Soldaten als Parksünder

Nicht der Friedensprozess, der Atomstreit mit dem Iran oder baldige Besuch der deutschen Bundeskanzlerin stehen heute im Focus,: Sondern: Unbezahlte Parktickets! Die wahren Probleme also. Der Sünder: Die israelische Armee. Die parkt nämlich in grossen Städten alles zu. Und zahlt dann nicht. Ein Skandal. Damit beschäftigt sich auch ein Parlamentsauschuss. Und bringt Unglaubliches ans Tageslicht: 11 Millionen Schekel, also etwa zwei Millionen Euro, schulden die Verkehsrowdys den israelischen Kommunen. Doch auch hier gilt: “Jede Schuld muss beglichen werden”. Feilschen ist aber nicht verboten: Der Obmann des Ausschusses sagte, dass eine ursprüngliche Schuld von etwa 9 Millionen Schekel, die die Armee im letzten Jahr der Stadt Jerusalem schuldete, auf 3,3 Millionen runtegehandelt wurde. Respekt!

 

Sonne, Strand, Surfer- Winter in Tel Aviv

 

Verbotene Liebe? – Zwischen Skandal und Normalität

Yair Netanjahu, Sohn des israelischen Premierminister, hat anscheinend eine Freundin. Eine Norwegerin. Eine Christin. Und dagegen laufen sofort einige ultrareligiöse Israelis Sturm: “Unglücklich”, “Not kommt über das jüdische Volk”, “Sofort beenden”, so lauten nur einige der Kommentare.

 

Frieden möglich?! – Eine Vision der Hoffnung

Die hat zumindest Jitzack Herzog, der Vorsitzende der Arbeitspartei, der Awoda. In Jerusalem hat er zum Pressegespräch geladen. Und versuchte sich als Versöhner zu positionieren. Verbindlich im Ton, aber hart in der Sache: Jetzt sei  ein “einmalige Gelegenheit Frieden zu schließen”, die Regierung Netanjahu stehe für eine “Politik der Angst und Einschüchterung” und Naftalie Bennet betreibe eine Kampagne die “realitätsfremd ” sei. Das Ziel Herzogs: Netanjahu ablösen oder zumindest eine mitte-links Regierung bilden. Ein Bericht und ein Porträt.

 

Abseilen extrem – Trip zur größten Salzhöhle der Welt (Teil 1)

Am  südwestlichen Ende des Toten Meeres liegt der Berg Sodom. Dort gibt es die größten Salzhöhlen der Welt. Und mit dem Malcham die mächtigste Höhle zum Abseilen. 80 Meter geht’s runter. Diese Tour kann man nur im Winter machen. Und regnen darf’s auch nicht. Für die Tour braucht man mit einen erfahrenen Guide (Unserer: Gilad Sade / gilad.sade.blogspot.co.il). Hier der erste Teil unsere Abenteuertour.

 

Up to the limit – Der Armee-Drill

Sie wollen in eine Elite-Einheit der IDF! Rund 80 Jugendliche aus ganz Israel sind darauf vorbereitet worden. In den Sanddünen von Rishon le Zion. Wir waren dabei.

 

Israels Musik-Legende Arik Einstein tot.

Arik-Einstein

Über Nacht ist ihnen ein Teil der Jugend abhanden gekommen. Eine Erinnerung, ein Gefühl, ein Rückzugsort geht verloren. Fernsehen und Radio werden den gesamten Tag über Arik-Einstein-Songs spielen. Und doch ist es nicht mehr das gleiche. Arik, es fühlt sich an, als hättest Du ein ganzes Land mit in den Tod genommen, steht bereits in der Nacht bei Twitter. Weiterlesen

 

Kinderglück trotz Haft – zur ARD-Themenwoche

“Wenn Abdelkarim aus dem Gefängnis kommt, sind wir beide über 50 und zu alt, um Kinder zu bekommen”, sagt Lidia. Deswegen wollten sie jetzt noch ein Kind haben. Aber Lidia darf ihren Mann nur alle zwei Wochen im israelischen Militärgefängnis sehen, sie kann nicht zu ihm. Abdelkarim ist zu 25 Jahren Haft verurteilt, weil er auf israelische Soldaten und Siedler geschossen hat. Mindestens zwölf Jahre Haft hat er noch vor sich.

Und trotzdem sind die beiden gerade Eltern geworden: Lidia hat den Samen ihres Manns aus dem Gefängnis geschmuggelt. An den Wärtern vorbei. Mit Hilfe einer Klinik im Westjordanland ist sie schwanger geworden.     Weiterlesen

 

Daniels Anspruch und Nidals subtile Rache

Daniel will das ganze Land. Vom Meer bis zum Fluss. Vom Strand in Tel Aviv bis zum Jordan. Daniel Luria ist der Sprecher von Ateret Cohanim. Wir treffen uns zum Interview in Jerusalem. Wie ein durchtrainierter Mittelgewichts-Ringer stürmt er durch die Tür, ein gebürtiger Australier, kurze graue Haare, kariertes Hemd, Cargo-Pants. Ein Mann, der keine langen Worte macht, sondern gleich Klartext redet: „Das Land wurde dem einen Sohn Abrahams gegeben – nicht dem anderen.“ Damit ist für ihn eigentlich alles gesagt. Der eine Sohn – das sind die Juden, der andere, das sind die Muslime. Den Juden gehört das Land. Den Muslimen nicht. Basta.     Weiterlesen

 

Moralische Verfehlungen

lion

Morgen wird das Urteil im Untreue-Prozess gegen Avigdor Lieberman erwartet, dem Ex-Außenminister. Wenn ihm keine “moralische Verfehlung” bescheinigt wird, kann er auf den Posten zurückkehren, den ihm Ministerpräsident Netanjahu seit Jahresanfang warmgehalten hat.

Vor dem Urteilsspruch liefert sein politischer Ziehsohn Moshe Lion noch ein kleines Skandälchen extra, das die israelische Öffentlichkeit erheitert.      Weiterlesen