Darf Israel das?

Als ich gestern auf Twitter von dem Angriff auf zwei Waffenlager in Syrien berichtete, zwei Angriffe, die wahrscheinlich oder wie man so schön sagt: mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf das Konto der israelischen Air Force gehen, da tweetete ein Follower zurück: Mit welchem Recht darf Israel so etwas machen?  Weiterlesen

 

Irans Aussenminister Zarif auf der Münchner Sicherheitskonferenz

Zurück von der Münchner Sicherheitskonferenz, sollte ich gestern schon ein neues Post hier hineinstellen, doch dazu kam ich durch den Flug nicht mehr. Also darum mit etwas Verspätung. Ich bitte meinen Kollegen um Entschuldigung. Doch ich denke, daß es interessant ist, was der iranische Außenminister Zarif Jörg Armbruster und  mir, die wir beide an unserem Filmprojekt (siehe: http://www.tagesschau.de/videoblog/zwischen_mittelmeer_und_jordan/israelblog118.html) arbeiten, erzählt hat. Foto siehe unten! Weiterlesen
 

Israel, Iran und die USA – ein Gespräch mit Alon Pinkas

Vielleicht haben manche schon das gekürzter Interview mit Alon Pinkas mit deutscher Übersetzung am Montag in meinem Videoblog “Zwischen Mittelmeer und Jordan” gesehen. Nun stelle ich hier das gesamte Interview mit Alon Pinkas in Netz, ungekürzt und – unübersetzt, auf Englisch. Weiterlesen

 

Bibi’s PR Blitz

Eigentlich war ich gestern dran mit dem Posten – doch da war ich so busy, daß ich meinen Eintrag heute nachschieben muss. Sorry!

Haben Sie Bibi in der UN gesehen? Er hat ja heftig gelernt von seiner Rede im letzten Jahr: Da hat er nur Gift und Galle gespuckt und eine Cartoon-Bombe hochgehalten, um zu zeigen, bis wohin er bereit ist Iran zuzusehen, wie er sich nuklear bewaffnet, ehe Israel zuschlägt. Damals wurde er zur Witzfigur in den Medien ob dieses nun wirklich lächerlichen Cartoons, selbst wenn das Thema bitterernst ist. Nun gab er den ruhigen, nachdenklichen Politiker, der die Welt einfach mal nur warnen wollte. Er zitierte alle möglichen Aussagen des iranischen Präsidenten Rouhani aus der Vergangenheit, um zu zeigen, daß dieser einfach nur ein “Wolf im Schafspelz” (O-Ton Netanyahu) ist, und eben nicht der Darling der westlichen Welt sein kann und darf und schon gar nicht die neue Promi-Figur der Medien, die man faszinierend begleitet und irgendwie schon auch ein wenig bewundert.

Doch dann, gegen Ende seiner Rede brach’s aus ihm heraus: Weiterlesen

 

Sind die Europäer unfähig?

Ich kenne Emily Landau. Ich habe sie schon mehrfach getroffen und interviewt. Eine kluge, ursprünglich aus den USA stammende Wissenschaftlerin, Spezialistin für den Iran, arbeitet sie an dem renommierten Thinktank INSS (Institute for National Strategic Studies) der Universität Tel Aviv und ist alles andere als eine Kriegstreiberin und Extremistin. Sie analysiert Fakten und Wahrscheinlichkeiten, beschäftigt sich eher mit konkreten Situationen als mit Wunschdenken. Und ist sehr von Realpolitik bestimmt, nicht von institutionellem Papier, das ja bekanntlich geduldig ist. So ist ihr Kommentar zu Obamas Syrienpolitik, den die Zeitung Haaretz veröffentlicht hat, nicht verwunderlich: Sie lobt Obamas Politik. Zeigt auf, daß sie der Beweis dafür sei, daß man sich nicht auf die UN verlassen könne, sondern tatsächlich eine konkrete militärische Drohkulisse aufbauen müsse, um gegen Dikatoren wie Assad irgendwas zu erreichen, um die Russen in Bewegung zu bringen, um schlicht: ein Ergebnis auf diplomatischem Weg zu erreichen, ohne einen einzigen Schuss abzugeben. So und nur so könnte auch ein Durchbruch in Sachen Iran gelingen, aus ihrer Sicht. Und dann aber schreibt sie etwas über die Rolle der Europäer in der aktuellen Syrienkrise: Weiterlesen

 

Israel – Iran…. mal wieder

 

War da was? Ach ja, Iran!

