Darf Israel das?

Als ich gestern auf Twitter von dem Angriff auf zwei Waffenlager in Syrien berichtete, zwei Angriffe, die wahrscheinlich oder wie man so schön sagt: mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf das Konto der israelischen Air Force gehen, da tweetete ein Follower zurück: Mit welchem Recht darf Israel so etwas machen? 

Nun, in heutigen Zeiten noch etwas “positives” über Israel zu schreiben, grenzt ja für viele in Deutschland an Ketzerei. Umfragen in Deutschland bestätigen ja, daß neben Iran und Nordkorea Israel das unbeliebteste Land der Welt ist. Daß man Nordkorea und Iran nicht mit Israel vergleichen kann (mir sagte mal jemand, der den Iran sehr gut kennt, über Tel Aviv: “Weißt Du, Tel Aviv ist wie Teheran – nur mit Freiheit”),sollte jedem halbwegs denkenden Menschen klar sein. Aber weil es nun mal ist wie es ist, stellt sich tatsächlich die Frage, mit welchem Recht Israel – wenn’s denn Israel war, dazu gleich mehr – Syrien “einfach so” bombardiert.

Zunächst: Es ist nicht “einfach so”. Nichts im Nahen Osten ist “einfach so”. Um es mal auf den Punkt zu bringen: Die Achse Iran – Assad – Hizbollah, also die schiitische Achse im Norden Israels, ist eine massive Bedrohung. Und diese Achse, angeführt von der Hizbollah, hat in der Vergangenheit viel getan, um Israel zu schaden, sprich: anzugreifen, zu töten. Vor allem seit Israel komplett aus dem Libanon abgezogen ist, kann man sich da nun ebenfalls fragen: mit welchem Recht? Doch diese Frage wird einer Kriegssituation nicht gerecht. Mit welchem Recht führen Menschen Krieg? Eine sinnlose Frage.

Wir wissen aus der Vergangenheit, die Belege der Geheimdienste (nicht nur des israelischen) liegen vor, daß der Iran via Syren = Assad der Hizbollah Waffen liefert im Kampf gegen Israel. Und Israel hat immer wieder sehr klar gesagt: Es gibt bestimmte Waffengattungen, die nicht in den Libanon gelangen dürfen (soweit Israels Geheimdienste die Lieferung ausfindig machen können). Warum das so ist? Weil Israel versuchen will, seine militärische Überlegenheit gegenüber der Hizbollah im Libanon zu bewahren, weil es sein Staatsgebiet im Norden vor allem, schützen will. Es geht nicht nur um Waffen, die z.B. das Überfliegen des Libanons gefährden könnten (bestimmte Luftabwehrraketen), sondern auch um Waffen, die “aggressiver” Natur sind und den Norden Israels akut so gefährden könnten, daß Israel damit Mühe hätte umzugehen. Die Hizbollah verfügt sowieso schon über rund 120 000 – 150 000 Raketen, die jeden Ort in Israel erreichen können, ein Raketenarsenal also, das die meisten regulären Staaten nicht besitzen (!!) – insofern wäre ein Krieg zwischen Israel und der Hizbollah für Israel höchst verlustreich, auf alle Fälle würde es großen Schaden haben. Um diese Bedrohung aber nicht noch zu vergrößern, hat Israel von sich aus rote Linien gesetzt, die es (anders als Mr. Obama) in Syrien auch durchzusetzen versucht. Ist das gerecht? Ist das fair? Ist das richtig?

Leider leben wir hier in einer Region, in der die Frage nach Fairnesse, Gerechtigkeit oder gar Moral keine Rolle spielt. Niemand hält sich an irgendwelche Spielregeln, in Syrien zur Zeit schon absolut niemand. Und insofern entscheidet Israel aus seiner Sicht heraus Waffenlager in Syrien anzugreifen, weil es offensichtlich Informationen bekommen hat, daß diese Waffen bald, gleich, sofort der Hizbollah geliefert werden sollen.

Warum Israel solche Angriffe, die es in den letzten Jahren immer mal wieder durchgeführt hat, nicht zugibt? Das ist einfach zu erklären: In dem Augenblick, in dem Israel offiziell sagen würde: Wir, unsere Luftwaffe, hat heute Ziele in Syrien angegriffen, muß Präsident Assad reagieren. Er kann und darf eine Verletzung seines Hoheitsgebietes natürlich nicht zulassen. Das würde ihn zu einer Reaktion zwingen, und selbst wenn es nur eine symbolische wäre, müßte dann wiederum Israel reagieren und ganz schnell befände man sich in einem Krieg, den weder Israel noch Assad im Augenblick wollen. Israel möchte so wenig wie möglich in den Sumpf des syrischen Bürgerkriegs hineingezogen werden, Assad kann sich in seiner Situation eine weitere Front mit Israel gar nicht leisten. Also sagt Israel offiziell nichts. Und Assad hat daher keinen Grund, reagieren zu müssen. Natürlich weiß jeder, daß es israelische Kampfjets waren, die gestern angegriffen haben. Und natürlich wird die Hizbollah in Form von Terror (international) oder gezielten Angriffen an der Grenze zu Israel reagieren. Aber die Hizbollah ist eben “nur” eine Miliz und kein  Staat und somit ist – so zynisch das klingen mag – die Lage weiterhin “überschaubar”, ohne daß eine weitere Eskalation in einem sowieso schon blutigen Bürgerkrieg beginnen würde.

