Von Alnabi Saleh nach Burham

Und wieder wird gewandert!  Diesmal in der Nähe von Ramallah. Einer der letzten Hikes vor dem Ramadan.

 

Von Deutschland nach Gaza – Thaers traurige Geschichte

Im Gaza-Krieg wurde Thaer schwer verletzt. Die Deutsche Hilfsorganisation”Friedensdorf International” brachte ihn nach Deutschland. dort wurde Thaer 13 Mal operiert. Nun ist er nach Gaza zurückgekehrt. Was er lange nicht wusste: Seine Mutter und vier seiner Geschwister starben bei dem Angriff. Meine Geschichte aus den ARD-Tagesthemen.]

 

Programmhinweis.

 

Fünf Jahre nach der Mavi Marmara – immer noch türkisch-israelische Eiszeit

Es ist fünf Jahre her, dass die israelische Armee die “Mavi Marmara” stürmen ließ. Neun Menschen sind am Morgen des 31. Mai 2010 auf dem Schiff einer Gaza-Flotille von israelischen Soldaten erschossen worden. Die meisten der Opfer stammten aus der Türkei. Die offiziellen türkisch-israelischen Beziehungen sind seitdem fast vollständig zusammengebrochen.     Weiterlesen

 

Tacheles reden

Seit 50 Jahren gibt es diplomatische Beziehungen zwischen Israel und der Bundesrepublik. Wir lassen dazu acht Menschen, die beide Welten kennen, über strittige Fragen diskutieren.      Weiterlesen

 

50 Jahre dt-israelische Beziehungen. Interview mit dem Historiker Moshe Zimmermann

 

Hitzealarm!

 

“Die Hamas schadet Gaza” – Ein Stimmungsbild

Knapp ein Jahr nach dem Krieg waren wir in Gaza unterwegs. Auf Recherche für Geschichten. Die Menschen sind vor allem verbittert, dass seit Monaten die Grenze zu Ägypten dicht ist. Aus Israel kommen zwar Lieferungen, die geraten aber oft in falsche Hände.  Erstmals gibt es auch offen Kritik an der radikalen Hamas.

 

50 Jahre dt-israelische Beziehungen: Interviews mit Dan Diner, Avi Primor und Michael Krupp

In meiner kleinen Reihe mit Interviews zum 50. Jahrestag der dt-israelischen Beziehungen hier nun drei weitere Interviews. Mit dem Historiker Dan Diner, mit Botschafter Avi Primor und Michael Krupp, der als junger Deutscher nach Israel gekommen und dann geblieben war. Er ist Protestant und lehrt Rabbinische Literatur und frühes Christentum an der Hebräischen Universität Jerusalem

 

 

Die deutsch-israelischen Beziehungen brauchen das offene Wort

Drei Tage Rivlin-Staatsbesuch in Berlin, zwei Tage von der Leyen in Israel, Rüstungsgeschäfte und Feierlichkeiten, all das will sortiert und kommentiert werden. Na dann:

“Deutschland und Israel teilen die gleichen Werte und die gleiche Einschätzung der Weltpolitik” – sagt der israelische Botschafter in Deutschland Yakov Hadas-Handelsman. Ehrlich? Ist das so?     Weiterlesen