Israelische Kassandras

 

Yuval Diskin - eine israelische Kassandra, Bild: BR
Yuval Diskin – eine israelische Kassandra, Bild: BR

Nun hat auch er zugeschlagen: Yuval Diskin, Chef des israelischen Inlandsgeheimdienstes Shinbet ( auch “Shabak” genannt) bis 2011, hat am vergangenen Freitag öffentlich vor den “messianischen” Vorstellungen Ehud Baraks und Bibi Netanjahus eindringlich gewarnt! Daß beide eine Angriff auf den Iran planen und diesen eventuell auch durchführen wollen, sei Wahnsinn, unverantwortlich und vor allem: Es würde nicht nur nichts bringen, sondern Israel an den Rand der Katastrophe bringen. Die beiden Männer seien wahrlich nicht die Richtigen, um solche Entscheidungen zu treffen, da sie eben “messianisch” getrieben seien, als von einer “Mission” beseelt, derzufolge sie der Meinung seien, sie und nur sie könnten und müßten das jüdische Volk vor einem zweiten Holocaust bewahren. Damit ist Diskin nun schon der Vierte im Bunde einer Reihe von gewichtigen Sicherheitspersonen, die vor einem Krieg warnen. Schon vor Wochen hat der ehemalige Mossad-Chef Meir Dagan vor solch einem Angriff gewarnt und massiv vor Bibi und Barak gewarnt, letzte Woche hat der aktuelle Generalstabschef der israelischen Armee, Benny Gantz, erklärt, er halte die iranische Führung für rational, er glaube nicht, daß sie eine Bombe bauen werden und es sei für Israel wahrlich kein Kinderspiel, den Iran anzugreifen. Und sein Vorgänger im Amt, Gabi Ashkenasi, hat noch früher klar Position gegen Bibi und Barak bezogen. Und auch Ehud Olmert, Premierminister vor Netanjahu, hat gestern erklärt, daß er gegen einen Angriff sei – was also geschieht hier? Weiterlesen