Hat Israel also das “Recht” sowas zu tun? Hat Putin das Recht die Krim zu annektieren? Man kann beides nicht vergleichen, was ich sagen will: es geschieht einfach. Und Israel sieht – aus seiner Sicht – nur eins: Die Europäer sind nicht einmal in der Lage vor der eigenen Haustür für “Recht und Ordnung” zu sorgen, die USA sind in Syrien ja erst seit kurzem dabei etwas zu tun – allerdings “nur” gegen ISIS und nicht gegen den Menschenschlächter Assad. Also agiert Israel – wie jeder andere Staat auf dieser Welt eben auch – entsprechend des eigenen Interesses.

Und wenn derjenige, der mich gefragt hat, mit welchem Recht Israel das tut, im Norden Israels leben würde, der seit Jahrzehnten mit Raketen beschossen wird (bereits zu einer Zeit als Israel mit dem Libanon nicht mal im Ansatz in einem Konflikt war), dann würde er diese Frage nicht stellen, sondern froh sein, daß “seine” Regierung versucht ihn zu beschützen. Ob diese Art von Politik richtig und zielführend ist, ob dadurch Frieden, Stabilität und Ruhe zu erreichen ist – das ist eine ganz andere Frage. Aber bekanntlich gehören zum Frieden immer zwei Seiten. Und da sieht man im Augenblick im syrisch-libanesischem Gebiet niemanden, der Frieden möchte. Alle wollen nur siegen. Das ist etwas ganz anderes.

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. ja,wer als Möchtegern-Freier-Journalist einen Arbeitsvertrag unterschreiben muß, welcher eine Klausel enthält, welche fordert, NICHT Israel- und/oder USAkritisch zu berichten, falls er es dennoch täte, mit fristloser Kündigung rechnen muß,den nenne ich hiermal einfach einen Heuchler ohne Rückgrat!!

    • Das glauben Sie doch selber nicht! Wenn Sie Richard Schneider jetzt vorgeworfen hätten, dass das seine ganz persönliche Meinung ist und man das anders sehen kann. Aber das grenzt an Paranoia.

      • tut mir Leid, ich habe den Sachverhalt nicht richtiug dargestellt!
        Ich habe versucht es richtigzustellen (s. u.) …
        MfG

    • Richard C. Schneider kritisiert wohl auch Israel, Er bemüht sich sehr , auch wenn es ihm Kritik von beiden Seiten einbringt.
      Respekt !

    • erstmal- sehr guter bericht!
      an “jens” – wenn du null kritik an israel u den usa siehst, solltest du den artikel nochmal lesen und zweitens klingt es so als wärst du ein kleiner mitläufer ohne rüuckgrat, der (egal wie u wo) einen grund sucht menschen zu kritisieren, die hintergründe beleuchten, warum israel wie reagiert und selbst null ahnung hat u meint seine hirnsülze i-wo abzulassen..einfach nur schlecht!

      • oh,ja, sorr, meinte ja gar nicht Herrn Sch. !
        Ich meinte Journalisten v. Axel Springer Konzern. Kritik war ja auch da und gut, im Bericht “Darf Israel das? Beide Standpunkte beider Seiten erklärt, gut!
        Nochmal anders: Wer seine Meinung kundtut, kann schnell verlieren (besser? , hoffe ich!)
        Journalisten v. Axel Springer Verlag dürfen nicht Israelkritisch berichten, da Arbeitsvertr5ag Klausel enthält, welche zur fristlosen Kündigung berechtigt, falls dennoch Kritik geübt wird! So!!! Die Gedanken sind frei!!!
        Gruß
        Ich habe niemanden beleidigt, also, weswegen werde ich beleidigt? pfffh

      • ja, war leider nicht ganz richtig, meine Aussage. Ich meinte nicht Herrn Sch., sondern Axel-Springer Presse! 120000 -150000 “Raketen”? Herr Sch. benutzte zwei (2) “!!”, das ist aber auch nicht sachlich. Informiert Euch mal, welchen Sinn und Zweck “Medien” so haben. Manipulierung v. Meinungen, vorgefertigte Massenware, ohne sachliche Begründung!
        So, jetzt könnt ihr wieder Senf verschmieren!
        MfG

        • @Jens Meinung
          Verständnisfrage: Was meinen Sie mit 120000-150000 Springer-Presse zu 2 Raketen Richard Schneider?
          Ich muss zugeben, ich sehe die Springer-Presse auch kritisch und verfolge sie eher sporadisch. Manchmal schaue ich mir dann aber doch Artikel an, um mich mal kurz vom Israel-Bashing zu erholen, wohlwissend, dass die andere Seite unterbeleuchtet bleibt….(umgekehrt wird aber in der “linken” Presse auch kein neutrales Bild geliefert!). Den Kommentar zur Anerkennung Palästinas durch die EU fand ich aber doch recht treffend. Und der Artikel zu den politisch aktiven ultraorthodoxen Frauen war auch sehr interessant!

