Soda, Siedlungen und Boykottdrohungen

Während des Superbowl-Endspiels am Sonntag läuft ein Werbespot. Scarlett Johanson ist in einem Werbespot zu sehen. Sie wirbt für ein Produkt, dass  auch in Siedlungen hergestellt wird. Die Kontroverse:

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Oxfam ist ein “unabhängiger Verbund” ( Na klar ! ) von verschiedenen Hilfs- und Entwicklungsorganisationen, die sich für eine gerechtere Welt ohne Armut einsetzen. Oxfam arbeitet weltweit dafür, dass sich Menschen in armen Ländern nachhaltige und sichere Existenzgrundlagen schaffen können.

    1. Scarlett Johansson ist Tochter einer jüdischen Mutter und versteht sich selbst als Jüdin.
    2. Sie musste ihre Zusammenarbeit mit Oxfam nicht beenden, sie hat die Zusammenarbeit bei der einseitig nur Oxfam profitierte gekündigt. sie hat ja nichts davon nur unberechtigte undankbare Kritik.
    3. Sie hat Rückgrat gezeigt und lässt sich nicht erpressen. Ihre Karriere hat sie anderen Juden zu verdanken und sicher nicht Israel Hassern, von denen sie eh kein Cent verdient.
    4.Was zum Geier hat eine Organisation , die sich angeblich mit “Hunger auf der Welt” befasst mit dem Israelisch- Arabischen Konflikt zu tun ????

    • @Refporus Zen: ´’ Was zum Geier hat eine Organisation , die sich angeblich mit “Hunger auf der Welt” befasst mit dem Israelisch- Arabischen Konflikt zu tun ????’

      Dazu kann man nur sagen ‘ was zum Geier ist es, das es Menschen gibt, die versuchen uns alle als Blinde durch di Welt gehen lassen zu wollen. Millionen Menschen leben in der West Bank und besonders in Gaza in Armut. Aber auch in Israel sind Bevölkerungsgruppen von Armut betroffen. Die Indifferenz gegenüber der sozialen und wirtschaftlichen Situation in Palästina, gegenüber der Besetzung, gegenüber der Einschränkung der Bewegungsfreiheit der Palästinenser ist schon ungeheuerlich, auch wenn man bedenkt welche schwerwiegenden negativen Folgen das für die wirtchaftliche Entwicklung hat. Ich glaube, die letzten Wochen haben in aller Deutlichkeit gezeigt, wie unwillig die Verantwortlichen im Knesset und in der israelsichen Regierung sind, wirklich Frieden zu wollen. Sie wollen lieber weiter machen wie bisher und mit aller Arroganz zeigen, dass sie sich wenig um andere Menschen und deren Rechte kümmern. Statt Worte des Friedens fallt es leichter zu fordern, mit Nichts von dem was man als Anspruch anmelden kann, sich zufrieden zu geben. Immer wieder werden neue Siedlungspläne beschlossen, als ob Israel seine Kolonie nach eigenem Für-gut-befinden bebauen kann, wie es ihr gerade passt. Da die Besiedlung eroberten Bodens ein krimineller Akt ist, ist es rechtens und die Pflicht der internationenalen Staatengemeinschaft und internationaler Organisationen einem Unrecht die weitere Unterstützung zu entziehen. Es ist höchste Zeit, dass man sich endlich gegen ungehobelte Manieren wehrt.

      • Darf ich mal fragen wie ein Frieden für dich aussehen müsste? Also welche Zugeständnisse müsste Israel, welche die Palästinenser machen, wenn man sich mal die Hauptstreitpunkte [(Grenzziehung, Rückkehrrecht, Status Jerusalems, Militär (also Palästina entmilitarisiert oder übgergangsweise/dauerhafte israelische Militärpräsenz…), Annerkennung Israels als jüdischer Staat, bestehende Siedlungen, judenfreie Westbank?] anschaut.

        • @Heinz: habe erst jetzt deinen Kommentar gelesen. Ich könnte jetzt selbstverständlich einen Vorschlag machen, wie so ein Friedensplan aussehen müsste. Aber mir geht es vornehmlich um etwas ganz Prinzipielles; nämlich um die Gleichgültigkeit und Kälte, mit der man sich als Herren über ein anderes Volk aufspielt und die Auswirkungen von Besetzung, die grobe Beschneidung der Freiheit, die unrechtmässige Enteignung palästinensischen Bodens, die diskriminierende Behandlung von Menschen an Checkpoints und durch die israelischem Militärverwaltung, usw. Als hätte die einheimische Bevölkerung keine Rechte und die Besatzungsmacht sei dem Untergang geweiht, sobald man den Palästinensern die selbstverständlichsten Rechte einräumen würde. Im Grunde geht es hier nicht um die Lösung eines Konfliktes, sondern darum Unrecht zu beseitigen. Sieh dir an, wie und was im Knesset und innerhalb der Regierung diskutiert und gedacht wird. Ich hätte gedacht wir alle hätten aus der Vergangenheit gelernt. Aber dem ist nicht so. Es macht zum Beispiel keinen Eindruck in Israel, dass eine aggressive Siedlergemeinschaft immer wieder über palästinensische Dörfer und Bauern herfällt, ganz einfach um gegenüber anderen Menschen sich mit Gemeinheit erkenntlich zu machen und Schrecken zu verbreiten. Fast keiner dieser Übergriffe wird jemals geahndet, während eine selbstherrliche Armee auch noch zusieht und die Angreifer beschützt. Geht es hier um Frieden oder darum dass man sich menschlich aufführt? Verstehe wer das will, aber da muss doch irgend etwas faul sein, wenn täglich IDF Soldaten in palästinensische Gebiete einfallen und immer wieder Palästinenser gefangen nehmen. Palästinensische Wohnstätten, Häuser werden laufend dem Erdboden gleichgemacht und dort wohnende Familien werden auf der Strasse stehen gelassen. Trotz Raketen und Hamas, wie man eine Bevölkerung in Gaza behandelt, ist ungeheuerlich. Uns so könnte man fortsetzen. Man kann Friedenspläne erstellen, aber eine wichtige Vorraussetzung ist, dass man sich nicht als egoistische Kolonialmacht aufspielt, sondern die unantastbare Würde anderer Menschen respektiert und sich dementsprechend benimmt. Bessere Manieren sind gefragt, der Frieden wird sich dann viel leichter einstellen.

          • Also wenn es dir nur um das Prinzipielle geht, dann sind deine Prinzipien ziemlich eindimensional. Obwohl ich hier wohl einer der wenigen bin, der deiner Meinung zu mindestens in Teilen zustimmen würde, habe ich zunehmend das Gefühl, dass deine antiisraelische Einstellung primär auf einem als Israelkritik verschleierten Antisemitismus beruht.
            Ungerechtigkeiten auf der israelischen Seite gibt es viele, auf der palästiniensschen ebenso. Ich wundere mich nur immer wieder, dass du (und damit stehst du nicht alleine) nicht in der Lage bist beides zu sehen.

  2. Danke für den Bericht Herr Rosch. Wie ich finde, ist es ihnen gut gelungen beide Seiten zu beleuchten.
    Meiner Meinung nach sollte man die Entscheidung dem Verbraucher ermgöglichen. Dazu ist es notwendig, keine falschen Herkunftsangaben auf Produkte zu schreiben. Israel ist eben nicht das Westjordanland (und umgekehrt).

  3. Haben Sie sich jetzt am Ende einen Sodastream gekauft oder nicht?, das doch die spannende Frage Herr Rosch. 🙂

    Scarlett Johanson jedenfalls hat nichts Unrechtes getan, und wie sie als Schauspielerin angegangen wird, dafür, dass sie, ohne damit politisch Position zu beziehen in einem Werbespott für ein umweltfreundliches Produkt, das an mehreren Standorten in Israel und in Europa hergestellt wird, mitgewirkt hat, ist allenfalls erneute Peinlichkeit für das BDS-Movement…Dass kürzlich auch die linke Antisiedler-Zeitung Haaretz, das Lieblingsblatt aller deutschen Journalisten, einen Artikel veröffentlicht hat, in dem Palästinensische Arbeiter Scarlett Johannson den Rücken stärken und sich gegen den Boykott aussprechen, auf ihre gut bezahlten Arbeitsplätze hinweisen, die im Falle eines tatsächlichen Boykotts in Gefahr geraten, ist viel sagend und zeigt einmal mehr, dass viele der ausländischen vorgeblich pro-palästinensischen Aktivisten weit weg sind von der Lebenswirklichkeit und den Wünschen vieler Otto-Normal-Palästinenser.

