Gegen die Bilder ist unser Text machtlos

Die Sonne scheint, die Kinder schreien: Wie man die Wahrheit über den Krieg in Gaza erzählt, obwohl die Wahrheit sich hinter Propaganda und Desinformation verbirgt. Ein Erfahrungsbericht

Richard C. Schneider, ARD Tel Aviv, zur aktuellen Lage in Nahost thumbnailWie berichten von einem Konflikt, der inzwischen ein Krieg geworden ist, wenn man über beide Seiten berichten muss? „Neutralität“ und „Objektivität“ werden von uns Journalisten erwartet, doch im Alltag des Nachrichtenproduzierens erweist sich dieses Ziel oft fast als unerreichbar. Nicht weil wir Partei ergreifen – obwohl andere Kollegen dies manchmal doch tun -, sondern weil wir mit drei Hindernissen konfrontiert sind: die Macht der Bilder, die Propaganda von beiden Seiten, die vielen verschiedenen „Wahrheiten“, die der palästinensisch-israelische Konflikt beinhaltet, und nicht zuletzt die Erwartungshaltung der Zuschauer daheim im sicheren Deutschland. Weiterlesen

 

Zurück zur Normalität?

Liebe User, Zuschauer, Zuhörer dieses Blogs,

kann es sowas wie ein “Zurück zur Normalität” geben nach einem Krieg? Natürlich nicht. Und doch versuchen alle Seiten: Israelis, Palästinenser - jeder in seiner Art und Weise – ein Stück “Normalität” zu leben, was immer auch das heißen mag, wie immer auch man “Normalität” definieren kann. Wir wissen alle: Das Leben hier in Nahost ist für niemanden “normal”, wenn wir den Frieden und die Art und Weise, wie wir in Deutschland seit den Jahren seit 1945 leben durften als “normal” bezeichnen wollen: ein Leben in Freiheit, Frieden, ohne Krieg, ohne einen einzigen Schuß, ohne militärische (ernsthafte militärische) Bedrohung. Ein Leben in Würde also. Und doch: Israelis und Palästinenser sind zu “ihrer” Normalität zurückgekehrt. Das mag angesichts der Lebensverhältnisse in Gaza zynisch klingen, ist es aber nicht. Weiterlesen