      • Welche Hintergründe?
        sowas aber auch, naja, “Bild Dir Deine Meinung!”muuuuhaaaa

        MfG

    • “den nenne ich hiermal einfach einen Heuchler ohne Rückgrat (Drei Ausrufezeichen!!!)
      Herr Meinung, es ist angekommen, Sie haben eine Meinung!!! Leider begründet auf Unterstellungen und so werden Sie am Ende unverschämt und beleidigend. Ich kann Sie so nicht ernst nehmen!

    • Jeder hat das Recht sich komplett lächerlich zu machen! Quod erat demonstrandum, Herr Möchtegern – Alleswisser!

    • Woher kennen Sie die Verträge die Herr Schneider unterschrieben hat???
      Und wäre dann nicht die ARD ” Heuchler ohne Rückgrat”???

  2. Danke Herr Schneider fuer Ihren Bericht,

    Eine im Norden Israels lebende Leserin

  3. So ist es !

    Noch eine Anmerkung: Das schlechte Image bei Teilen der Europäer über Israel liegt natürlich auch an der Art der Berichterstattung über ein Land. Man merkt das erst, wenn man mal dann in einem anderen Land lebt.

    Die Berichterstattung der tagesschau Hauptredaktion über die Schweiz bspw. ist gelinde gesagt “selektiv”. Die meisten Deutschen kennen die Schweiz überhaupt nicht persönlich und haben eigentlich keine Ahnung. Was sie “wissen”, wissen sie aus den spärlichen Berichten und die sind halt “selektiv”. Man kann sich überhaupt kein eigenes Bild machen.

    Genauso ist es mit Israel. Jeder Angriff der IDF wird gemeldet, alles andere vorher nicht. Wenn ich mir die Arbeit von Herrn Wagner anschaue, weiss ich auch warum dies so ist. Und er ist ja nicht der einzige Journalist, der so arbeitet.

    Herr Schneider:
    Danke für Ihre Arbeit und Ihren Eifer wirklich die Dinge so objektiv wie möglich an uns weiterzugeben.

  4. Gestern Abend in den Nachrichten erfuhr ich zum ersten Mal vom Angriff Israels auf die syrischen Waffenlager und erst mal taten sich dicke Fragezeichen vor mir auf, was das denn jetzt schon wieder soll. Dank Herrn Schneiders ausführlicher und verständlicher Erklärungen sind sie jetzt weg.
    Danke auch für den interessanten montäglichen Videoblog – langweilig wird es dem Team aus Tel Aviv ganz sicher nicht!

  5. Ein sehr guter Beitrag, Herr Schneider. Ich würde mich freuen, wenn Sachzwänge Israels im Konflikt mit den Palästinensern in gleicher Weise Erwähnung finden würden. Es dauert nicht lange, dann hat Erdogans Wortschöpfung “Terrorstaat Israel” den allgemeinen Sprachgebrauch erreicht. Dem würden wohl noch gute Gründe entgegen sprechen, denke ich.

  6. Sehr guter Beitrag !
    Und leider auch nichts Neues, wie die im Norden Israels, z.B. in Nahariya lebenden Menschen, seit Jahrzehnten wissen.
    Und wie während des Gazakrieges im letzten Sommer, mehr oder weniger laut “als Hintergrundmusik”, auch für alle nicht Betroffenen, z.B. im fernen Europa mal wieder nachlesbar.

  7. Wo kommen wir den hin wenn jeder der sich von irgendwelchen Waffen bedroht fühlt seine Nachbarländer bombardiert und Völkerrecht bricht. Israel sollte sofort für diesen Völkerrechtsbruch sanktioniert werden oder man darf Russland nicht vorwerfen wenn sie bald Deutschland bombardieren, weil sie sich von in Deutschland stationierten US-Waffen bedroht fühlen …

  8. “Hat Israel also das “Recht” sowas zu tun? Hat Putin das Recht die Krim zu annektieren? Man kann beides nicht vergleichen, was ich sagen will: es geschieht einfach.” Richard C Schneider

    Natürlich hat er das Recht und nein man kann beides nicht vergleichen.
    Den Nachbar Bombardieren oder sich ein Stück strategisches Land zurückholes ,das schon immer einem gehört hat sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
    Seit wann haben die USA/EU/NATO Das Recht zu tun was sie tun ???

    Putin: Russian bear won’t ask for permission !

    “If for many European countries, sovereignty and national pride are forgotten concepts and a luxury, then for Russia, true sovereignty is an absolutely necessary condition of our existence.”
    n the 1990s a weak Russia under Boris Yeltsin looked helplessly on as the US and the EU carved up Yugoslavia for their own personal gains. Almost two decades on, Putin says a repeat on Russian soil, despite the West’s desires, is unthinkable.

    “They would have gladly applied the Yugoslav scenario of dismemberment and disintegration for Russia. They failed. We did not allow them to do that.”