    Also ich geh jetzt los und kaufe mir so ein Ding. Die vielen Plastikflaschen nerven mich nämlich tatsächlich….

    und heut Abend dann noch ein Gläschen Wein vom Golan…Auf das Leben 🙂

  4. Servus Markus.

    Vielen Dank erstmal für all die Berichte mit aktuellem Bezug, so auch für diesen. Mit der Gewissheit, dass diese kurzen Beiträge nicht alle Hintergründe und die gesamte Komplexität der Sachverhalte aufdecken können, ist man doch dankbar für jeden Hinweis, wie in diesem Land eine Banalität (und sind wir doch mal ehrlich – ein Kunststoff-Wassersprudler-Designerteil sollte doch eigentlich eine nicht nennenswerte Banalität sein) zum Politikum wird, besonders wenn diese durch eine jüdischstämmige (und daher dem Lande Isreal in besondere Weise verpflichtete ???) Schauspielerin aus einem Drittland ausgelöst wird.

    Diese Sammlung der Bilder und Texte stellt in meinen Augen eine sinnvolle Verwendung der Rundunkbeiträge dar – kurz knapp informativ und zur Diskussion anregend. Bitte mehr davon.

    Mit gruß aus dem viel zu warmen Bayern
    Thomas

    P.S. Schade, dass das persönliche Kennenlernen vor zwei Wochen in Tel Aviv nicht geklappt hat. Es würde mich freuen irgendwann einmal doch noch eine Runde Schafkopf im Heiligen Land zu spielen…

  5. Hatten wir das nicht schon mal? Ist schon ein paar Jahre her. Da fing es genauso an das man die Produkte der Israelis, der Juden meiden sollte und gipfelte sich dann in der Reichskristallnacht. Die Menschheit macht immer wieder die selben Fehler….da blutet einem das Herz diese Entwicklung mitansehen zu müssen… Schämt Euch alle die ihr Hetze gegen Israel betreibt.

    • “Schämt Euch alle die ihr Hetze gegen Israel betreibt.”

      Schämt euch alle die Israels Menschren- und Völkerrechtsverletzungen banalisieren, die Palästinenser als Terroristen defamieren und Menschen, die sich für die Rechte der Palästinenser einsetzen und Israels Verbrechen anprangern als Antisemiten oder ähnliches bezichtigen. Gucken sie sich doch bitte mal die Kritik von Amnesty International zu Israel an. Kritik ist sowas von berechtigt und hat rein garnichts mit den Verbechen der Nationalsozialisten aus Deutschland an den Juden zu tun.

      • Liebe/r Free, sagen Sie das mal einem Juden – am besten einem der den Holocaust überlebt hat. Hören Sie zu. Lassen Sie sich die Geschichte der Iraelis, der Juden, doch mal zu Herzen gehen.

        Als Giiad Shalit frei kam, wie sah er aus? Er konnte sich kaum auf den Füssen halten und war abgemagert. Und wie geht es Ihm jetzt? Leidet er noch unter den Folgen der Folter die er aushalten musste? Wie wurde er von der Hamas behandelt?

        Wie sahen dagegen die 1027 palästinensischen Häftlinge aus, die im Gegengenzug für einen (!!!!) Israeli freigelassen wurden? Sie waren genau das Gegenteil von Gilad. So konte man es im Fernsehn sehen.

        Ich möchte hier keine Vergleiche aufstellen. Und wenn Israel Dinge tut die nicht recht sind, ist das natürlich nicht in Ordnung. Doch habe ich festgestellt, das in Bezug auf Israel vieles verdreht, einseitig und sogar verschwiegen wird.

        (Folgendes möchte ich sehr vorsichtig ausdrücken, denn der Verlust eines Kindes ist für beide Seiten schwer und eine furchtbare Tragödie überhaupt.)
        So sieht man zB. meist nur palästinensische verunklückte oder tote Kinder die angeblich von isralischen Soldaten getötet wurden. Doch wenn Israelis getötet werden, und darunter waren auch Kinder, ist das kaum in den Nachrichten zu finden. Oder nur so am Rande wie die israelische Familie aus dem Siedlergebiet Itamar die heimtückisch in der Nacht in Ihrem eigenem Haus ermordet wurde, nachzulesen hier:http://[bitte keine links]

        Das aber die Hamas ihre eigenen Kinder als Schutzschilder benutzt, haben Sie davon gewusst? Hier nachzlesen:
        http://j/%5Bbitte keine links]

        Wie geht Israel wirklich mit seinen Feinden um – lesen Sie hier zB. http://[bitte keine links]

        Sie tragen einen schöen Usernamen: Free. Ich hoffe Sie leben auch frei und froh. Israel würde das auch gerne. Frei sein ohne Angst, ohne sich ständig erklären zu müssen.
        Wie sagte eine Forenschreiberin hier es sehr schön:
        >>Wir lassen die Juden Juden sein.>>(frei zitiert von mir).

        Mit friedlichen Grüssen

        • @marion
          liebe/er marion, ich bewundere Deine Sprache gegenüber free. Liebliche, mehr als friedliche “Engelszungen”!
          Schalom und liebe Grüße
          carolynn

        • Zu den Häftlingen: Sie sollten sich mal informieren was in Israelischen Gefängnissen passiert. Gilad Shalit ging es bei der Hamas 1000 mal besser als den Palästinensern in israelischen Gefängnissen. Die Israelis foltern sogar Kinder. Gucken sie sich doch mal diesbezüglich die Informationen bei Amnesty International an. Es sind auch schon einige Palästinenser in Israelischer Haft umgekommen.

          Ihr Gefühl mit der verdrehten Berichterstattung teile ich, nur genau andersherum. Wann wird hier den mal berichtet wie Israel z.B. täglich Kinder festnimmt und foltert? Nie! Oder haben sie Berichte darüber gesehen, dass Israel Kinder im Winter draußen in Käfigen eingesperrt hat?

          Ich konnte immer noch keine Beweisfotos oder Aufnahmen sehen, die zeigen, dass die Hamas Kinder als Menschliche Schutzschilde missbraucht. Dafür kuriseren aber einige dieser Fotos und Videos, wie israelische Soldaten palästinensische Kinder als menschliche Schutzschilde missbrauchen. Soviel zur verdrehten Darstellung der Ereignisse.

          Außerdem möchte ich auch sie nochmal daruf hinweisen, dass es nicht die Palästinenser waren, die nach Israel gekommen sind, um die Juden zu vertreiben. Nein, es waren europäische Zionisten, die nach Palästina gekommen sind, um die Araber zu vertreiben und eine Jüdische Mehrheit im Land zu schaffen …

          “Lassen Sie sich die Geschichte der Iraelis, der Juden, doch mal zu Herzen gehen.”

          Was den Juden in Europa widerfahren ist waren furchtbare Verbrechen. Dieses Unrecht gibt aber sicher nicht das Recht wiederrum den Palästinensern Unrecht anzutun …

          • Liebe/r Free,

            lange habe ich überlegt was oder ob ich Ihnen überhaupt antworten soll, denn zu Beginn Ihres ersten Absatzes bricht es mir schon das Herz – entschuldigen Sie diese Vermutung, doch es tönt wie eine Provokation in meinen Ohren.
            Wie soll man da nur vernünftig miteinander disskutieren?

            Wissen Sie, in der Bibel steht:”an den Früchten werdet ihr sie erkennen.” (frei zitiert). Und da hat für mich jedes Land das unter der Knute des Islams steht ganz schlechte Karten. Die eigene Bevölkerung wird in diesen Ländern oder Gebieten so kurz gehalten, sie weden weder gefördert noch wird Ihnen die Möglichkeit gegeben einfach individuell zu leben. Gleichberrechtigung ist dort ein Fremdwort. Es herrscht so viel Gewalt, das ein normales Leben kaum oder gar nicht mehr möglich ist weil alle Angst haben unter deren vielen Gesetzen die man noch nicht mal hinterfragen darf. Mit der Religionsfreiheit wird es ebenso gehandhabt. Vor kurzem wurde ein Palistinenser vom Militiärgericht in Gaza zum Tode verurteilt, weil ihm vorgeworfen wurde er würde mit Israel zusammen arbeiten. Der palästinensischen Nachrichtenagentur „Ma‘an“ zufolge steht auf Kollaboration mit Israel, Drogenhandel und Mord die Todesstrafe (!) Wissen Sie, das ist eine Frucht in meinen Augen, die mehr spricht als 1000 Worte.

