Der Streit ums Wasser

30 Grad im Schatten, und das Wasser im Westjordanland fließt – nicht. Wasserknappheit spielt dabei weniger eine Rolle als – wie so oft in dieser Gegend – der Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern. Eine Reportage von Eva Lell  Weiterlesen

 

Vom Kriegshelden zum Verräter

Diffamierung in sozialen Netzwerken

Auf seine Zeugenaussage folgte ein Shitstorm: Der Kommandeur Tom Naaman sagt vor Gericht aus und belastet damit seinen Unteroffizier Elor Azaria. Suche nach der Wahrheit, nennen das die einen. Verrat, die anderen – und machen den Kriegshelden Naaman zur Zielscheibe in sozialen Netzwerken. Weiterlesen

 

Yatta – Leben in einer bestraften Stadt

Yatta – rund 80.000 Menschen leben hier. Eine Stadt sieben Kilometer südlich von Hebron in der Westbank. Von hier stammen die beiden Attentäter von Tel Aviv. Seit Mittwoch letzter Woche ist die Stadt abgeriegelt. Wir sind trotzdem hingefahren gefahren und haben versucht reinzukommen.

 

Fussball in Hebron

Fussball ist in Hebron extrem wichtig. Wenn große internationale Spiele stattfinden, sitzen (fast) alle Einwohner vor den Fernsehern. Aber vor allem fiebern sie mit dem örtlichen Verein mit. Ganz besonders spannend wird es natürlich, wenn die Elf aus Gaza in Hebron antritt.

Mitarbeit: Maria Wölfle

 

Schwarzes Gold, schwarze Lunge

Ohne Schutzkleidung, ohne Versicherung stellen Arbeiter im Westjordanland Holzkohle her. Sie nennen das Produkt “schwarzes Gold”, auch wenn die Herstellung ihrer Gesundheit schadet. Denn die Menschen im “Tal der Kohle” sind auf das Geschäft angewiesen.

 

Friedliche palästinensische Proteste mit Pferd und einer außergewöhnlichen Teilnehmerin

Die Wadi Qana Straße ist eine 11 Kilometer lange Verbindung von der jüdischen Stadt Immanuel zur Schnellstraße nach Tel Aviv. Seit sie neu ausgebaut wurde, schneidet die Straße den palästinensischen Dorfbewohnern in der Umgebung den freien Zugang zu ihren Feldern ab.
Wir haben dokumentiert, wie die Bewohner dagegen protestieren. Und dabei eine außergewöhnliche Demonstrantin kennengelernt. Die in Nablus lebt, mitten in der Altstadt, obwohl dies offiziell lebensgefährlich für sie ist.

 

 

Ein Museum für Palästina

Nach jahrelanger Planung eröffnet heute das Palästinensische Museum in Birzeit bei Ramallah. Auf Ausstellungen, Kunst oder Artefakte müssen die Besucher aber zunächst verzichten. Der Museumsdirektor hält das aber für gar nicht so verkehrt. Weiterlesen

 

Giraffe, Erdmännchen & Co

In Qualqilya befindet sich der einzige Zoo im Westjordanland. Doch wer hierher kommt, den erwarten nicht nur lebendige Tiere, sondern auch ein skurriles Kabinett ausgestopfter Zoo-Bewohner.

Mitarbeit: Niklas Nau

 

In Birzeit wählen die Studenten – und das ganze Land schaut zu

In den palästinensischen Gebieten hat es schon seit zwölf Jahren keine Parlamentswahlen mehr gegeben. Nur die Studenten können ihre Vertreter bestimmen, zumindest im Studentenrat ihrer Universität.  Weiterlesen

 

Obdachlos auf Befehl

Im Westjordanland sind seit Jahresbeginn hunderte Palästinenser obdachlos geworden. Die israelische Militärverwaltung zerstört Zelte und Hütten, die Lebensgrundlagen der Familien sind betroffen. Gemessen wird dabei aber nach zweierlei Maß.

Weiterlesen