brauchen…..), sondern weil der Ort von einer faschistischen, judenhassenden (siehe Hamas Charta, Kapitel 7) Terrorbande kontrolliert wird, die normale Grenzen bzw. Grenzverkehr leider unmoeglich macht. Israel hat ein Recht, seine Buerger vor diesen Terroristen so gut wie es geht zu schuetzen.

      Die Wareneinfuhr ist kein Zeichen von Belagerung, sondern eine Notwendigkeit, um so gut wie moeglich zu kontrollieren, was nach Gaza eingefuehrt wird. Und das aus gutem Grund wie die kuerzlich entdeckten, von der Hamas gebauten Tunnels nach Israel beweisen. Nicht mal Zement ist bei diesen Halsabschneidern vor Missbrauch sicher. Anstatt die Infrastruktur zu verbessern, die den Menschen etwas bringen wuerde, bauen diese Gangster Entfuehrungstunnel nach Israel, um Juden zu kidnappen und sie freizupressen.

      Kalorien gibt es in Gaza mehr als genug. Immerhin belegt eine juengere Studie der Pali-freundlichen UNO bzw. ihrer Unterorganisation WHO, dass sowohl Maenner als auch Frauen in Gaza weltweit zu den Top 10 fettleibigsten Menschen ueberhaupt gehoeren. Dort verhungert niemand und die Kindersterblichkeitsrate ist tiefer als in der Tuerkei! Enough said.

  4. Voll die Sinnlos-Auszeichnung.

    Wenn dieser Sourani tatsaechlich als Menschenrechtsanwalt arbeiten wuerde, dann wuerde er knallhart mit dem Finger auf die korrupte, islamfaschistische Hamas und ihre Nazi- und Gestapo-Methoden zeigen, mit der sie die Menschen in Gaza im Schach halten.

    Stattdessen kommt das Standard anti-Israel-Bla-Bla (ja, die israelische Luftwaffe “tötet gezielt” – naemlich palestinensische Terroristen; anders also die Hamas, die gezielt Zivilisten tötet), das beim leicht manipulierbaren westlichen Gutmensch seine Wirkung nie verfehlt.

    • @Veritas – dein Kommentar sagt mehr über dich aus als über Raji Sourani, den du versuchst zu diffamieren und zu entmenschlichen. Ich frage mich immer, wie es sein kann, dass man gegenüber einem Volk, das Unrecht erlitten hat und immer noch erleidet sich so hemmungslos und herablassend äussern kann.

      Nur zu deiner Orientierung, obwohl es dir nicht schmecken wird:: Raji Sourani empfing die Robert F. Kennedy Menschenrechts-auszeichnung zusammen mit dem israelischen Menschenrechts-anwalt Avigdor Feldman (1991), war Vize-Präsident der Internationalen Menschenrechtsförderation , Gründer des palästinensischen Menschenrechtszentrums und hat sich gegen Menschenrechtsverletzungen sowohl in Israel als auch in Palästina eingesetzt. Ausserdem hat er den Menschenrechts -preis der Französischen Republik und den österreichischen Bruno Kreisky Menschenrechtspreis bekommen.

      Er wurde von Israel mehrmals inhaftiet, gefoltert. Er war auch in Verwaltungshaft (administrative detention ). Von 1977 bis 1990 war es ihm verboten Palästina zu verlassen und in dieser Zeit war er laufenden Übergriffen und unzähligen Hausdurchsuchungen ausgesetzt. Eine zeitlang war er ein Gewissensgefangener von der Amnesty International.
      Sourani kritisierte den Mangel an Hinweisen auf Menschenrechte in den Osloabkommen. Seine diesbezügliche Kritik der palästinensischen Verwaltung machte ihn zum ersten politischen Häftling der Palästinensischen Behörden.

      Edel sei der Mensch, hilfreich und gut. Der Mann hat Mut bewiesen und hat ein Herz für Menschenrechte. Das zeichnet ihn aus und das sollte man ihm nicht ankreiden. Beherztheit für Menschenrechte und Gleichheit kann man dir und deinen Gesinnungsgenossen nicht gerade nachsagen. Da bist du in guter Gesellschaft mit der jetzigen israelischen Regierung.