            Sehe ich dagegen das Land Israel so sehe ich eine Frucht, von der jeder gesegnet wird wenn er davon kostet. So habe ich es von vielen gehört und so ergeht es mir auch selber wenn ich dieses Land und die Menschen betrachte, wenn auch nur über Videos oder Berichte (zB. darüber das in den Jahren 2002 bis 2013 der Nobelpreis an 8 Israelis in wissenschaftlichen Bereichen verliehen wurde! )
            Und vorallem am meisten wenn ich in der Bibel lese. Mir geht einfach nur das Herz auf. (Und das soll nicht heissen, ich schalte meinen Verstand dabei ab was Israel betrifft).
            Man kann sogar (noch) Urlaub dort machen ohne um sein Leben fürchten zu müssen. Vorallem als Deutscher, worüber ich oft staune. Was für ein Volk!!!

            Wie gesagt, wenn Israel Unrecht tut, ist das nicht in Ordnung, aber Ihren Anschuldigungen gegenüber Israel schenke ich kein Gehör.

            trotzdem und vorallem friedliche Grüsse

          • Sie sind einfach nur verblendet und wollen die Realität nicht wahrhaben. Es ist anscheinend zwecklos zu versuchen ihnen zu zeigen, dass sie sich irren. Wie gesagt informieren sie sich einfach etwas bei Amnesty International, B’Tselem oder anderen Menschenrechtsorganisationen anstatt nur zionistische Propaganda in sich aufzusaugen. Würde ihen gut tun, sie scheinen eine nette Person zu sein. Sie müssen nur endlich aufwachen!

          • “das sagt genau der Richtige.”

            Dann zeigen sie mir doch was ich falsch sehe. Überzeugen sie mich. Einfach nur daherlabern ohne Argumente kann jeder …

  6. Menschen sollen selber entscheiden, was sie kaufen oder nicht. Inhaltsstoffe, Herkunft und ethische Faktoren, könnten dafür eine Entscheidungshilfe sein.

    Es gibt Produkte, die man nicht kaufen sollte. Die betreffenden Kriterien sollten aber stichhaltig und auf einem ethisch-moralischen Fundament gründen.

    Existiert eine Form der Ausbeutung?
    Handelt es sich um Kinderarbeit oder eine Form von Sklavenarbeit?
    Gesundheitliche Gefährdung der Menschen bei der Herstellung?
    Wird die Umwelt geschützt (hinsichtlich Umweltschäden, Wasser, Boden…)?
    ect., pp…

    Dass hinterfragt wird, wie und unter welchen Umständen ein Produkt hergestellt wird, ist zu begrüßen, weltweit.

  7. Liebe/r Free, sagen Sie das mal einem Juden – am besten einem der den Holocaust überlebt hat. Hören Sie zu. Lassen Sie sich die Geschichte der Iraelis, der Juden, doch mal zu Herzen gehen.

    Als Giiad Shalit frei kam, wie sah er aus? Er konnte sich kaum auf den Füssen halten und war abgemagert. Und wie geht es Ihm jetzt? Leidet er noch unter den Folgen der Folter die er aushalten musste? Wie wurde er von der Hamas behandelt?

    Wie sahen dagegen die 1027 palästinensischen Häftlinge aus, die im Gegengenzug für einen (!!!!) Israeli freigelassen wurden? Sie waren genau das Gegenteil von Gilad. So konte man es im Fernsehn sehen.

    Ich möchte hier keine Vergleiche aufstellen. Und wenn Israel Dinge tut die nicht recht sind, ist das natürlich nicht in Ordnung. Doch habe ich festgestellt, das in Bezug auf Israel vieles verdreht, einseitig und sogar verschwiegen wird.

    (Folgendes möchte ich sehr vorsichtig ausdrücken, denn der Verlust eines Kindes ist für beide Seiten schwer und eine furchtbare Tragödie überhaupt.)
    So sieht man zB. meist nur palästinensische verunklückte oder tote Kinder die angeblich von isralischen Soldaten getötet wurden. Doch wenn Israelis getötet werden, und darunter waren auch Kinder, ist das kaum in den Nachrichten zu finden. Oder nur so am Rande wie die israelische Familie aus dem Siedlergebiet Itamar die heimtückisch in der Nacht in Ihrem eigenem Haus ermordet wurde.

    Sie tragen einen schöen Usernamen: Free. Ich hoffe Sie leben auch frei und froh. Israel würde das auch gerne. Frei sein ohne Angst, ohne sich ständig erklären zu müssen.
    Wie sagte eine Forenschreiberin hier es sehr schön:
    >>Wir lassen die Juden Juden sein.>>(frei zitiert von mir).

    Mit friedlichen Grüssen

      • Liebe/r ebners,
        Entschudligung. Ich werde es zukünftig beachten :).
        Danke für den Hinweis.

        • @ Liebe Marion,

          behalten Sie Ihr grosses Herz für Israel.
          Dass ein Staat der von der ersten Minute seiner Existenz an mit Kriegen überzogen wurde nicht immer und überall so reagiert, wie man es sich als friedfertiger und humanistischer Mensch wünscht, das ist das eine.Das die Juden sich geschworen haben: Nie wieder Opfer sein, ist das andere.
          Im Islam sind Hass, Verachtung und Vernichtungswille den Juden gegenüber “normal” und von Kindheit an eingeübt. Da darf man sich keinen Illusionen hingeben.
          Das ist der Faschismus des 21. Jhdt.
          Bei allen “Feinheiten”, man KANN nur zu den Israelis halten, wenn das Herz auf dem rechten Fleck schlägt.
          Die Palifreunde hier verteidigen und verharmlosen faschistische Machenschaften unter dem Deckmantel der Humanität.
          Lassen Sie sich nicht davon beeindrucken.

          Eine extrem hohe Geburtenrate und ein extrem hohes Problem der Übergewichtigkeit im Gazastreifen sprechen eine deutliche Sprache.
          Das Gefasel von Besatzer Israel, Rassismus, Unterdrückung und Co. dient nur dazu, die Juden und ihren Staat zu diskreditieren.

          Lassen Sie sich von diesem Geschwätz nicht beeinflussen.
          Dass gelegentlich die Israelis zu hart oder zu unangemessen reagieren mögen, ist sicherlich zu beanstanden.

          Aber Leute die sich bewusst und ohne Not auf die Seite von islamistischen Faschisten stellen, sind die Letzten, die an dieser Stelle das Recht haben, sich zu empören.

          Diese Leute sind geschichtsvergessen und im besten Fall naiv.

          Nicht ärgern, nur wundern.

          Behalten Sie ihre offene und freundliche Art.

  8. “Im Islam sind Hass, Verachtung und Vernichtungswille den Juden gegenüber “normal” und von Kindheit an eingeübt.”

    Sind sie eigentlich noch bei Trost? Geht es noch? Ich frage mich warum die Christen die Juden verfolgt und ermordet haben und die Juden zu den Arabern geflohen sind, wenn die Muslime ja so schlimm sind? Warum haben Juden, Chrsiten und Muslime so lange friedlich in Palästina gelebt, bis die Zionisten gekommen sind? Kurz dachte ich man könnte man ihnen reden, aber sie scheinen doch eher der Rassist zu sein, für den ich sie anfangs gehalten habe …

    • @ Free

      Wenn der Islam eine Rasse ist, dann bin ich ein Rassist…..
      weil ich eine Ideologie ablehne, die darauf basiert dass sich ihre Anhänger als die einzig Wissenden betrachten, die andere töten dürfen oder sogar müssen, die Frauen unterdrücken, andersgläubige als ungläubige bezeichnen, Folter und Todesstrafen vorsehen usw. ( Pädophilie, “Ehrenmord”, “Selbstmordattentate”….). Nun ist der Islam aber keine Rasse.
      Hmmm. Bleiben Sie doch bei dem niedlichen Begriff “islamophob”,der mir zunehmend als Kompliment erscheint.
      Dann freuen wir uns beide.

      • “weil ich eine Ideologie ablehne, die darauf basiert dass sich ihre Anhänger als die einzig Wissenden betrachten, die andere töten dürfen oder sogar müssen, die Frauen unterdrücken, andersgläubige als ungläubige bezeichnen, Folter und Todesstrafen vorsehen usw. ( Pädophilie, “Ehrenmord”, “Selbstmordattentate”….).”