    “The Russian army is polite ,but menacing.Impossible to defeat her”

    “Crimes is sacred to Russia as Temple Mount to Judaism”

    Schon in Ihrem Montagsblog ist die Rede von “Was Putin in der Ukraine macht” warum erwähnen Sie nicht was die andere Seite ( Nato/US/EU) in der Ukraine macht???
    Und bitte Herr Schneider hören auf die von Alfas inszenierte „Russische Bedrohung“ hier zu verbreiten , bestimmte Kräfte möchten auf Kosten der europäischen Bevölkerung Russland in den Vasallenstatus der neunziger zurück versetzen und verkalkulieren sich gewaltig .
    Russland Expansion ist eine Lüge, ich besitze sogar noch einen Pass mit DDR Stempeln und soweit ich mich erinnern kann, habe ich die Russen zuletzt Ende der Achtziger in Berlin gesehen, heute haben sie sich weit hinter ihren natürlichen Zaristischen Grenzen zurückgezogen, bedrängt von der EU/NATO , die wiederrum selbst tatsächlich bis an die Grenzen Russlands expandieren.
    Bei aller Liebe zu Israel allein im letzten Gazakrieg verursachte Israel 1843 Tote eigene Verluste 67.
    06.08.2014 1843 67 1910
    Quelle: UN Gaza Emergency Situation Reports
    In vorigen gazakrieg waren es 1391 Opfer.
    Ich wüsste nicht wann das letzte mal Putin so viele Tote Zivilisten beim Bombardieren eines Nachbarn verursacht hat.
    Vergleiche zwischen Israel und Russland gehen nicht auf, besser man lässt das sein.

    • Welches Recht hatten die Briten, Palästina zu “annektieren” und anschließend den Juden zu schenken, welche die Kriege durch Kreditvergabe erst ermöglichten! Welches Recht hat “Israel”, die Palästinsergebiete einzukesseln und abzuriegeln? Welches Recht hat “Israel” Wasser und Strom zu sanktionieren und Familien zu trennen? Welches Recht hat Israel Rache zu üben, oh,ich meinte natürlich Vergeltung, hört sich jabesser an, ist aber Dasselbe!!!
      MfG

      • “Welches Recht hat “Israel”, die Palästinsergebiete einzukesseln und abzuriegeln?”
        Das seine Grenzen zu schützen. Wie jedes Land der Welt. Jedes Land kann die Grenzen zu seinen Nachbarn nach Belieben dichtmachen.
        Im Übrigen haben die Palestinensergebiete auch Grenzen mit anderen Ländern als nur Israel. Welches Recht hat Ägypten den Gazastreifen abzuriegeln?

        “Welches Recht hat “Israel” Wasser und Strom zu sanktionieren”
        Umgedreht, wieso sollte jemand Recht auf Wasser und Strom haben wenn er nicht zahlt (seit Jahren!)?

        “und Familien zu trennen?”
        Diesen Punkt verstehe ich nicht.

        “Welches Recht hat Israel Rache zu üben, oh,ich meinte natürlich Vergeltung, hört sich jabesser an, ist aber Dasselbe!!!”
        Klar, Sie würden sich halt einfach beschießen, in die Luft sprengen, erstechen und überfahren lassen und sagen “dankeschön”.

      • Herr Meinung, Israel hat ein Existenzrecht und das Recht sich zu verteidigen und seine Bevölkerung zu schützen. Das ist alles.

      • @Jens Meinung und Free
        Können Sie mir mal bitte Ihre Zukunftsvisionen für die Region benennen? Was wünschen Sie sich? Und bitte nicht nur “Frieden für alle Menschen” sondern etwas genauer!!

        • Einen demokratischen Staat für alle Menschen, egal welcher Religion sie angehören. Mit gleichen Rechten und Pflichten für alle und nicht einen Judenstaat in dem alle Nichtjuden Menschen zweiter Klasse sind. Das Rückkehrrecht für alle vertriebenen bzw. Entschädigung. Sollte doch zu realisieren sein.

  9. Also zuerst mal wirklich guter Bericht von Herrn Schneider, aber laut unseren deutschen Informationen in der Tagesschau etwas unvollständig. Hier wurde berichtet, dass es um Gebiete auf den Golanhöhen gegangen sei, die – angeblich – Israel gehören sollen, aber von Syrien streitig gemacht werden und – so hört man ebenfalls – zu syrischem Staatsgebiet gehören würden.

    Sollte diese zweite Version stimmen, dann wäre dass eine massive Grenzverletzung von Seiten von Israels Luftwaffe und damit hätte Israel sich es höchstselbst zuzuschreiben, wenn Assad eines Tages zurückschlägt. Sorry aber so sehe ich es.

    Wie kann es sein, dass ein Land wie Israel – das bis an die Zähne mit Atomwaffen aufgerüstet ist – diese Information habe ich von ZDF-History aus der Folge “Israels Atombombe” – es sich erlauben, einem anderen Land seine Souveränität streitig zu machen?? Was erlauben Strunz sage ich mal dazu??

    Da hätte ich gerne mal eine Erklärung dazu. Warum hat Israel sowas nötig, wenn Israel doch Atomwaffen hat (es wird von mehreren hundert Atomwaffen berichtet)??

    • Können Sie mal die Quelle benennen, nach der es bei diesem Vorfall um die Golanhöhen ging? Ich finde da nichts zu.

