Verfolgt, vergessen – Deutsch-jüdische Fußballstars

Die Entwicklung Deutschlands zur führenden Fußballnation war auch geprägt von jüdischen Spielern. Den Rekord von 10 Toren in einem Länderspiel hält Gottfried Fuchs, neben Julius Hirsch einer von zwei deutsch-jüdischen Nationalspielern. Nach der Machtübernahme durch die Nazis wurden die Sportler ausgegrenzt, verfolgt,vertrieben, ermordet. Und sie gerieten in Vergessenheit. Nun gedenkt eine Ausstellung in Tel Aviv an die Kicker. Initiiert von der Uni Hannover unterstützt unter anderem vom Goethe-Institut und der Stadt Tel Aviv.

 

Masada – Festung und Mythos

Von Herodes dem Großen gegen 40 vor Christus gebaut, von den jüdischen Freiheitskämpfern im Krieg gegen die Römer besetzt, von den Legionen dann belagert und erobert. Masada war für den jungen jüdischen Staat ein wichtiges Symbol des Freiheitswillens. Und ist bis heute Kultstätte.Und UNESCO Kulturerbe.

 

Zionismus und Judentum

So – nun also der versprochene Beitrag zu Zionismus und Judentum. Er ist lang: genau 28 min, 31 sekunden und 5 frames. Uff, werden Sie sagen… Ja, Uff… aber das Thema ist ja auch entsprechend “Uff”….

 

 

 

 

 

Lediglich eine Ankündigung

Liebe User, statt eines vernünftigen Post, heute nur eine Ankündigung. Wie Sie ja mitbekommen haben, waren mein Team und ich jetzt fast zwei Wochen auf Zypern zur Berichterstattung und sind heute Nacht wieder zurückgekommen nach Tel Aviv. Unmögliche Flugzeit der Cyprus Airways: Abflug um 22.45, Ankunft in Tel Aviv kurz vor Mitternacht, dann will man schnellstens durch die Passkontrolle und ins Bett – doch ausgerechnet gestern kam eine Maschine aus Toronto mit 8 Stunden Verspätung an – noch dazu mit Jugendgruppen, die in Israel ins Sommerferienlager gehen. Ein tosender Lärm der Kids und dann noch endloses Warten an der Kontrolle: Nach etwa einer Stunde waren wir erst durch. Uff.

So, und weil das alles so spät wurde und ich heute einfach mal nur müde bin und durchschnaufen will, heute lediglich eine kurze Ankündigung: Ich habe in vielen Posts hier Meinungen und Vorstellungen über Zionismus und Judentum gelesen, die mir zeigen, daß es vielleicht mal ganz wichtig ist, zumindest in Ansätzen die Unterschiede zu erklären zwischen Judentum und Zionismus. Das hole ich dann mal im nächsten Post nach – falls wir dann nicht schon wieder von viel aktuelleren Ereignissen überrollt werden, dann würde ich das Thema verschieben. Aber keine Angst: ich werde mich schon dazu äußern 🙂

So, nun bleiben Sie uns trotzdem treu. Am Montag bloggen hier meine Kollegen weiter, am Montag können Sie in meinem Videoblog “Zwischen Mittelmeer und Jordan” noch ein kleines Stück aus Zypern sehen – und dann geht alles wieder seinen ganz normalen Gang hier.

Happy Weekend!

rcs