        Lehnen sie auch das Christentum ab, weil Priester kleine Kinder missbrauchen und das Judentum, weil es Juden gibt, die Massaker an Arabern verüben? Es ist nicht der Islam, der das Problem ist, sondern dumme Muslime, genauso wie es Massenmörder unter den Juden und Christen gibt, gibt es sie auch unter den Muslimen. Nur weil manche Idioten eine Religion falsch auslegen, ist es nicht direkt die Schuld der Religion. Ich finde es echt tragisch, dass ich als konfessionsloser, hier den islam verteidigen muss, gegen ihre Äußerrungen. Rassist war das falsche Wort, da haben sie recht, aber tauschen sie doch mal in ihren Äußerrungen das Wort Islam gegen Judentum. Sie wären direkt als Antisemit gebrandmarkt. Aber solche hetze gegen den Islam zu verbreiten scheint hier erwünscht zu sein …

        • @ Free,

          das Problem mit dem lslam ist, dass sich viele Verbrechen
          dezidiert aus dem Koran legitimieren lassen.
          Weder im Judentum noch im Christentum ist das der Fall.
          Wenn ein katholischer Priester Kinder missbraucht, dann hat er schwer gesündigt gegen alles, was sein Glaube ihm gebietet. Wenn ein Jude einen Menschen ermordet ( nicht aus Notwehr), gilt das Gleiche.
          Es gibt zahlreiche liebenswerte, friedliche, sympathische, wertvolle Muslime, die ihrer Arbeit nachgehen ( oder unverschuldet arbeitslos sind ), ihre Kinder anständig erziehen, sich an die Spielregeln demokratischer Verfassungen halten. Ich persönlich habe viele kennengelernt.
          Das ändert nichts daran, dass der Koran alle möglichen Verbrechen ausdrücklich legitimiert. Und deshalb ist der Islam gefährlich.
          Glauben Sie mir, ich kann sehr wohl zwischen Individuen und Ideologien unterscheiden.
          Ich hetze nicht gegen etwas, ich kann begründen dass der Islam in weiten Teilen abweicht von dem, was Judentum und Christentum an menschlichen Werten in die Welt gebracht haben. Das ist eine schlichte Tatsache.
          Wer unangenehme Wahrheiten ausspricht ist kein Hetzer. Wäre der Islam so friedlich wie oft behauptet, ich würde ihn freudig begrüssen als eine Bereicherung.
          So kann ich mich in diesem Fall durchaus über liebenswerte Menschen freuen, nicht aber zwingend über die Lehre, der sie anhängen.
          Vielleicht sind sie ja einfach nur “trotzdem” liebenswert, weil sie die eigene Lehre nicht gut genug kennen um zu wissen, dass Verbrechen durchaus erwünscht und gefordert sind.
          In diesem Fall würde dann gelten: Schützt die Muslime vor dem Islam. Mag unlogisch klingen, macht aber Sinn.

      • “Anhänger als die einzig Wissenden betrachten, die andere töten dürfen oder sogar müssen, die Frauen unterdrücken, andersgläubige als ungläubige bezeichnen, Folter und Todesstrafen vorsehen usw. ( Pädophilie, “Ehrenmord”, “Selbstmordattentate”….). ”

        Behauptet nicht jede Religion von sich die einzig wahre zu sein?

        Wo bitte steht, dass Muslime andere einfach so töten dürfen/müssen?

        Frauen unterdrücken? Hm da ist der Islam glaube nichts besonderes, oder finden sie, dass Frauen im Chrsitentum und Judentum gleichberechtigt sind? Bis jetzt habe ich mal noch keine Päpstin kennengelernt, sie? Und für orthodoxe Juden sind Frauen natürlich völlig gleichberechtigt. Ich lache mich tot …

        Folter und Todesstrafen? Hmm also in israelischen Gefängnisse wird sehr wohl gefoltert und das ist doch DER Judenstaat. Todesstrafe? na klar oder was macht der Mossad dauernd? oder wollen sie mir erzählen Eichmann oder die Iranischen Atomwissenschaftler sind an Altersschwäche gestorben? Und die Christliche Inquisition ist natürlich nur ein Mythos. Jaja, schon klar …

        Pädophile? Da sollten sie lieber mal christliche Priester zu befragen, bevor sie sowas einem Moslem vorwerfen.

        Ehrenmorde? Gibt’s in christlichen Ländern doch zu hauf. Nennt man hier halt Familiendrama. Selbstmordattentate? Hmm die Japaner scheinen auch alle Moslems zu sein und Amokläufer in Schulen, natürlich auch alles Muslime. Komisch Komisch.

        Hinterfragen sie endlich mal ihre Islamfeindlichkeit!

        • Außerdem ist das Selbstmordattentat eine jüdische Erfindung. Samson war der erste Selbstmordattentäter, als er den Philistertempel zum Einsturz brachte und sich mit 3000 Philistern unter den Trümmern begrub 😛

        • @ benno:
          Ich bitte vielmals um Entschuldigung. (peinlich).
          Danke das Sie mich freundlich darauf hingewiesen haben.

          Ihnen auch Gottes Segen! 🙂

          • @ Marion,

            macht doch nix, ich fand es sogar lustig.

            Beste Grüsse und schönes Wochenende.

        • Lieber Free,
          kann das sein das Sie Moslem sind?
          Darf ich Sie so offen fragen?
          Es täte mir sehr leid, wenn Sie sich(in Ihrer Person) angegriffen fühlten.
          Ich möchte mit Ihnen nicht streiten.
          Danke das Sie bisher offen waren und auch immer geantwortet haben 🙂

          schönen Abend noch.

          • Ich bin konfessionslos und glücklich. Aber ich kann es nicht ertragen, wenn Benno hier seiner Islamfeindlichkeit freien Lauf lässt.

        • @ Free,

          seit nine – eleven mehr als 20.100 Anschläge im Namen Allahs, immer dreistere und frechere Forderungen der muslimischen Verbände in den westlichen Staaten, Christenverfolgung und Judenhass, Salafisten die ihre Hetzpropaganda unbehelligt verbreiten dürfen, eine Kriminalitätsrate bei Jugendlichen mit muslimischem Hintergrund, die alles sprengt und in den Schatten stellt, was man sich vorzustellen wagt,…….die Fakten sind erdrückend und erschlagend und der Faktenberg wächst Tag für Tag.
          Ja gut, es gab noch keine Päpstin.
          Schlimm.
          Wenn Sie alle jüdischen, christlichen, buddhistischen, hinduistischen, atheistischen…..Verfehlungen und Verbrechen der letzten Jahrzehnte zusammenrechnen, dann bewegen Sie sich, im Vergleich zu islamischen ( oder von mir aus islamistischen ) Verbrechen wahrscheinlich im Promillebereich.
          Wie kann man das nicht sehen ???
          Ich verstehe es einfach nicht.
          Und noch einmal, ganz deutlich: Ich habe immer wieder betont, dass es viele liebenswerte Anhänger des Islam gibt ( sie kennen es nicht anders, sind in islamischen Ländern aufgewachsen, leben es “kulturell” oder haben sich nicht wirklich intensiv damit beschäftigt usw.).

          Wie kann man angesichts der TÄGLICHEN Nachrichten so ignorant sein ???
          Hier tobt der Faschismus des 21. Jhdt. in vielen Ländern seinen Hass, seine Rückständigkeit, seine Blutgier, seinen Wahn aus, für jedermann sichtbar, aber Sie verteidigen und verharmlosen diese Religion ( Ideologie) und ich soll der Hetzer sein ????
          Hmmm.
          Verkehrte Welt !