    • Der Angriff fand in der Nähe von Damaskus statt. Hat mit dem Golan gar nichts zu tun.

      Der Golan ist schon seit 1967 israelisch, er ist dem Staat Syrien verlorengegangen, als die Arabischen Nachbarn endgültig mit ihrem Plan scheiterten, Israel von der Landkarte, und die Juden ins Meer zu wischen.

      Natürlich sinnt Syrien auf Revanche, und will den Golan zurückhaben, am liebsten gewaltsam erobern. Ein Friedensvetrag wie mit Ägypten, bei dem Land (die gesamte Sinai-Halbinsel) gegen Frieden getauscht wurde, wollte Syrien nie schließen.

      Als der Golan noch syrisch war, gab es regelmäßig Angriffe aus den Bergen auf israelische Dörfer, Kibbuzzim und Moschawim in der Ebene.

      Seit der Golan israelisch ist, gibt es Ruhe für das Grenzgebiet nach Syrien, allein von libanesischer Seite aus wird regelmäßig Terror nach Israel getragen (allerdings von der mit Syrien und Iran eng verbündeten Hisbollah).

      Momentan ist durch den syrischen Bürgerkrieg die Sicherheitslage komplizierter geworden. Gerade islamistische Bürgerkriegsparteien versuchen auch die israelischen Truppen zu provozieren. Denn von Israel beschossen zu werden gibt irgendwie doppelte Märtyrerpunkte (vielleicht dann 144 Jungfrauen im Paradies oder so).

      Nur bei den Kurden fragen sich die ersten, ob der pan-arabische Israel-Hass eigentlich ihre Sache ist, oder ob sie für das jüdische Volk, dass seinen Staat verteidigt, nicht sogar Sympathie empfinden könnten.

      Heidelbaer

      • “das jüdische Volk, dass seinen Staat verteidigt, nicht sogar Sympathie empfinden könnten.”

        Es ist nicht das jüdische Volk, dass den Terrorstaat Israel am leben erhält. Sehr viele Juden halt vom “jüdischen Staat sehr sehr wenig und wollen auf garkeinen Fall, dass dieser Menschen- und Völkerrechtsverletzende Staat für sie spricht. Die palästinenser hingegen verteidigen nicht einen verbrecherischen Staat, sie versuchen mit aller ihnen verfügungstehenden Macht irgendwie ihr Land zu behalten von dem sie schon größtenteils von den Zionisten vertrieben wurden …

        • Hallo “Free”!

          Sehr gut, Sie sind informiert, leider lassen sich andere Bürger nicht gerne aufklären, sie lassen sich vorgefertigte Meinungen ala´ “Nürnberger Trichter” einverleiben!

          MfG

    • Tja, suchen Sie mal die Infos raus, worin Israel irgendwen regelmäßig mit Zerstörung , auch mit Atomwaffen bedroht.

      • Hmm also was Israel in den besetzen Gebieten macht ist doch die Palästinenser langsam zu zerstören. Jede freie Entfaltung, Bewegung, Wirtschaft einzuschränken. Dann hier und da immer mal wieder ein paar Palästinenser ermorden … Und was ist mit dem Iran? was ist mit Syrien? was ist mit dem Libanon? Und wollen sie behaupten dass es keine Israelis gibt die von Großisrael träumen und die Tod den Arabern und Vergast die Araber skandieren? Sorry aber alle nachbarländer fühlen sich zurecht vom Terrorstaat Israel bedroht …

        • Free, ich glaube, es lohnt sich nicht sich an fanatischen Menschen, wie Ihnen abzuarbeiten!! Ihnen ist jede Relation und Vernunft abhanden gekommen und es ist klar erkenntlich, dass das Problem mitnichten in der Region sondern in Ihnen selbst liegt!
          Israel DER TERRORstaat in der Oase des Friedens und der Menschenrechte! Ein kleines bisschen differenzierter dürfte es schon sein.
          Ich sehe es eher so: gäbe es Israel nicht, wäre Palästina nur ein kleiner Zipfel mehr im großen arabisch-muslimischen Chaos.

          • Ein Staat, der eine andere Bevölkerung besetzt, deren Bewegungsfreiheit einschränkt, der Kollektivstrafen gegen unschuldige verhängt, der freidliche Demonstraten ermorden lässt, der Kinder als menschliche Schutzschilde missbrauchen lässt, der am Strand spielen Kinder wegbombt und noch so viel mehr Terror gegen eine wehrlose Bevölkerung einsetzt ist nichts anderes als ein Terrorstaat.

        • “Hmm also was Israel in den besetzen Gebieten macht ist doch die Palästinenser langsam zu zerstören.”
          Israel macht dann aber anscheinend einen ziemlich schlechten Job, es werden nicht signifikant weniger Palestinenser. Die sollten sich mal von Assad beraten lassen wie’s richtig geht

          “Und wollen sie behaupten dass es keine Israelis gibt die von Großisrael träumen und die Tod den Arabern und Vergast die Araber skandieren?”
          Nein, die Behauptung war dass in Israel nicht regelmäßig die Staatsführer dazu aufrufen. Ein paar Idioten gibt’s überall.

