Die bedrohte Minderheit

Eine Ausstellung im Austrian Hospitz in der Jerusalemer Altstadt beschäftigt sich mit der Lage der Christen in der Region. Nikodemus Schnabel, Priester im Dormitio-Kloster auf dem Zionsberg, hat uns durch die Ausstellung “Nostalghia” geführt.

 

Der letzte Cowboy – Reiten auf dem Golan

Die Golan-Pferde sind eine besondere Rasse: stark und unabhängig. Wie die Menschen, die dort leben. Ich habe eine Reitstunde bei Dudi, dem letzten Cowboy, genommen.

 

„Mit den Waffen unter meinem Mantel“: Von der Untergrundarmee zur Staatsgründung Israels

Mia Litvinski ist 92 Jahre alt: Aufgewachsen ist sie in Leipzig, später floh sie nach Israel und wurde Mitglied der Untergrundarmee Hagana. Wir treffen sie zum heutigen 68. Jubiläum der Staatsgründung Israels.

 

Mitarbeit: Ronja Dittrich

 

Rund um den See Genezareth

Entspannung pur: Ein Trip rund um Israels größten See.

 

Und dann erzählte sie doch


Yom HaShoah – Holocaust-Gedenktag in Israel. Ein Tag, an dem auch die Geschichten der Überlebenden erzählt werden. Für viele waren die Erlebnisse so schmerzhaft, dass der Holocaust lange Zeit ein Tabuthema war. Auch für Karla Raveh. Ausgerechnet Deutsche änderten das. Benjamin Hammer hat die Auschwitz-Überlebende getroffen. Weiterlesen

 

Verfolgt, vergessen – Deutsch-jüdische Fußballstars

Die Entwicklung Deutschlands zur führenden Fußballnation war auch geprägt von jüdischen Spielern. Den Rekord von 10 Toren in einem Länderspiel hält Gottfried Fuchs, neben Julius Hirsch einer von zwei deutsch-jüdischen Nationalspielern. Nach der Machtübernahme durch die Nazis wurden die Sportler ausgegrenzt, verfolgt,vertrieben, ermordet. Und sie gerieten in Vergessenheit. Nun gedenkt eine Ausstellung in Tel Aviv an die Kicker. Initiiert von der Uni Hannover unterstützt unter anderem vom Goethe-Institut und der Stadt Tel Aviv.

 

Selbstverteidigung!

Krav Maga. Das ist der israelische Kampfsport. Trainiert wird ein einfache, aber sehr effektive Methode sich zur verteidigen. Effektiv, oft auch kompromisslos. Gerade jetzt, da Messer-Attacken und Terroranschläge zu nehmen, wollen immer mehr Israeli, aber auch Ausländer  Krav Maga Kurse besuchen.  Doch Krav Maga ist nicht nur Kontaktsport, sondern trainiert auch Körperbeherrschung, Fitness und Koordination. Wir haben den Selbstversuch gemacht.

 

Straßenszene Gaza

Bei der Recherche Anfang April in Gaza, im palästinensischen Küstenstreifen am Mittelmeer: In Gaza-Stadt spielt an einer viel befahrenen Straße plötzlich eine Band. Die Musiker gehören zu einer Hochzeitsgesellschaft. Sie wollen wissen woher der Gast kommt. Aus Deutschland? Und schon fangen sie wieder an zu spielen.

 

Ein Jude, ein Araber: Zwei Ersthelfer erzählen vom Einsatz in Jaffa

Anfang März wurden Arie Sheffer und Anwar Sarkoi zum Ort einer Messerattacke in Jaffa gerufen. Arie ist jüdischer Israeli, Anwar arabischer Israeli. Welche Rolle spielt das für die beiden ehrenamtlichen Sanitäter, wenn sie sich am Ort einer Gewalttat zusammenkommen, deren Hintergrund der Konflikt zwischen Juden und Palästinensern ist?

 

 

Bunte Überraschung: Tel Avivs Carmel-Markt

Carmel Markt Tel Aviv (21)

Der Carmel Markt – im Hebräischen Schuk Hacarmel gennant – ist der größte Markt in Tel Aviv. Hier findet sich so ziemlich alles: von getrockneten Früchten, frischem Gemüse, Olivenöl, Nüssen und Chalva bis hin zu Sonnenbrillen, Klamotten und Judaika. Fotograf Philipp Kimmelzwinger hat sich dort umgesehen.  Weiterlesen