          • @ Free,

            es ist überhaupt keine Frage, dass das Christentum sich in seiner Geschichte oft und schwer versündigt hat.
            Im Gegensatz zum Islam hat es aber auch sehr viel Gutes gebracht. Am Schlimmsten gewütet haben allerdings die gottlosen Führer Hitler, Stalin und Mao,
            Pol Pot, Idi Amin und Gesellen.
            Es wird ja gerne kolportiert, Hitler sei Christ gewesen. In Wahrheit hatte er grosse Sympathien für den Islam. Seine Beziehungen zum Grossmufti von Jerusalem sind bekannt.
            Es haben sich viele sogenannte Christen in der Zeit des Faschismus versündigt, durch mitmachen und wegsehen, durch schweigen und Untätigkeit.
            Aber es waren allein in Dachau über 2.700 Priester inhaftiert, davon knapp 2.500 katholische.
            Stalin und Mao stehen eher nicht im Verdacht Christen gewesen zu sein.
            Ein entscheidender Unterschied: Das Christentum legitimiert keine Morde.
            Der Faschismus, der Stalinismus, der Maoismus …. legitimieren Morde, diese sind innerhalb der Systeme kein Problem, sondern “notwendig”.
            Deshalb ist die Phantasie, eine Welt ohne Religion sei eine bessere, unendlich naiv.
            Der “Glaube”, der Mensch sei das Höchste und der Mensch könne das Paradies auf Erden schaffen…
            dieser Glaube ist naiv und gefährlich.
            Ebenso allerdings auch eine “Religion”, die sich wortwörtlich an ihr “heiliges Buch” hält, in dem dezidiert zum Mord an “Ungläubigen” aufgerufen wird.
            Gute Ideen können immer missbraucht werden.
            Aber gute Ideen werden gute Anhänger finden, die es ernst meinen und Licht in die Welt bringen.
            Wenn eine Lehre von vornherein schon Hass und Grössenwahn verbreitet, dann kann man nur froh sein, wenn sich nicht alle Anhänger wörtlich daran halten und trotzdem “anständig” sind.
            Die 10 Gebote, die Bergpredigt….das sind gute Botschaften. Auch viele buddhistische Lehren sind wertvoll und können uns zu besseren Menschen machen.

            Noch einmal: Ich beurteile jeden einzelnen Muslim
            als Menschen, aber den Islam lehne ich komplett ab als menschenverachtende Lehre.

            Ob man das islamophob oder sonstwie nennt, ist mir völlig egal.
            Je intensiver ich mich mit dem Islam beschäftige, je sicherer werde ich in dieser Überzeugung.

            Verteidigen Sie den Islam.
            Ich lehne ihn ab.
            Wer an ihn glaubt und die religiösen Rituale befolgt, sich aber gleichzeitig an unser Grundgesetz hält,den respektiere und achte ich.
            Wer versucht, hier die Sharia einzuführen und einen islamischen Staat zu errichten, den bekämpfe ich.

    • Hallo liebe/r Free,

      danke für Ihre Antwort von oben. Sie scheinen auch sehr nett zu sein, dass entnehme ich Ihrer Art und Weise wie Sie geantwortet haben 🙂 Aber hier verstehe ich nicht warum Sie gleich jemanden beschimpfen müssen. Was regt Sie so auf? (Das ist wirklich eine lieb gemeinte Frage).

      Darf ich nachfragen, wen oder welche Zeit Sie genau meinten mit “warum die Christen die Juden verfolgt und ermordet haben “. (Meinten Sie die Zeit in der Hitler regiert hat?)

      Auch wollte ich fragen, wann die Juden zu den Arabern geflohen sind?

      Ihren vorletzten Satz an brunno, habe ich mir mehrmals durchgelesen, und bin wieder erschrocken. Sie schreiben:>>… bis die Zionisten gekommen sind?…”
      Denn ich meine, das ist doch der eigentliche Knackpunkt. Vielleicht war Ihnen das beim schreiben gar nicht bewusst, oder vielleicht sehen Sie es selber nicht so genau – und ich möchte Ihnen das auch keinenfalls unterstellen (vielleicht interpretiere ich es falsch) aber das hört sich antisemitistisch an.

      Denn, die Israelis “dürfen” mit allen zusammenleben (wobei das auch so eine Sache ist, da der Jude sich damals wie leider auch heute wieder, nicht mehr als Jude zu erkennen geben darf in manchen Ländern) , aber was sie nicht dürfen, ist einen eigenen Staat haben. Einen Anspruch haben auf ihr Land. Auf ein Existensrecht.

      Die Staatengründung Israels 1948 ist für mich ein Wunder von Gott! Ich habe das erst heute in meiner Bibel gelesen, dass Gott sein Volk sammeln wird. Und das hat Gott auch getan.
      Was ist an den Zionisten und an Zionismus verwerflich? Sie haben nur etwas in Bewegung gebracht, was ihnen ohnehin schon gehört hat.

      M. E. nach wird von der muslemischen, islamischen Richtung her, kein Frieden möglich sein, (von daher ist eine 2-Staaten Lösung völlig undenkbar) weil das schon an derer Einstellung gegenüber Israel hingt. Und weil vorallem die Menschen die durch den Koran geprägt werden dazu aufgerufen sind, Ungläubige, Juden und Christen zu töten. Und das wird indem sichtbar, in wie weit jene sich dem Koran öffnen.

      Somit hat brunno völlig recht wenn er schreibt:
      “Im Islam sind Hass, Verachtung und Vernichtungswille den Juden gegenüber “normal” und von Kindheit an eingeübt.”
      Die Kinder werden wirklich von kleinauf dazu erzogen. Es gibt sehr viele Zeugnisse ehemaliger Muslimen/ Muslimas.

      Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Ich möchte mich von einer Hetze gegen Muslime, Arabern oder so wirklich distanzieren. Ich bin nicht gegen die Menschen, die Personen an sich. Mein Gott, der Gott des alten Testaments sowie des Neuen Testamentes (also Jesus Christus) hat auch die Muslimen geschaffen. Und jeder von Ihnen ist ihm wertvoll und wichtig. Er hat sie lieb 🙂 ! Und wenn ich mit Muslimen bzw. mit Muslimas in Kontakt komme, dann halte ich mir das vor Augen, und versuche den Menschen kennenzulernen. Da habe ich schon viele schöne Momente sammeln dürfen. Und ich will auch klar einzelne Menschen von Gruppierungen unterscheiden. Nicht jeder Muslime ist gleich ein Terrorist.

      Ich d a r f schätzen lernen, respektieren, aber muss nicht alles annehmen.

      mit friedlichen und freundlichen Grüssen 🙂

      • @ Liebe Marion,

        “brunno” hört sich ja irgendwie ganz niedlich an, aber ich bins nicht. Macht nix,

        alles Gute für Sie, Sie bringen einen neuen, versöhnlichen Ton hier rein……ich empfinde das als angenehm.

        Gottes Segen wünscht
        benno

  9. Hallo liebe/r Free,

    danke für Ihre Antwort von oben. Sie scheinen auch sehr nett zu sein, dass entnehme ich Ihrer Art und Weise wie Sie geantwortet haben 🙂 Aber hier verstehe ich nicht warum Sie gleich jemanden beschimpfen müssen. Was regt Sie so auf? (Das ist wirklich eine lieb gemeinte Frage).

    Darf ich nachfragen, wen oder welche Zeit Sie genau meinten mit “warum die Christen die Juden verfolgt und ermordet haben “. (Meinten Sie die Zeit in der Hitler regiert hat?)

    Auch wollte ich fragen, wann die Juden zu den Arabern geflohen sind?

    Ihren vorletzten Satz an brunno, habe ich mir mehrmals durchgelesen, und bin wieder erschrocken. Sie schreiben:>>… bis die Zionisten gekommen sind?…”
    Denn ich meine, das ist doch der eigentliche Knackpunkt. Vielleicht war Ihnen das beim schreiben gar nicht bewusst, oder vielleicht sehen Sie es selber nicht so genau – und ich möchte Ihnen das auch keinenfalls unterstellen (vielleicht interpretiere ich es falsch) aber das hört sich antisemitistisch an.

    Denn, die Israelis “dürfen” mit allen zusammenleben (wobei das auch so eine Sache ist, da der Jude sich damals wie leider auch heute wieder, nicht mehr als Jude zu erkennen geben darf in manchen Ländern) , aber was sie nicht dürfen, ist einen eigenen Staat haben. Einen Anspruch haben auf ihr Land. Auf ein Existensrecht.

    Die Staatengründung Israels 1948 ist für mich ein Wunder von Gott! Ich habe das erst heute in meiner Bibel gelesen, dass Gott sein Volk sammeln wird. Und das hat Gott auch getan.
    Was ist an den Zionisten und an Zionismus verwerflich? Sie haben nur etwas in Bewegung gebracht, was ihnen ohnehin schon gehört hat.