          “Sorry aber alle nachbarländer fühlen sich zurecht vom Terrorstaat Israel bedroht …”
          Daher haben Ägypten und Jordanien einen Friedensvertrag? Die Logik erschließt sich mir nicht.

          • “Nein, die Behauptung war dass in Israel nicht regelmäßig die Staatsführer dazu aufrufen.”

            Ich weiss nicht was sie meinen, aber israelische Politiker wie Lieberman, Moshe Feiglin oder andere rufen offen dazu auf die Araber zu vertreiben und haben auch sonst noch einige rassitische Sprüche abgelassen. Hetze gibt es auf beiden Seiten …

  10. Wie immer ein hervorragender Beitrag, vielen Dank Herr Schneider.

    @Herr Meinung: Unqualifizierte Kommentare wie der ihre sollten in einem Forum des Austauschs doch am Besten gelöscht werden. Es stört die Diskussion und ich muss mich auch noch aufregen… schade

  11. Herr Schneider hat durchaus objektiv berichtet.
    Tatsache ist, es gibt Länder, die Israel von der Landkarte streichen
    möchten. Doch darüber waltet eine höhere Macht!

  12. Ich gehöre sicher nicht zu den Fans von Herrn Schneider. Ich stimme den Kommentaren, die seine Beiträge mit “politisch korrekt”, “Heuchler”, “verkappter Anti-Israel-Teichmann-Wagner”, “only-Ha’Aretz-Leser”, “Feigling” etc eher zu. Aber dieser Beitrag, Sie erstaunen mich Herr Schneider! Bravo. Ohne dass sie sich für die wesentlichen Kritikpunkte aus dem Fenster lehnen mussten, hier spricht der Verstand! Bravo. Sie suchen aber hier keine Überleitung, um “Israel-Versteher” zu werden, oder? Sonst sind sie nämlich bald sicher Ihren Job los!
    Danke

    • Es ist immer lustig zu lesen, dass ein und dieselbe Person von der einen Seite als auch von der anderen Seite der Parteinahme bezichtigt werden kann. Einschließlich des Hinweises anderenfalls seinen Job los zu sein!!! Faszinierend…
      Ich fühle mich übrigens Richard Schneider da durchaus nah. Mir geht es nämlich genauso. Auf beiden Seiten wird meine Meinung als Stachel aufgenommen, weil ich Bewegung von beiden Seiten verlange. Und das kommt selten gut an.

  13. Dieser Angriff hat gerade wieviel Zivilisten das Leben gekostet?

    Soll ich wirklich – nein, das will niemand – aufzählen, wie viele Leute durch Assads Fassbomben tagtäglich sterben? Wie hoch der Kollateralschaden der Anti-Isis-Luftangriffe ausfällt? Was Isis und andere Rebellengruppen durch Scharfschützen, Massaker, Geiseltötungen und Attentate auf dem Kerbholz haben.

    Aber jetzt bombardiert Israel ein Waffenlager, und der dritte Weltkrieg steht vor der Tür?

    Das verlangt jetzt aber bitte keiner von mir, das logisch zu finden.
    Bitte.
    Heidelbaer

  14. Sehr gut zusammengefasst, Herr Schneider. Sie sollten öfters mal von ihrer üblichen Ha’aretz-Linie abweichen. 🙂

    Und, ja, natürlich darf Israel das.

    • Klar, Israel darf ja eh alles. Völkerrechtsbrüche und Menschenrechtsverletzungen stehen da ja an der Tagesordnung. Aber wehe die Syrer hätten ein Israelischen Waffendepot vernichtet, weil sie sich von den israelischen Waffen zurecht bedroht fühlen. Völker- und Menschenrechte brechen dürfen eben ungestraft nur Israel und die USA … Anscheinend hätten viele Israelfreunde lieber eine Welt ohen Völkerrecht. Traurig …

      • free , of what ? brain ?!

        Tatsache ist, dass , als die Golanhöhen syrisch waren, diese für tägliche Mörser-, Granatenangriffen genutzt wurden.

        • Und weil vor Jahren Syrer mal vom Golan aus Israel beschossen haben darf Israel jetzt wann und wie es ihm belibt Syrien bombardieren und wie es ihm beliebt völkerrecht brechen? Es bin nicht der Free of Brain ist, vielleicht sollten sie sich den Spitznamen zulegen, wenn sie lieber es ihnen wichtiger ist zu beleidigen als zu kommentieren …

        • Und wenn Beschuss von einem Gebiet aus rechtfertigt dieses zu bombardieren, dann sollten doch auch die Palästinenser das Recht haben Israel zu bombardieren. OK, sie haben nicht die Möglichkeiten dies geziehlt zu tun, also nicht mehr beschweren, wenn sie ungeziele Raketen schießen müssen. Ist ihrer Meinunng dann ja anscheinend völlig OK, wenn die Palästinenser Raketen nach israel schießen, wie die Israelis Raketen nach Palästina, Syrien, Libanon … schießen. Ich glaube nicht, dass das die Lösung ist. Es ist Zeit die Waffen schweigen zu lassen. Völker- und Menschenrecht müssen endlich wieder gewahrt werden. Doch daran haben die mächtigen Israelis ja anscheinend kein Interesse …

          • Bitte nennen Sie mir eine palestinensische Quelle woraus hervorgeht dass die Palestinenser gerne militärische Ziele treffen würden, nur dies leider nicht hinkriegen. Ist es nicht eher so dass jedes zivile Objekt in ihren Augen ein berechtigtes Ziel ist? Dann ist auch der Anreiz überhaupt zu zielen ziemlich dahin.

