Zwischen Hamburg und Syrien

In den vergangenen Tagen habe ich nach fast 7 Jahren endlich mal wieder die Tagesschau-Redaktion in Hamburg besucht. Fast täglich telefoniert man als Korrespondent mit der Redaktion, manche Kollegen kennt man persönlich (von früheren Besuchen) andere aber nicht – nur dem Namen und der Stimme nach. Und so war es dann sehr lustig, wenn wildfremde Gesichter auf einen zukommen und sagen: “Hallo – ich bin….” und man dann herzlich lacht, weil man sich doch seit Jahren “kennt”, aber dann eben doch natürlich gar nicht. Kaum war ich  in der Redaktion angekommen – unmittelbar am Tag als bekannt wurde, daß die Israelis (waren es die Israelis?) Syrien bombardiert hatten – , da wurde ich gebeten, für “Tagesschau 24″ im Studio die Lage zu erklären. Das Interview mit mir ist hier vor ein paar Tagen gepostet worden.

Die Moderatorin stellte mir am Ende des Gesprächs die Frage, ob Israel nicht fürchte, daß solch ein Angriff die Lage eher destabilisieren könnte – ob es also nicht gefährlicher sei, Ziele in Syrien zu bombardieren als die Hizbollah welche Waffen auch immer hinüberbringen zu lassen in den Libanon. Weiterlesen

 

Bei den Präsidentschaftswahlen tritt Barak nicht mehr an – warum?

26.11.2012/ ARD-Studio Tel Aviv, 13:00/ Peter Kapern

 

Neues Raketenabwehrsystem “Davids Steinschleuder” erfolgreich

 

26.11.2012/ ARD-Studio Tel Aviv, 05:00/ Clemens Verenkotte

 

Barak: Israel weltweit führend bei der Raketenabwehr

Verteidigungsminister Ehud Barak zeigte sich mit dem Ergebnis des Raketentests sehr zufrieden: Israel sei auf dem Gebiet der Raketenabwehr weltweit führend, sagte Barak. Der große Erfolg der Raketenabwehr-Batterien „Eiserne Kuppel“ während der letzten Militäroperation im Gaza-Streifen habe zweifelsfrei die – so Barak wörtlich – “enorme Bedeutung von Raketenabwehrsystemen” unter Beweis gestellt. Das neue Abwehrsystem, das den Codenamen “Davids Steinschleuder” erhalten hat, habe in den vergangenen Tagen erfolgreich eine Mittelstreckenrakete in der Luft abgefangen. Der Test sei im Süden des Landes ausgeführt worden. Im Auftrag des israelischen Verteidigungsministeriums entwickelten das israelische Rüstungsunternehmen Rafael sowie der US-Konzern Raytheon das neue Waffensystem, das sich vor allem gegen die Mittelstreckenraketen der pro-iranischen Hisbollah-Milizen im Libanon richte. „Davids Steinschleuder“ werde zwischen 2014 und 2015 einsatzbereit sei: Die Kosten für den Abschuss einer Abfangrakete werden nach Angaben der Tageszeitung Yedioth Achronoth auf eine Million Dollar geschätzt.

Weiterlesen

 

Waffenruhe gefährdet Wahlsieg Netanjahus – Analyse

23.11.2012/ ARD-Studio Tel Aviv, 18:00/ Clemens Verenkotte

 

Ehud Barak geht ins Theater.

Bühne für Bergmans "Persona" im Habima. Rechte: BR

Der Mann in der zweiten Reihe, in der Mitte hat sein Handy nicht ausgestellt. Es klingelt. Zweimal während der Vorstellung. Niemand im Publikum des Habima Theaters scheint sich daran zu stören. Der Mann ist Israels Verteidigungsminister Ehud Barak. Weiterlesen

 

Ferien! Ferien?

So, mein letzter Post für ein paar Wochen. Hoffentlich. Dieser Urlaub war schon lange geplant, aber ausgerechnet jetzt in die Ferien zu gehen, ist ein merkwürdiges Gefühl. Hier in Israel sind die Medien voll mit Spekulationen, Netanjahu habe sich für einen Angriff auf die iranischen Atomanlagen entschieden, ebensoviel liest man jetzt über die Frage, ob Israel möglicherweise einen Angriff vor allem auf die C-Waffenlager Syriens ausüben wird, weil mit dem Fall von Assad die Gefahr bestünde, diese Waffen und noch viel mehr könnten in den Libanon gelangen, sprich: in die Hände der Hizbollah fallen. Verteidigungsminister Barak hat gerade im israelischen Fernsehen entsprechende Äußerungen gemacht. Am Golan hört und sieht man inzwischen teilweise die Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Oppositionellen. Der Bürgerkrieg in Syrien ist an Israels Grenzen angekommen. Weiterlesen

 

Interview mit Israels Starjournalistin Dana Weiss

Dana Weiss ist eine der schärfsten und kritischsten Journalistinnen des israelischen Fernsehens. Mit ihr konnte ich über die politische Lage in Israel sprechen….

