Frühstück mit Harold und Israel

herren_1herren_2

Die beiden Männer fragen mich, ob sie sich zu mir setzen können an den Frühstückstisch in einem Hotel in Tel Aviv. Der eine drahtig mit weißem Haarkranz, der andere mit dichtem schwarzen Haar und einem Krückstock in der Hand. Na klar, es ist immer interessant, sich mit Amerikanern zu unterhalten. Dass sie welche sind, verrät ihr Akzent. Keine 60 Sekunden später ergießt sich ein ungemein kluger Vortrag über europäische Geschichte über mich. Über Jiddisch, dass sich im Rheinland aus dem Mittelhochdeutschen entwickelt hat. Über das Habsburgerreich, seine Zerschlagung nach dem Ersten Weltkrieg, die anschließenden Pogrome, die Flucht nach Böhmen, die Auswanderung in die USA. Israel Dresner, das ist der Drahtige, erzählt mir den Lebensweg seines Vaters, der in einem kleinen Dorf bei Lemberg geboren wurde, in Galizien also. Und holt dabei sehr, sehr weit aus.      Weiterlesen

 

isr. + pal. Amerikaner –

Auch ich habe mich in den letzten Tagen mit der Frage  auseinandergesetzt, wie israelische und palästinensische Amerikaner wählen – und warum. Hier mein Bericht… und witzigerweise war auch ich bei Eve in Efrat….

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/mittagsmagazin/sendung/2012/israel-nahost-usa-wahlkampf-obama-romney-palaestinenser-100.html