            Sehen Sie sich bitte auch nochmal die Timeline zum Gazakrieg an. Wer als erstes Raketen geschossen hat war die Hamas. Danach folgte irgendwann eine Reaktion der Israelis – auf die man dann antwortet und so kann man sich schön im Kreis drehen. Aber Israel bombardiert nicht einfach so die Palestinenser. Wenn keine Raketen aus dem Gazastreifen kommen, fliegt Israel auch keine Luftangriffe.

            Dass Krieg keine Lösung ist, da gebe ich Ihnen recht.

          • Dann beweisen sie mir mal, dass die Hamas zuerst geschossen hat … Wenn Israel endlich mit der völkerrechtswidrigen Besatzun aufhört und aufhört unschuldige Palästinenser zu ermorden fleigen auch keine Raketen mehr …

  15. Herr Schneider hat recht, wenn er sinngemäß sagt: Wer über Israel etwas Gutes sagt, macht sich verdächtig.
    Um zu verstehen was dort schon seit 1948 geschieht, muss nur mal
    Jeremia 31,10 (Bibel) lesen. Dort heißt es:
    Der Israel zerstreut hat, der wird´s auch wieder sammeln und wird es
    hüten wie ein Hirte seine Herde.

  16. entscheidend ist der 4.letzte Satz
    “Ob diese Art von Politik richtig und zielführend ist, ob dadurch Frieden, Stabilität und Ruhe zu erreichen ist – das ist eine ganz andere Frage.”
    spannend wäre Hr.Schneider zusammenzuführen mit Pierre Krähenbühl

  17. Immer wieder schön, diese Hintergrundberichte zu lesen, sehen und hören. Kleiner Tipp am Rande: lassen Sie vor dem Posten schnell nochmal jemanden Korrekturlesen.

  18. Gute Frage, die kaum jemand noch stellt oder versucht darauf eine Antwort zu geben. Man hat sich daran gewöhnt, dass Israel alles darf und auch alles tut, was ihr gerade nach Gutdünken recht ist. Das gehört zu den Problemen des Mittleren Ostens. Wer in Israels Schuhen steckt kann nicht anders. Auch ist es militärisch nachvollziehbar, wenn man jede mögliche Bedrohung zu unterbinden versucht. Aber ist es deswegen rechtens?
    Die Krankheit ist selbstverständlich, dass sich in der MÖ-Region alles um Sicherheit und Krieg dreht, aber wenig um Frieden und friedliche Koexistenz. Also passt man auf, dass man seine militärische Vormachtstellung nicht verliert und sieht zu, dass andere an militärischer Stärke immer unterlegen sind. Ein destruktiver Dauerzustand der im Grunde nicht rechtens ist oder vielmehr, andere müssten dann das gleiche Recht haben. Und dazu muss es langfristig kommen um den Wahnsinn aus der Welt zu schaffen. Gemeinsame Abrüstung und stattdessen lernen in Frieden zu leben. Oder ist es rechtens, dass Israel bis auf die Zähne bewaffnet ist und bedeutende militärische Hilfe erfährt, damit man ein palästinensisches Volk knechten kann? Hätte Israel den Libanon nicht besetzt oder nicht so lange besetzt, wäre eine Hisbollah nie entstanden? Das heutige Iran gäbe es nicht, hätten die Amerikaner nicht eine demokratisch gewählte Volksvertretung gestürzt und mit einem selbstherrlichen Shah-Regime ersetzt, das damit den Boden für das heutige Ayatollah Regime bereitete. Es ist damit auch immer eine Frage von Ursache und Wirkung unter Einbeziehung einer politischen Geschichte, die weit über einen Tageshorizont hinausgeht.
    Man kann z.B. ohne schlechtes Gewissen erwägen Iran anzugreifen, um die Produktion von nicht existierenden Atomwaffen zu verhindern. Aber ein Aufschrei würde durch die Welt gehen, wenn der Iran mit gleicher Arroganz sich zum israelischen Atomwaffenprogramm äußern würde.
    Tortur verstößt gegen internationales humanitäres Recht. Im Irak-Krieg wurde von der CIA Tortur angewandt, um – wie es dieser Tage heißt – Leben zu retten. Bei einer Senatssitzung des Geheimdienstausschusses (USA) begründete die CIA den Gebrauch von Tortur mit der gehandhabten Rechtsprechung des Obersten Gerichtshofes in Israel. Also, wer hat hier schon Recht? Irgendwie durchgeknallt sind sie alle. Statt Rechte zu beanspruchen, sollte man sich vielmehr auf die immensen Pflichten besinnen.