    M. E. nach wird von der muslemischen, islamischen Richtung her, kein Frieden möglich sein, (von daher ist eine 2-Staaten Lösung völlig undenkbar) weil das schon an derer Einstellung gegenüber Israel hingt. Und weil vorallem die Menschen die durch den Koran geprägt werden dazu aufgerufen sind, Ungläubige, Juden und Christen zu töten. Und das wird indem sichtbar, in wie weit jene sich dem Koran öffnen.

    Somit hat brunno völlig recht wenn er schreibt:
    “Im Islam sind Hass, Verachtung und Vernichtungswille den Juden gegenüber “normal” und von Kindheit an eingeübt.”
    Die Kinder werden wirklich von kleinauf dazu erzogen. Es gibt sehr viele Zeugnisse ehemaliger Muslimen/ Muslimas.

    Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Ich möchte mich von einer Hetze gegen Muslime, Arabern oder so wirklich distanzieren. Ich bin nicht gegen die Menschen, die Personen an sich. Mein Gott, der Gott des alten Testaments sowie des Neuen Testamentes (also Jesus Christus) hat auch die Muslimen geschaffen. Und jeder von Ihnen ist ihm wertvoll und wichtig. Er hat sie lieb 🙂 ! Und wenn ich mit Muslimen bzw. mit Muslimas in Kontakt komme, dann halte ich mir das vor Augen, und versuche den Menschen kennenzulernen. Da habe ich schon viele schöne Momente sammeln dürfen. Und ich will auch klar einzelne Menschen von Gruppierungen unterscheiden. Nicht jeder Muslime ist gleich ein Terrorist.

    Ich d a r f schätzen lernen, respektieren, aber muss nicht alles annehmen.

    mit friedlichen und freundlichen Grüssen 🙂

    • “Darf ich nachfragen, wen oder welche Zeit Sie genau meinten mit “warum die Christen die Juden verfolgt und ermordet haben “. (Meinten Sie die Zeit in der Hitler regiert hat?)

      Auch wollte ich fragen, wann die Juden zu den Arabern geflohen sind?”

      Judenverfolgung gab es in Europa schon lange vor den Nationalsozialisten. Deswegen sind die ersten jüdischen Einwanderrungswellen auch schon vorher nach Palästina gekommen. Die erste Aliyah begann bereits 1882, nach Progromen gegen die Juden in Europa. Die ersten jüdischen Flüchtlinge aus Europa wurden von den Arabern problemlos aufgenommen, erst als die rassistischen Pläne (Schaffung einer jüdischen Mehrheit/Vertreibung der Araber) bekannt wurden begann der Widerstand gegen die jüdischen Einwanderrungswellen. Völlig verständlich, wer lässt sich schon gerne von seinem Land vertreiben.

      “Denn, die Israelis “dürfen” mit allen zusammenleben (wobei das auch so eine Sache ist, da der Jude sich damals wie leider auch heute wieder, nicht mehr als Jude zu erkennen geben darf in manchen Ländern) , aber was sie nicht dürfen, ist einen eigenen Staat haben. Einen Anspruch haben auf ihr Land. Auf ein Existensrecht.”

      Das Problem ist nicht, dass die Juden in Palästina leben wollen. Das Problem ist, dass sie die Araber vertrieben haben, um einen Jüdischen Staat, möglichst ohne Araber zu schaffen. Die Araber sind aber nunmal da geboren und es ist definitiv mehr das Land der dort geborenen Araber gewesen, als der eingewanderten Europäer. Sorry, aber 3000 Jahre alte Besitzansprüche geben niemandem das Recht andere zu vertreiben und zu ermorden. Ich bin für einen demokratischen Staat für Juden, Christen, Muslime u.s.w. und nicht einen rassistischen Judenstaat, wie er derzeit in Israel existiert, in dem alle Nichtjuden benachteiligt werden. Außerdem können die Palästinenser auch Nachfahren von Menschen sein, die schon vor über 3000 Jahren in Palästina gelebt haben und zum Chrsitentum oder Islam übergetreten sind.

      “Was ist an den Zionisten und an Zionismus verwerflich? Sie haben nur etwas in Bewegung gebracht, was ihnen ohnehin schon gehört hat.”

      Am Zionismus an sich ist nichts verwerflich, wenn man ihn als Wunsch betrachtet, dass die Juden wieder nach Palästina zurückkehren wollen. Jedoch haben die Zionisten einen entscheidenden Fehler gemacht. Sie haben die Lüge in die Welt gesetzt, dass Palsätina das “Land ohne Volk für das Volk ohne Land ist”. Dem war aber nicht so. Palästina war bewohnt und die politischen Zionisten wollten diese Menschen, die sie als “Barbaren” bezeichneten vertreiben, um eine jüdische Mehrheit zu schaffen. Das ist ein rassitisches Verbrechen und deswegen klage ich die Zionisten an.

      “Und weil vorallem die Menschen die durch den Koran geprägt werden dazu aufgerufen sind, Ungläubige, Juden und Christen zu töten. Und das wird indem sichtbar, in wie weit jene sich dem Koran öffnen.”

      Das ist einfach nur Schwachsinn. Hören sie auf Anhänger einer Religion zu verteufeln, von der sie anscheinend keine Ahnung haben. Der Islam ist mir als konfessionslosem 1000 mal lieber als das Christentum. Befor sie den Islam verurteilen sollten sie sich erstmal die Christentum vorknöpfen, da finden sie deutlich mehr Extremisten. Es geht wie schon zu benno gesagt nicht um die religion selber sondern um die falsche Auslegung und das passiert in jeder Religion.

      “Somit hat brunno völlig recht wenn er schreibt:
      “Im Islam sind Hass, Verachtung und Vernichtungswille den Juden gegenüber “normal” und von Kindheit an eingeübt.”
      Die Kinder werden wirklich von kleinauf dazu erzogen. Es gibt sehr viele Zeugnisse ehemaliger Muslimen/ Muslimas.”

      Hören sie doch bitte auf alle über einen Kamm zu scheren, es wird ja auch nicht jedem Priester in die Wiege gelegt kleine Kinder zu missbrauchen. Das ist einfach nur ein widerliches Vorurteil.

      • Hallo Free,

        als ich Sie fragte in welcher Zeit es war das Christen die Juden verfolgt haben, da wollte ich eigentlich auf etwas anderes hinaus. Nämlich, dass wirkliche Christen niemals Juden verfolgen würden.

        Persönlich betrachte ich die Juden nicht aus humanitärer Sicht, denn dann käme man vielleicht zu der Ansicht die Sie und wahrscheinlich die meisten Menschen vertreten, sondern darf sie von der Bibel her kennen lernen (das ist jetzt aber nicht hochmütig gemeint, sondern einfach ganz sachlich 🙂 ) . Von der Bibel erfahre ich das Gott Abram (später dann Abraham) beruft aus seinem Vaterland und von seinen Verwandten zu gehen : >>…in ein Land, das ich dir zeigen will. Und ich will dich zum großen Volk machen, und will dich segnen……Da zog Abram aus, wie der HERR zu ihm gesagt hatte,….und Abram durchzog das Land bis an die Stätte bei Sichem, bis zur Eiche More, es wohnten aber zu der Zeit die Kanaaniter im Lande. Da erschien der HERR dem Abram und sprach: Deinen Nachkommen will ich dies Land geben.<>:…An dem Tage schloss der HERR einen Bund mit Abram und sprach: Deinen Nachkommen will ich dies Land geben von dem Strom Ägyptens an bis an den großen Strom Euphrat:<< Wenn Sie auf einer Karte nachsehen, werden sie feststellen, dass das Gebiet Gaza dazu gehört.

        Das erstmal dazu warum ich glaube das Israel Existenzrecht
        Das eigentliche Probelm ist,dass die Araber nicht anerkennen wollen das Israel ein Staat ist. Es ist eigentlich genau andersherum. Die Araber haben bereits eigene Staaten wo sie leben können.Was pochen Sie so sehr auf Israel herum.

        Zu Ihrer Aussage: "Das ist einfach nur Schwachsinn. Hören sie auf Anhänger einer Religion zu verteufeln, von der sie anscheinend keine Ahnung haben. Der Islam ist mir als konfessionslosem 1000 mal lieber als das Christentum. Befor sie den Islam verurteilen sollten sie sich erstmal die Christentum vorknöpfen, da finden sie deutlich mehr Extremisten. Es geht wie schon zu benno gesagt nicht um die religion selber sondern um die falsche Auslegung und das passiert in jeder Religion."