 

 

Wahlen? Iran! Iran! Iran!

Bin soeben von einem beruflichen Kurztrip aus Europa zurück. Erschreckend zu sehen, welchen Erfolg Neonazis in Griechenland haben, welchen Erfolg wohl Le Pen nun in Frankreich einfahren wird. Sie ist die lachende Dritte nach dem Wahlsieg der Sozialisten: die UMP Sarkozy’s dürfte nun wohl zerfallen. Und wer wird das neuen Sammelbecken der Rechten? Genau! Europa in der Krise: Und vielerorts beginnt der Kontinent zu reagieren wie früher, die Antworten, die “Lösungen”, die angeboten werden, die kennt man schon aus der Vergangenheit! Lernt Europa eigentlich mal was aus seiner Geschichte? Das muss dieser blutgetränkte,  in Teilen rassistische Kontinent jetzt beweisen…

Und während in Paris und Athen und Kiel gewählt wurde, kündigt hier in Jerusalem Netanjahu nun tatsächlich Neuwahlen an. 4. September.

Und es wird im Wahlkampf um soziale Fragen gehen, vor allem. Aber in Wirklichkeit stellen sich hier alle nur eine einzige entscheidende Frage:

Was ist mit Iran? Was will Bibi mit den Wahlen?

Drei Theorien liest und hört man hier:

1. Die Wahlen sind Camouflage für einen Krieg, der für den Sommer geplant ist. Nun wird niemand darüber reden, geschweige denn daran glauben, also kann Bibi in aller Ruhe alles weiter vorbereiten

2. Er läßt sich jetzt ein breites Mandat geben, mit einer möglichen Mitte-Rechts-Koalition, um im Oktober zuzuschlagen, noch vor den US-Wahlen.

3. Er will ein breites Mandat, um nach den US-Wahlen, falls Obama gewinnt, im Notfall allein gegen den Iran vorzugehen. Denn davon sind hier viele überzeugt: in dem Augenblick, in dem Obama die Wahlen gewinnt, wird er den Iran vergessen, wird er Israel fallen lassen und all seine Versprechungen, die er zur Zeit abgibt, werden Null und Nichtig sein. Israel befände sich dann allein in Not und müßte reagieren.

Egal ob eine oder keine dieser Theorien stimmt, die Diskussion zeigt, wie hier allmählich die Nerven blank liegen. Nicht wg. der iranischen Nuklearbedrohung, sondern vielmehr wg. der Ungewißheit, was “Bibibarak” tun werden, denen nun auch von Ex-Premier Olmert verantwortliches Handeln öffentlich abgesprochen wird.

Der bislang größte “Erfolg” Bibis: er hat es geschafft, die Palästinenserfrage von der internationalen Agenda zu nehmen. Nicht einmal Obama spricht noch darüber.  Doch falls er die Wahlen gewinnt…..

More to follow, hier an diesem Ort. Demnächst.

 

 

 

Israelische Kassandras

 

Yuval Diskin - eine israelische Kassandra, Bild: BR
Yuval Diskin – eine israelische Kassandra, Bild: BR

Nun hat auch er zugeschlagen: Yuval Diskin, Chef des israelischen Inlandsgeheimdienstes Shinbet ( auch “Shabak” genannt) bis 2011, hat am vergangenen Freitag öffentlich vor den “messianischen” Vorstellungen Ehud Baraks und Bibi Netanjahus eindringlich gewarnt! Daß beide eine Angriff auf den Iran planen und diesen eventuell auch durchführen wollen, sei Wahnsinn, unverantwortlich und vor allem: Es würde nicht nur nichts bringen, sondern Israel an den Rand der Katastrophe bringen. Die beiden Männer seien wahrlich nicht die Richtigen, um solche Entscheidungen zu treffen, da sie eben “messianisch” getrieben seien, als von einer “Mission” beseelt, derzufolge sie der Meinung seien, sie und nur sie könnten und müßten das jüdische Volk vor einem zweiten Holocaust bewahren. Damit ist Diskin nun schon der Vierte im Bunde einer Reihe von gewichtigen Sicherheitspersonen, die vor einem Krieg warnen. Schon vor Wochen hat der ehemalige Mossad-Chef Meir Dagan vor solch einem Angriff gewarnt und massiv vor Bibi und Barak gewarnt, letzte Woche hat der aktuelle Generalstabschef der israelischen Armee, Benny Gantz, erklärt, er halte die iranische Führung für rational, er glaube nicht, daß sie eine Bombe bauen werden und es sei für Israel wahrlich kein Kinderspiel, den Iran anzugreifen. Und sein Vorgänger im Amt, Gabi Ashkenasi, hat noch früher klar Position gegen Bibi und Barak bezogen. Und auch Ehud Olmert, Premierminister vor Netanjahu, hat gestern erklärt, daß er gegen einen Angriff sei – was also geschieht hier? Weiterlesen