  19. Mein letzter Beitrag:
    Was sollen letztendlich die gegenseitigen Schuldzuweisungen?
    Die ganze Region und sämtliche beteiligten Nationen werden nicht
    eher zur Ruhe kommen, bis Jesus Christus wiederkommt.
    Alles deutet darauf hin.
    Ein gehorsamer Rebell

  20. Ich glaube hier wird zu viel versucht Herrn Schneider in einer Schablone sprich einer Seiten Zugehörigkeit zu zu schreiben. Dabei versucht er meiner Meinung nach einfach objektiv und sachlich zu berichten. Ich erkenne hier keine Neigung zu irgend einer Seite, sondern nur eine pure sachliche Berichterstattung. Diese Qualität kann man lange suchen. Hut ab und weiter so. Danke für den Beitrag. Gaby S.

  21. Sehr geehrter Herr Schneider
    sehr geehrtes Team der ard,

    herzlichen Glückwunsch zu den gelungenen – hervorragenden! – erkenntnisreichen, tiefgründigen, informativen, niveauvollen und spannenden Beiträgen.

    Das musste auch mal geschrieben werden. Bin selber Expat und wünsche aus der Ferne frohes Schaffen. 🙂

  22. Für “free”:
    Selten so viel gelesen bar jeglichen Nachdenkens, jeglicher Kenntnis.
    Die Hamas würde keine Raketen schießen, wenn Israel nicht “bombardiert? Dann lesen Sie doch einfach nach, was die Hamas für Ziele verfolgt. Aber das spielt wohl keine Rolle, ablästern ist wichtiger.

    • Was meinen sie warum die Hamas gegründet wurde? Sie wissen schon, dass die Hamas erst seit 1987 besteht und folge der jahrzehntelangen unterdrückung der Palästinenser durch Israel ist? Keine Unterdrückung mehr, kein Landraub mehr, keine Hamas mehr … Die Hamas ist ein Produkt Israels.

      • Da Sie anscheinend nicht bereit sind, die Ziele der Hamas nachzulesen, hier Auszüge aus der Charta der Hamas. Diese sprechen für sich:

        Artikel 7: Der Prophet – Gott segne ihn und schenke ihm Heil-, sprach: „Die Stunde wird kommen, da die Muslime gegen die Juden solange kämpfen und sie töten, bis sich die Juden hinter Steinen und Bäumen verstecken. Doch die Bäume und Steine werden sprechen: „Oh Muslim, oh Diener Allahs, hier ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt. Komm und töte ihn!“

        Artikel 13: Derartige Initiativen, sogenannte friedliche Lösungen und internationale Konferenzen zur Lösung der Palästina-Frage stehen im Widerspruch zur Ideologie der Islamischen Widerstandsbewegung. Denn der Verzicht auf auch nur einen Teil Palästinas ist ein Verzicht auf einen Teil des Glaubens. Der Patriotismus der Islamischen Widerstandsbewegung ist fester Bestandteil ihres Glaubens. Auf diesen Grundsatz hin erzieht sie ihre Mitglieder, die im Dschihad dafür kämpfen, das Banner Gottes über ihrem Land aufzupflanzen.
        „Gott setzt Seine Verfügung durch; doch die meisten Menschen wissen es nicht.“ (12:21)
        Von Zeit zu Zeit wird der Ruf nach der Abhaltung einer internationalen Konferenz zur Lösung der Palästina-Frage laut. Einige nehmen an, andere lehnen ab, aus dem einen oder anderen Grund, und fordern noch die Erfüllung der einen oder anderen Bedingung, um dann schließlich der Abhaltung der Konferenz doch zuzustimmen und an ihr teilzunehmen. Aufgrund ihres Wissens um die an der Konferenz beteiligten Parteien und deren frühere und jetzige Haltungen zu muslimischen Angelegenheiten ist die Islamische Widerstandsbewegung jedoch nicht der Ansicht, dass sich durch derartige Konferenzen irgendwelche Forderungen durchsetzen oder Rechte wiederherstellen lassen oder dass denen, denen Unrecht widerfahren ist, so zu ihrem Recht verholfen werden kann. Bei diesen Konferenzen wird nämlich den Ungläubigen Schiedsgewalt über muslimisches Land eingeräumt – und wann haben schon jemals Ungläubige den Gläubigen Recht widerfahren lassen und gerecht gehandelt? (…)
        Die Palästina-Frage kann nur durch den Dschihad gelöst werden. Initiativen, Vorschläge und internationalen Konferenzen sind sinnlose Zeitvergeudung, frevelhaftes Spiel, und das palästinensische Volk ist zu kostbar, als dass man mit seiner Zukunft, seinem Recht und seinem Schicksal ein frevelhaftes Spiel treiben könnte.

        • Wenn das die Ziele der Hamas sind, ist dann das Ziel der Zionisten “Palästina so jüdisch zu machen wie England englisch ist”? Die Radikalen auf beiden Seiten nehmen sich da nicht viel. Gbit genug Israelis die am liebsten alle Araber tot sehen würden und sich Großisrael wünschen. Die Hamas entstand wegen diesem rassitischen zionistischen Traum …

          • Wie immer weichen Sie der Frage nach der Hamas aus.
            Beschämender Tiefflug.