        Ob ich Ahnung habe oder nicht, spielt doch erstmal keine Rolle. Ich stehe in keinem Wettstreit Ihnen gegenüber 🙂
        Haben Sie denn oben in meinem letzten posting nicht gelesen was ich wirklich geschrieben habe? Ich verurteile nicht die Menschen (die Anhänger) sondern Ihre Ideologie.
        Darf ich Sie vorsichtig fragen ob Sie sich schon mit dem Islam wirklich auseinander gesetzt haben? Sehen sie nicht nur das was eine nette Verpackung hat, sondern öffnen sie die ganze Schachtel. Zum Islam gehört all das was ich schon mal erwähnt habe. Und ich bin wirklich nicht die einzigste die das so sieht.

        Darf ich Ihnen hierzu zwei provokative Frage stellen?
        1. Was an gutem hat den der Islam b i s h e u t e der Menschheit gebracht?

        2. Und wieviel gutes hat das Christentum der Menschheit
        b i s h e u t e gebracht (und kommen Sie mir jetzt bitte nicht mit den ollen Kammelen von den Kreuzzügen 🙂 die müssen, so schlecht das auch war, immer herhalten wenn der Mensch mal aufrichtig übers Christentum nachdenken soll).

        Also bitte vergleichen Sie mal. Ihr Ergebnis würde mich wirklich interessieren.

        Für meinen Teil, bin ich über das Christentum sehr dankbar, und möchte nicht in einem Staat leben müssen der vom Islam beherrscht wird. Sie und ich hätten wesentlich mehr Schwierigkeiten uns über das Internet frei äussern zu
        können 🙂
        (und wenn Sie mir das nicht glauben, und meinen das wäre auch wieder so ein Vorurteil von mir, dann können Sie dazu gerne einen Bericht von Mohammad Reza Kazemi lesen)

        ganz freundliche Grüsse

        • “Die Araber haben bereits eigene Staaten wo sie leben können.Was pochen Sie so sehr auf Israel herum.”

          Ja und? Trotzdem haben sie dort gelebt bevor die Zionisten sie vertrieben haben. Gibt es den Zionisten das Recht die Palästinenser zu verteiben und zu ermorden, nur weil auch anderswo noch Araber leben? Ich bitte sie. Hatten dann die Nazis auch das Recht die Juden zu vertreiben und zu ermorden, weil ja auch in anderen Ländern noch Juden gelebt haben. Das ist doch kein Argument.

          “Darf ich Ihnen hierzu zwei provokative Frage stellen?
          1. Was an gutem hat den der Islam b i s h e u t e der Menschheit gebracht?

          2. Und wieviel gutes hat das Christentum der Menschheit
          b i s h e u t e gebracht (und kommen Sie mir jetzt bitte nicht mit den ollen Kammelen von den Kreuzzügen die müssen, so schlecht das auch war, immer herhalten wenn der Mensch mal aufrichtig übers Christentum nachdenken soll).”

          Natürlich dürfen sie mir diese Fragen stellen. Ich werde sie aber für sie wohl unzureichend beantworten 😛 Der Islam hat meiner Meinung nach auf jeden Fall nicht so viel Leid auf der Welt verusacht wie das Christentum. Die Kreuzzüge haben sie ja schon genannt. Aber Inqusiotion, die Missionierung weiter teile der Welt (Ausrotten von Maja, Inka u.s.w.) und andere Verbrechen sprechen da eine eindutige Sprache. Ich wäre froh es gäbe garkeine Religionen auf der Welt und die Menschen würden ohne sie ethisch handeln. Was für Probleme religionen verursachen sehen wir doch genau in Palästina, wo die jüdischen Zionisten die christlichen und muslimischen Araber vertrieben haben und sie immer noch unterdrücken und ausbeuten.

          • Hallo Free,

            meine Frage war aber, was der Islam an g u t e m bisher beigetragen hat! Diese Frage haben Sie mir nicht beantwortet 🙁

            Also das Christentum hat zB. die Nächstenliebe geübt. Es wurden Schulen, Waisenhäuser, andere Pflegeeinrichtungen, soziale Einrichtungen wie Krankenhaus(häuser) u. a. gründet. Vielles was wir heute als ganz selbstverständlich in Anspruch nehmen, oder nehmen müssen (also zB. die bereits genannten Instutitionen) hat seinen Ursprung im Christentum. Sie sind meistens aus Liebe zu Gott und zum Nächsten entstanden.

            Die Meinungsfreiheit hat ihren Ursprung im Christentum. Oder das jeder Mensch eine Würde hat, und Gleichberechtigt behandelt werden soll. All diese Dinge haben ihren Ursprung aus dem Christentum. Es ist wahr das das Christentum an vielen Stellen in der Vergangenheit versagt hat. Und leider passieren auch heute noch schlimme Dinge die verwerflich sind (wie zB. die Missbrauchskandale der Kath. Kirche). Nur es ist d a s eben nicht alleine. Wie gesag, est ist auch viel gutes entstanden und das tut`s auch noch heute.

            Vom Islam aber weiss ich da bisher so gut wie gar nichts (also von positiven Einflüssen).

            >>Der Islam hat meiner Meinung nach auf jeden Fall nicht so viel Leid auf der Welt verusacht wie das Christentum<<.

            Wenn man die Geschichte des Islam betrachtet, sind die Wege gepflastert gewesen mit Blut und Terrror und das ist heute noch so (ich könnte ihnen diesbezüglich sofort Quellen nennen können, aber ich möchte die Userregeln beachten).

            Mit den Religionen haben Sie völlig recht. Religion kann auch keinen Frieden bringen. Frieden bringt nur Jesus Christus.
            Ich selber bin nicht Christin geworden durch das Christentum (also das Einhalten von Geboten,Vorschriften, Gesetzen, oder gutes Tun), sondern weil ich durch die Bibel erfahren habe, dass ich vor Gott schuldig bin und dass der Herr Jesus für meine Schuld gestorben ist. ER hat mir meine Sünden vergeben, und durch den Glauben an ihn, bin ich gerettet und h a b e F r i e d e n m i t G o t t. Jesus (Gott) hat mein Herz verändert, er hat es neu gemacht 🙂

            ganz friedliche Grüsse

            .

          • Wie gesagt bin ich weder Moslem, noch habe ich Islamwissenschaften studiert. Aber das Krankenhaus war sicher keine christliche Erfindung. Aber wer sucht und interessiert ist der findet. Dann würden sie auch erfahren, dass viele unserer Altagsdinge von Muslimen erfunden wurden. Tragen sie zufällig ein Brille? Das unsere Zahlen Arabische sind, wissen sie aber bestimmt. Außerdem legten die Muslime schon immer Wert auf Sauberkeit während die Christen lange darauf achteten möglichst gepudert und nicht gewaschen zu sein.

            Wie gesagt, bin ich kein Spezialist auf dem Gebiet, aber wenn man mal ein paar Stunden investiert werden sie sicher auf einige muslimische Erfindungen stoßen.

            “Wenn man die Geschichte des Islam betrachtet, sind die Wege gepflastert gewesen mit Blut und Terrror und das ist heute noch so”

            Die geschichte des Islam ist auf jeden Fall deutlich unblutiger als die des Christentums. Tut mir leid, aber dieses Märchen müssen jemand anderem erzählen. Keine Religion kommt auch nur annähernd an die Verbrechen heran die im Namen des Christentums begangen wurden. Anhänger keine anderen Religion haben so viele Menschenleben auf dem Gewissen wie die Christen.

  10. Paradiesische Zustände herrschen überall dort wo es eine islamische Bevölkerungsmehrheit gibt, dort sind alle Menschen Brüder und vor allem Schwestern, alle gehen friedlich und respektvoll miteinander um, Hass, Gewalt, Krieg, Diskriminierung sind Fremdwörter, die Freiheit ist grenzenlos. Das sehen wir doch Tag für Tag, wenn wir nach Ägypten, in den Sudan, in den Libanon, nach Afghanistan, nach Pakistan, in den Irak oder Syrien schauen. Das wäre doch auch ein Erfolgsmodell für Palästina vom Jordan bis zum Mittelmeer. Dazu beweist die glänzende ökonomische Lage in den vorgenanten Ländern, dass der einzige Hemmschuh für wirtschaftliche Entwicklung, die seit nun bald 66 Jahren anhaltende zionistische Besatzung Palästinas ist. Störte der Jude nicht, würde es in der ganzen Region sofort wirtschaftlich bergauf gehen. Hätte der freche Jude, sich auf das nach dem ersten WK geschaffene Völkerrecht berufend, nicht Anspruch auf eine nationale Heimstatt im von Natur aus friedlich-islamisch geprägten Teil dieser Erde erhoben, alles könnte so schön sein, stattdessen müssen wir schwer seufzend feststellen: “Der Zionist ist unser Unglück.”

