Jakob Augstein – der Holzschnitzer

Eines, lieber User, ist gewiß: Wenn ich mich das nächste Mal für längere Zeit ausklinken und e r h o l e n  will, d.h. nichts über Israel, Juden, Muslime, Antisemiten oder Anti-Islamisten hören will, werde ich nicht mehr nach Deutschland reisen, sondern nach Mikronesien oder mich einer Expedition zur Erforschung der Aborigines in Australien anschließen… Da ich aber nun doch wieder und noch in Deutschland bin, schlägt “es” (“Hamazav” wie das auf Hebräisch heißt, wörtlich: die Sache, aber im übertragenen Sinn: Der Nahostkonflikt) mal wieder zu. In den deutschen Feuilletons gibt es seit Tagen – nach der bekloppten Grass-Debatte – wieder mal ein Thema zu “Hamazav” (was in Deutschland aber eher dann im übertragenen Sinn heißen muß: Der Antisemitismus): Jakob Augstein ist ein Antisemit – Ist Jakob Augstein ein Antisemit?!  Weiterlesen

 

Urlaub vorbei, Grass weit weg oder: Bekloppte aller Länder vereinigt euch!

 

Nicht schuldig! Günter Grass arbeitet nicht für mich!!

Lieber User,

da poste ich heute morgen meinen Beitrag, schlage anschließend die SZ auf und finde das “Gedicht” des Herrn Grass, Günter. Mit großer Ankündigung auf der Seite 1.

Nun, ich will hier nur der lieben Ordnung halber mal feststellen, daß Herr Grass nicht für mich arbeitet, geschweige denn von mir einen Auftrag erhalten hat, heute einen solchen Beitrag zu veröffentlichen, damit Sie, lieber User, zu meinem heutigen Post noch aktuelles Anschauungsmaterial bekommen.

Es ist wirklich köstlich, wie die Realität einen ganz schnell einholt. Hilarious! Und nun darf ich in den nächsten Tagen zuhören, -sehen und lesen, wie sich die ganze Republik empört, wie sich die einen über Herrn Grass aufregen werden, die anderen dann wiederum (siehe Möllemann) sagen werden: “man wird doch noch mal sagen dürfen….”

Was aber mit Sicherheit keiner tun wird: Sich die Frage stellen, wie Israel eigentlich auf Drohungen, daß es von der Landkarte getilgt werden soll (jaja, ich kenne den angeblichen Übersetzungsfehler, den Frau Katajun Amirpur, übrigens auch in der SZ, “aufgedeckt” hatte – nur hatte sie sich in ihrer “Interpretation” geirrt, aber darüber schrieb die SZ dann nicht mehr…), reagieren soll – reagieren darf……

Nein, was jetzt mit Sicherheit in Deutschland abgehen wird, ist eine Debatte über innerdeutsche Befindlichkeiten. Mit dem Nahen Osten, mit Israel, dem Iran, mit realen und fiktiven Bomben hat das dann alles nichts mehr zu tun. Aber die Feuilletonisten werden sich die Finger wundschreiben, die “üblichen Verdächtigen” werden sich zu Wort melden, Talkshows haben endlich wieder ein brisantes Thema, über das sie endlos debattieren können und in diversen Bistros, Cafés und Szenelokale hat man endlich wieder ein Thema, über das man herrlich streiten kann.

Und ich habe nun das Glück, nicht mehr gefragt zu werden, wann der Krieg gegen den Iran losgeht, sondern, was ich zu Herrn Grass sage.

Zu dem habe ich nur wenig zu sagen, außer daß er mir doch bitte nochmal ausführlich erklären soll, wie er “aus Versehen” in die SS gekommen ist. Meines Wissens nach hat er da nie so wirklich eine akzeptable Antwort gegeben. Oder bin ich jetzt einfach nur kleinlich?

 

 

Urlaubsimpressionen – zweiter Teil

Nein, diesmal kein Bild von mir. Beim letzten mußte ich ja schon ständig Rechtfertigungen geben. Meine Freunde riefen mich an – was denn los sei…. “bist du krank?” – so der allgemeine Tenor. Klar, die sehen ein Foto von mir in der Sonne sitzend gemütlich, im Hintergrund die Frauenkirche… “Richard, machst du etwa Urlaub” – also nein, furchtbar. So ein Stress… Da spar ich mir das Foto, bin ja noch offiziell im Urlaub, das ist mir ja schon fast peinlich….

Weiterlesen

 

Die antisemitischen Europäer? Cathrine Ashton und die toten Kinder

Sind die  Europäer nun Antisemiten oder nicht? Das ist hier in Israel keine Frage mehr des “ob”, sondern nur noch des “wieder” oder des “wie sehr”…

Cathrine Ashton hat diese Diskussion ausgelöst…..