  5. ein klassischer Wagner Artikel! Gähn. Ausser der üblichen Verdächtigen wie Michael K. wurde der Post schon genügend von Ariel und Veritads kommentiert, mehr Beachtung verdient der Artikel keinesfalls. Nur eine Frage, ist dieser Terrorist, der den “alternativen Nobelpreis” erhielt ein arabischer oder jüdischer Palästinenser? eigentlich klar dass es sich um einen Araber handelt, wurde nur schwammig formuliert.
    Ach ja, worin unterscheidet sich der “alternativen Nobelpreis” vom “einfachen Nabelpreis”? Ausser, dass anscheinend beide Kriegsverbrecher und Aufrührer auszeichen sehe ich keinen Unterschied..

    • Darf ich mal fragen wie du zu dem Schluss gekommen bist, dass der Mann ein Terrorist, Kriegsverbrecher und Aufrührer ist?

  6. @ Ariel
    @ ariel
    @ Moderation

    Mal ‘ne Frage: Sind “Ariel” und “ariel” unterschiedliche Personen oder nutzt da jemand die Umschalt-/Shift-Taste nach Gutdünken oder dem Zufallsprinzip?

    Schönen Tag noch!

    Hanns

    • das wird dir die redaktion nicht sagen koennen, aber ich 🙂
      bis jetzt, gab es nur einmal vor sehr sehr langer zeit, dass jemand anderer unter meinem nick etwas gepsotet hat. die grossschreibung kommt davon, dass wenn man von einem handy schreibt, dieser alle buchstaben am satzanfang grossschreibt.

      habe ich dein mysterium geloest?

    • @ariel

      Wer weiß vielleicht bist Du gar nicht Motek.
      Mot Du solltest das Land verlassen und nach Europa kommen.
      Am besten nach Frankreich in 6 Monaten werden die Mullahs die Bombe haben, Obama wird ein derwischer Freudentanz bis ins Ekstase im Weißen Haus heimlich abhalten und sycophancy Bibi Netanjahu die tragische Figur und Schwächling wird als zweiten Adam Czerniaków in die Geschichte eingehen.
      Otto Weininger hatte teilweise recht.

      Otto Weininger (April 3, 1880 – October 4, 1903) was an Austrian philosopher. In 1903, he published the book Geschlecht und Charakter (Sex and Character).

      Das Buch solltest Du lesen.

    • ich bin auf der richtigen seite der geschichte. um mich brauchst du keine sorgen zu machen.

    • @ Refporus Zen

      “@ariel – Wer weiß vielleicht bist Du gar nicht Motek.”

      Hat “Motek” einen Nachnamen? Ich dachte, Sie bezeichnen ariel einfach so als Ihren “Süssen”, Ihren “Schatz”??

      “Otto Weininger – Sex and Character” – habe ich gerade recherchiert. Er sagt, die jüdische Seele sei weiblich. Aus der nicht-jüdischen Perspektive hat er absolut Recht damit, denn die nicht-jüdische Intelligenz liebt nachvollziehbare Logik und Ratio; sie denkt linear. Jüdisches Verstehen weiss, dass die Wahrheit auch das Unlogische und Irrationale umfasst und nicht auf einfache Begrifflichkeiten reduziert werden kann. Frauen begreifen das besser als Männer, und in diesem Sinne haftet allem Jüdischen dieses feminine gewisse Etwas an.

      Kein Motek muss sich dafür schämen! 😉

    • @ Lily

      Auch im Christentum, speziell bei den Mystikern, gibt es dieses nichtlineare, nichtrationale Denken.
      Meister Eckhart, Theresa von Avila, Theresa von Konnersreuth, Hildegard von Bingen……oder, im 20. Jhdt., Simone Weill ( die allerdings aus dem Judentum kommt).
      Ich würde sogar die verwegene These aufstellen, dass sogar in den Naturwissenschaften diese Art des Denkens hilfreich sein kann.
      Die Quantenphysik zum Beispiel erfordert ein ” sich öffnen” für unmöglich erscheinende Phänomene, die sich dem “Alltagsverstand” komplett entziehen.
      Na gut….auch hier tummeln sich überdurchschnittlich viele Juden…..aber nicht nur.