    *Ironie off

    • Wo ist den Indonesien in ihrer Aufzählung? Schon gewusst, dass dort die Mehrheit aller Muslime leben? Aber schön, dass in Israel alle Menschen Brüder und vor allem Schwestern sind, dass alle friedlich und respektvoll miteinander umgehen, dass Hass, Gewalt, Krieg, Diskriminierung Fremdwörter sind und die Freiheit grenzenlos ist. Ich lach mich tot 😀

      • @benno und joerg: Achso und nochmal zu ihren Hasstiraden gegen den Islam: Komsich, dass in ramallah eine christliche Frau von der Mehrheit der Muslime zur Bürgermeisterrin gewählt wurde. Man sind die intollerant und frauenfeindlich. Und falls sie es nicht wussten ist sogar das Matriachat mit dem Islam vereinbar. In Indonesien gibt es Gruppen in denen die Frauen das Sagen haben und die Männer haben nix zu melden. Aber ja natürlich sind nicht manche Männer Frauenfeinde, sondern einfach nur alle gläubigen Muslime. Ihre haltlose Hetze ist einfach nur ermüdend.

        • Lieber Freund,

          ich hetzte nicht gegen Muslime…Im Gegenteil Muslime in vielen Teilen der Welt tun mir Leid. Denn die weitaus meisten Opfer des islamistischen Terrorismus in der blutigen innerislamischen Auseinandersetzung sind Muslime…Es gibt viele Muslime in der Welt, die sich wünschen in ihren Ländern so leben zu können wie ihre Glaubensbrüder in Israel. Ich unterstütze und begleite jedes Projekt mit großer Sympathie, das sich die Verständigung von Muslime und Juden in Israel zum Gesetz hat, und freue mich über jeden Muslime/jede Muslim, der/die sich für den bei den Israel-Verteidigungsstreitkräften oder im National-Service entscheiden.

          ….

          Ich finde hingegen problematisch, dass sie diejenigen Juden, die irgendwann einmal in die osmanische Provinz Palästina, ins britische Mandatsgebiet oder nach 48 in den Staat Israel eingewandert, die also ihren Stammbaum nicht bis zum Ende der arabischen Herrschaftsperiode zurück verfolgen können als Rassisten verunglimpfen.

          Ähnlich hat mal ein HAMAS-Sprecher in einem Taz Interview vor einigen Jahren argumentiert, als er gefragt wurde, was man denn mit den Juden vor habe, wenn man ganz Palästina vom Jordan bis zum Mittelmeer erobert hat. Seine Antwort: Alle Juden, deren Vorfahren bereits vor 1917 unter den Gesetzen der Sharia als Dimmihs gelebt haben dürften bleiben, alle anderen müssten gehen.

          Jetzt werden sie wahrscheinlich ja ist doch richtig, ist doch ein faires Angebot, aber bedenken Sie was das heißt:
          Netanjahu dürfte bleiben, und für Herrn Ostermann, also Uri Avnery würde es heißen Kofferpacken zurück ins kalte, ungemütliche Norddeutschland.

          • Im Gegensatz zu den Zionisten will ich niemanden vertreiben. Es waren die Zionisten die nach Palästina gekommen sind, die Mehrheit der einheimsichen araber vertrieben haben, um den Judenstaat zu gründen, nicht umgekehrt …

  11. Mir fällt nichts mehr ein.

    Ihr Typen, die hier jetzt BOYKOTT rufen. Wie sieht es denn mit dem Boykott Chinesischer Produkte aus (Tibet; Uiguren) ???

    Wie sieht es mit dem Boykott Saudi-Arabischer / VAE Produkte aus (vornehmlich ÖL) ???

    Ich würde mich von irgendwelchen nicht gewählten und nicht legitimierten Organisationen auch nicht unter Druck setzen lassen. Ausserdem müssen die Palästinenser auch wo arbeiten und Geld verdienen. Kümmert Euch um Euren eigenen Schei**

  12. Hallo!

    Sicher weiss das schon jeder, aber nun ja, ich dachte vielleicht könnte es doch jemanden interessieren.

    Die Menschenrechtsorganisation namens B`Tselem wurde hier erwähnt. Meiner Ansicht nach, ist es eine sehr fragwürdige Organisation.
    B’Tselem ist eine Nichtregierungsorganisation, gegründet von prominenten Akademikern, Anwälten, Journalisten und Abgeordneten der Knesset. Also von Israelis. Ihre Zentrale ist in Jerusalem. B’Tselem ist unabhängig und wird von verschiedenen Organisationen in Europa, Israel und der USA unterstützt. Zu den Förderern gehören die Europäische Kommission, das Foreign and Commonwealth Office, das norwegische Außenministerium, der EED sowie die Ford Foundation. Es ist nicht klar ob B’Tselem eine Menschenrechtsorganisation oder eine politisch motivierte Gruppierung ist.

    BT ist wahrscheinlich beides, indem sie Menschenrechtsvokabular benutzt, um eine radikale und tatsächlich a n t i z i o n i s t i s c h e politische Agenda zu verbergen, der weit weniger Sympathie entgegen gebracht werden würde, wenn sie ihre Absichten klar offen legen würden.

    Und das kommt dem eigentlichem Thema, übers Boykottieren von israelischen Produkten, doch nahe. Eine Gruppierung vpm Israelis die ihr eigenes Land boykottiert oder es versucht.

    Wie erfreulich ist es zu lesen, dass Prominente Personen wie Scarlett Johanson, sich dem Mainstream nicht beugen. Ich hoffe sie hält dem auch weiterhin stand.

    Allen einen schönen und friedlichen Tag 🙂

    • “Und das kommt dem eigentlichem Thema, übers Boykottieren von israelischen Produkten, doch nahe. Eine Gruppierung vpm Israelis die ihr eigenes Land boykottiert oder es versucht.”

      Verstehe ich nicht. Wie boykottiert B`Tselem Israel? Die Wahrheit über israelische Verbrechen an die Öffentlichkeit zu bringen ist doch kein Boykott!

      • Hallo Free,

        >>Es ist nicht klar ob B’Tselem eine Menschenrechtsorganisation oder eine politisch motivierte Gruppierung ist.

        BT ist wahrscheinlich beides, indem sie Menschenrechtsvokabular benutzt, um eine radikale und tatsächlich a n t i z i o n i s t i s c h e politische Agenda zu verbergen, der weit weniger Sympathie entgegen gebracht werden würde, wenn sie ihre Absichten klar offen legen würden. <<

  13. Liebe Leser dieses Blogs,

    Herrn Rosch verdankt Soda Stream , dass ich heute einen Sprudler „Crystal“ in Titan-silber samt 2 CO2-Zylindern a 60l und 6 Glasflaschen gekauft habe. Das hat rund E 210,00 gekostet. Der Zusammenbau ist idiotensicher und die Handhabung detto. Wir haben gleich 6 Flaschen zubereitet, 3 mild und 3 stark prickelnde.

    Das System arbeitet ohne Strom, vermeidet Plastikflaschen und befreit mich von der Schlepperei. Ich werde jeden Gast mit prickelndem Soda Stream – Wasser bewirten und dabei auch die Vorzüge preisen. Dass durch Soda Stream ein paar Hundert Araber gut verdienen, die sonst gar keine Arbeit hätten, versüßt mir die Investition zusätzlich.

    Danke, Herr Rosch. Ohne Sie wäre ich auf dieses geniale Produkt gar nicht aufmerksam geworden.

    Freundliche Grüße

    W. Caldonazzi

    PS: Auch die Zirkulation der CO2-Zylinder ist vorzüglich durchdacht. Sie bleiben im Eigentum von Soda Stream und werden von Vertragspartner in Ihrer Nähe, denen Sie die leeren Zylinder zurückgeben, kontrolliert, wieder aufgefüllt und gegen ein maßvolles Entgelt an die Kunden weitergegeben.

  14. @ Caldonazzi
    Klasse!
    Lassen Sie es sich gut schmecken 🙂

    Viele Grüsse