Rote Karte für Siedler-Clubs

siedlerclubs2Fünf Clubs der israelischen Fußballligen trainieren und spielen in israelischen Siedlungen im Westjordanland. Nach Ansicht von Kritikern verstoßen sie damit gegen die Regularien der FIFA – und sollen vom Weltfußballverband ausgeschlossen werden. Ein Beitrag von Benjamin Hammer.  Weiterlesen

 

Im Gesang vereint

Frieden im Nahen Osten, Frieden zwischen Israelis und Palästinensern – er bleibt unerreicht. Vor einigen Jahren beschlossen Mika Danny und Idan Toledano, ihren eigenen Frieden im Kleinen zu schaffen. Sie gründeten einen Chor, in dem muslimische, jüdische und christliche Frauen gemeinsam singen. Inzwischen sind die Sängerinnen des Rana-Chors einander wie Schwestern – und trotzen mit ihrem Gesang dem Hass, der um sie herum herrscht.

Gilda Sahebi, ARD-Mitarbeiterin

 

Abbas vor der UN – Was denken junge Palästinenser?


Palästinenserpräsident Machmud Abbas spricht heute vor der UN-Generalversammlung in New York – doch nicht im Namen aller Palästinenser. Die Probleme im Land sind groß, viele junge Palästinenser sind mit der Politik der Regierung unzufrieden – so sehr, dass sie sogar einen Streik angezettelt haben.  Weiterlesen

 

„Wir sehen uns am Meer“

In Israel ist ihr Buch ein Bestseller und hat für einen Skandal gesorgt. Jetzt erscheint Dorit Rabinyans Buch auch auf Deutsch.

Eine tragische Liebesgeschichte zwischen einer Jüdin und einem Palästinenser. Ein Roman zwischen Fiktion und Realität. Denn es ist zum Teil auch Dorits eigene Geschichte. Bei unserem Interview spricht die charismatische Schriftstellerin offen über diese Liebe und ihr Ende.

 

Ferien bei den Kassam-Brigaden

Der militärische Arm der in Gaza regierenden Hamas lädt in den Sommerferien zu ganz speziellen Feriencamps. Jugendliche ab 15 Jahren sollen dort im sogenannten Befreiungskampf ausgebildet werden. Nach Angaben der Kassam-Brigaden haben in diesem Jahr 30-tausend teilgenommen. Einen Teil der Ausbildung konnten wir filmen.

 

In Haft – ohne Anklage, ohne Prozess


Israel kann Palästinenser in Administrativhaft stecken, wenn es in ihnen ein Sicherheitsrisiko sieht. Ohne Anklage und Prozess. Ein Mittel für Notfälle, heißt es. Doch viele Gefangene sehen nur einen Ausweg, um aus dieser Haft freizukommen: Sie hungern. Ein Beitrag von ARD-Reporter Jakob Mayr.  Weiterlesen

 

Umfrage: Eine kleine Mehrheit hat Hoffnung

Eine neue Studie befasst sich mit der Sicht der Palästinenser und der Israelis auf den Konflikt. Das Israelische Demokratie-Institut und das Zentrum für Politik und Demoskopie in Ramallah haben dafür zusammengearbeitet. Das Ergebnis: Eine kleine Mehrheit hat noch Hoffnung.  Weiterlesen

 

Der ewige Kampf ums Wasser

Im Westjordanland leiden zurzeit viele Palästinenser unter Wassernot – das Wasser wird von Israel rationiert. Kritiker werfen den israelischen Behörden vor, eigene Siedlungen bevorzugt zu versorgen. Israel bestreitet das. Ein Gespräch mit Clemens Messerschmid, der seit über 20 Jahren vor Ort als Hydrogeologe für viele deutsche und einige internationale Organisationen und Stiftungen (GEZ, DED, GTZ, KfW, ZIM; Weltbank usw.) arbeitet . In Artikel unter anderem z.B. für die SZ (10.3.2014, „Wasser und Krieg“) hat er sich mit der Wasserproblematik intensiv auseinandergesetzt.

 

“Seit zwanzig Jahren geht es rückwärts”. Der deutsche Wasserexperte Clemens Messerschmid findet deutliche Worte, wenn es um Wasser und Wasserverteilung geht.

 

 

 

Ein Türke für Rio? – Die palästinensische Olympia-Hoffnung

Bahri Tanrikulu ist ein Taekwando-Legende. Nun will der gebürtige Türke zum dritten Mal bei Olympia starten. Unter palästinensischer Fahne.

 

Duma. Das Dorf, das nicht mehr schläft

Im Juli 2015 schmissen radikale Siedler einen Brandsatz in das Haus der Familie Dawabsche in Duma im Westjordanland. Nur Ahmed, damals fünf Jahre alt, überlebte schwer verletzt. Ein Jahr danach ist in dem Dorf nichts mehr, wie es einmal war.  Weiterlesen