 

Und jetzt? Bomben auf Natanz und Fordo?

In den letzten Wochen pendelte ich mehrfach zwischen Europa und Israel beruflich hin und her, das ist einerseits lästig, weil ich nicht nonstop in die aktuelle Berichterstattung einsteigen kann, aber andererseits auch wieder mal erhellend, weil man von Europa aus einen anderen Blick auf den Nahen Osten, aber mehr noch auf die Blickweise der Europäer, der Deutschen auf die Region, in der ich lebe, bekommt. Immer wieder interessant die unterschiedlichen Temperamente zu erleben und vor allem: die häufige Unfähigkeit der Europäer, Deutschen, sich auch nur annähernd in die Alltagssituation der Menschen jenseits des Mittelmeers einzufühlen. Nun muß man verteidigend dazu sagen, daß dies ja auch schwer ist, denn es gibt nun schon mehrere Generationen in Deutschland, die Krieg nur noch aus Erzählungen, Filmen und Büchern kennen, die nicht wissen, wie das ist, in einem Restaurant zu sitzen, eine leere, herrenlose Plastiktüte am Nebentisch zu entdecken und befürchten zu müssen, daß sich da eine Bombe darinnen befinden könnte, die nicht wissen, wie das ist, wenn Bomben, Raketen auf die eigenen Städte und Dörfer fallen, die nicht wissen, wie das ist, wenn die Besatzungsarmee nachts plötzlich eine Razzia durchführt und die eigene Wohnung stürmt und und und… Nein, das ist ja auch schwer sich solche Lebenswelten vorzustellen, wenn man sie nicht kennt (wobei es immer so einen Hautgout hat, wenn man den Menschen da unten trotzdem oder gerade deshalb gute Ratschläge zu geben können glaubt…) Weiterlesen

 

Israel gefährlicher als der Iran?

Ich bin wieder mal auf Dienstreise in Deutschland. Und was erlebe ich? Jeder, aber auch wirklich jeder spricht mich auf die vergangenen Wochen an, als Netanjahu gedroht hatte, den Iran anzugreifen. Und jeder, aber auch wirklich jeder erklärt mir, wie gefährlich dieser Netanjahu für den Weltfrieden sei.

Das ist wohl alles, was “Bibi” in den Köpfen der Menschen erreicht hat: Nicht der Iran mit seinen nuklearen Ambitionen wird als drohende Gefahr wahrgenommen, sondern Israel und sein Ministerpräsident.

Auch in Israel gibt  es mittlerweile Kommentatoren, die meinen, er habe die “Drohschraube” eine Umwindung zuviel “gedreht”. Und nun?

Denn das Problem mit  einer möglichen nuklearen iranischen Bombe bleibt. Nur wer wird jetzt noch auf Bibi hören in Zukunft?

 

 

Ferien! Ferien?

So, mein letzter Post für ein paar Wochen. Hoffentlich. Dieser Urlaub war schon lange geplant, aber ausgerechnet jetzt in die Ferien zu gehen, ist ein merkwürdiges Gefühl. Hier in Israel sind die Medien voll mit Spekulationen, Netanjahu habe sich für einen Angriff auf die iranischen Atomanlagen entschieden, ebensoviel liest man jetzt über die Frage, ob Israel möglicherweise einen Angriff vor allem auf die C-Waffenlager Syriens ausüben wird, weil mit dem Fall von Assad die Gefahr bestünde, diese Waffen und noch viel mehr könnten in den Libanon gelangen, sprich: in die Hände der Hizbollah fallen. Verteidigungsminister Barak hat gerade im israelischen Fernsehen entsprechende Äußerungen gemacht. Am Golan hört und sieht man inzwischen teilweise die Kämpfe zwischen Regierungstruppen und Oppositionellen. Der Bürgerkrieg in Syrien ist an Israels Grenzen angekommen. Weiterlesen