      “Motek” ist gut, kannte ich noch nicht. Muss ich bei nächster Gelegenheit mal anwenden

    • @ Lily

      Theresa von Konnersreuth bitte STREICHEN aus der Liste, ein Versehen meinerseits.
      Hier geht es ja um eine bestimmte Art des DENKENS und nicht des mystischen ERLEBENS.

    • @ Lily

      Hier ein kleiner Witz zum Thema Mann und Frau.

      Ein Mann sitzt am Strand.
      Da wird eine verkorkte Flasche angespült.
      Der Mann öffnet die Flasche.
      Heraus kommt ein Geist und sagt:
      “100 Jahre war ich in der Flasche eingesperrt.
      Du hast mich befreit. Deshalb hast Du einen Wunsch frei ”

      Der Mann: ” Ich war noch nie in New York.
      Aber auf dem Schiff werde ich seekrank und ich habe Angst vorm fliegen. Bau mir eine Autobahn nach New York”

      Der Geist: ” Also, ich bin zwar sehr mächtig und kann fast alles. Aber das ist sogar für mich eine Nummer zu gross. Hast Du keinen anderen Wunsch ?”

      Der Mann: ” Ach, ich würde so so gerne die Frauen verstehen”

      Der Geist: Soll die Autobahn 6 spurig oder 8 spurig sein ?”

      Man kann Frauen nicht verstehen, nur lieben.
      Umgekehrt gilt das Gleiche.
      Und lieben heisst verstehen.

      Nur das mit den SCHUHEN ????
      Da hört es auf.

    • @ benno

      “Auch im Christentum, speziell bei den Mystikern, gibt es dieses nichtlineare, nichtrationale Denken.”

      Sie sagen es. Ausnahmsweise öffnen sich Christen diesem anderen Denken. Für Juden ist es nicht die Ausnahme, sondern die Regel.

      “Ich würde sogar die verwegene These aufstellen, dass sogar in den Naturwissenschaften diese Art des Denkens hilfreich sein kann.
      Die Quantenphysik zum Beispiel”

      Die These ist weder verwegen noch fehlt es an Belegen, um ihre Richtigkeit zu beweisen.

      PS: Der Witz (s.u.) ist gut! 😀 Aber welches Problem haben Sie denn mit Schuhen? Gehen Sie nicht gerne zum Schuhkauf?

    • @ Lily

      was die Schuhe angeht…..ich kenne KEINE EINZIGE FRAU, die nicht einen Schuhtick hat; sprich, etwa das zehn – bis zwanzigfache an Schuhen besitzt was man bräuchte.
      DAS verstehe ich nicht. Aber ich hab mich dran gewöhnt und nehme es hin wie das Wetter und es ist auch nicht soooo schlimm.

    • “bis jetzt, gab es nur einmal vor sehr sehr langer zeit, dass jemand anderer unter meinem nick etwas gepsotet hat.[ariel]”

      Na eben, die “Geschichte” habe ich auch schon miterlebt, dashalb habe ich ja gefragt! 😛 Ich gehe davon aus, daß die Moderation wenigstens einen eMail-Abgleich gemacht hat und wenn da was “out of order” gewesen wäre, auch reagiert hätte.

      “habe ich dein mysterium geloest? [ariel]”

      Mysterium ist ein bißchen hoch gegriffen, aber “Ja, sicher”, danke!

      Schönen Tag noch!

      Hanns

  7. Warum wird eigentlich kaum einmal erwaehnt, dass Aegypten den GAZA-Streifen dichter abriegelt als Israel? Die Hamas als Ableger der Muslimbrueder ist, wie diese Bruderschaft selbst nicht besonders beliebt in anderen arabischen Staaten. Oft zu hoeren unter Arabern: “Die Hamas wie die Muslimbrueder sind weder Muslims, noch Brueder.”
    Was tut Raji Sourani eigentlich gegen den Terror der Palestinensergruppen, die ihre Raketen auf Israel schiessen?