Gemeinsame Forschung – Auf dem höchsten Level

Die Wissenschaftsbeziehungen sind eng wie nie. Und nutzen Deutschland und Israel. Meine ZDF-Kollegin Nicola Albrecht und ich schauen hinter die Kulissen! Eine ARD-ZDF Co-Produktion!

 

Vom Feind zum Freund – Interview mit Israel Pecht

Er ist einer der Gründungsväter der deutsch-israelischen Wissenschaftsbeziehungen: Israel Pecht, Professor am legendären Weizman-Institut. Zusammen mit meiner Kollegin Nicola Albrecht vom ZDF habe ich ihn  für eine Sondersendung des  3SAT-Magazins Nano (Mittwoch, 13.05, 6:30pm) interviewt. Hier die Langfassung.

 

Zurück in Israel: Der Puddingmann aus Berlin

naor-web1

Gewalt bestimmt derzeit die Schlagzeilen in Israel. Dadurch ist eine Sache ganz vergessen worden: Schokopudding. Der Israeli Naor Narkis hatte Anfang Oktober anonym auf Facebook den Kassenbon von einem Aldi in Berlin-Wedding gepostet und dazu geschrieben:

„Leute, zieht nach Berlin! Ein Schokopudding kostet hier gerade mal ein Drittel so viel wie bei uns.“

milkyDie Folge: Eine landesweite Diskussion über das zu teure Leben in Israel. Von Lobeshymnen bis zu Drohanrufen hat der 25-Jährige in den vergangenen Wochen alles erlebt.

Und was macht er inzwischen? Weiterlesen

 

Eingeschlossen und hoffnungslos – Berliner in Gaza

“Ich bin hilflos hier in Gaza” sagt mir Nabegh El Shorafa als ich ihn im Haus seiner Eltern in Gaza-Stadt treffe. Zusammen mit seinen Söhnen Karim und Basam wollte der Spandauer nur seine kranken Eltern besuchen.  Trotz einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes . Nun sitzen die drei seit Mitte Oktober im Gaza-Streifen fest. Und vermissen Berlin, ihre Heimat. Denn Ägypten hat die Grenze komplett dicht gemacht. Die Berliner sind verzweifelt. Hier mein Beitrag für die rbb-Abendschau.

 

“Schaut mal wie billig” – Preisvergleich Berlin-Tel Aviv bringt Politiker auf die Palme

Ob Maariv oder Haaretz, ob Kanal 2 oder 10, alle berichten über den “Milky”-Protest. Dessen schärfste Waffe: Ein Kassenzettel aus einer Berliner Aldi-Filiale. Weiterlesen

 

Makkabia!

Normalerweise treten sie für TuS Makkabi Frankfurt oder einen der anderen rund 40 jüdischen Sportvereine an. Ab heute Abend, wenn die 19. Makkabia in Jerusalem eröffnet ist, kämpfen sie um Medaillen für Deutschland: Die Basketballer, Fechter, Schwimmer und Hockeyspieler, die zu den jüdischen Sportspielen nach Israel gekommen sind.

makkabia_3makkabia_4makkabia_2

Fotos: aliceforberg.de

In dem Radio-Beitrag – den Sie mit einem Klick auf das große Bild oben starten können – erzählen Chiara, Alexander und Jonathan von den Besonderheiten dieser jüdischen Sportspiele (und dazu zählen nicht nur die Disziplinen Golf, Schach und Futsal (Hallenfußball)).

Alle Ergebnisse von den Wettkämpfen auf maccabiah.com

 

 

U21-EM: Fußball verbindet, sagt man

u21em_training_1

Das sind Zvika und Chagai. Die beiden Israelis sind mit ein paar anderen zum öffentlichen Training der deutschen U21-Nationalmannschaft in Tel Aviv gekommen. Sie haben extra ihre DFB-Trikots angezogen und können viel erzählen über die Erfolge deutscher Nationalteams und über Borussia Dortmund im besonderen. Weiterlesen

 

Sommer!

Gerade bin ich wieder in Israel gelandet. Und von einer Hitzefront empfangen worden. 35 Grad, hohe Luftfeuchtigkeit. Aber: Es macht mir nichts aus. Gar nichts! Nach einer Woche Winter in Deutschland. Zwei Stunden habe ich in Muenchen die Sonne gesehen. Ansonsten: Regen, fast Schnee und richtig kalt. Also: Toll ist es hier. Vor allem, wenn gerade am Rothschild Boulevard die Baeume und Pflanzen zu bluehen anfangen.

20130528-173741.jpg

 

Die Menschen sind weg, die Geigen klingen weiter

Amnon Weinstein ist Geigenbauer. In seiner Werkstatt in Tel Aviv ist er allerdings vor allem damit beschäftigt, alte Geigen zu restaurieren. Geigen für Erwachsene, kleinere für Kinder. Hunderte Geigen hängen von der Decke. Wenn man in seine Kellerwerkstatt kommt, kann man gleich die unterschiedlichen Holz-Arten riechen.

Weiterlesen

 

Berlin ist eine Reise wert

Berlin ist im Weihnachtsfieber. Überall sieht man Weihnachtsmärkte, überall sind schon die Glühweinstände aufgebaut. Auch in unserem Hotel steht schon ein Weihnachtsbaum, wenngleich er noch nicht geschmückt ist:

 

 

Unser Hotel liegt im Hochsicherheitstrakt Berlins – denn heute kommt Premier Netanjahu mit Teilen seines Kabinetts zu den deutsch-israelischen Regierungskonsultationen. Und das bedeutet für die Hauptstadt: Wieder einmal höchste Sicherheitsstufe, selbst für uns mitreisende Journalisten, die wir die Story für Sie covern wollen.

Heute Abend werden Kanzlerin Merkel und Netanjahu Weiterlesen