Krebsfälle in deutschen Erdgasfördergebieten – Betroffene fühlen sich allein gelassen

Schon seit Jahren warnen Anwohner, dass es in der Nähe von Erdgasförderstellen, wo u.a. das umstrittene Fracking durchgeführt wurde, zu gehäuften Krebsfällen komme. Doch anstatt die Fälle schnell untersuchen zu lassen, reagieren Behörden und Politik nur langsam. Report München über Bürger, die sich allein gelassen fühlen gegenüber einer mächtigen Industrie und langsam Behörden. Mehr

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Die Korbacher Resolution gegen Fracking kann man hier unterschreiben:
    [Hier hat die Redaktion einen Link entfernt, vgl. Kommentarrichtlinien]
    dort findet man den Resolutionstext in diesen Sprachen:
    deutsch, spanisch, englisch, französisch, niederländisch, schwedisch, ponisch, russisch, dänisch und tscheschich. Wer den Text in andere Sprachen übersetzen kann und bereit ist zu helfen ist eingeladen sich zu beteiligen. Bitte leitet die Info auch im Freundeskreis weiter. Danke.

    • Man findet den Link ja auch wenn man einfach in die Suchmaschine eingibt:
      Die Korbacher Resolution gegen Fracking
      Hätte mir nicht vorstellen können, dass man keine Links einfügen kann, man könnte sie ja auch so „verstümmeln“, dass sie nur als Text zu sehen sind und nicht anklickbar sind.
      Eigentlich ist es aber komisch weil ja gerade der Sinn und Zweck des Internets die Vernetzung ist. Wenn man bedenkt dass bekannt ist dass das soziale Netzwerk Twitter eigentlich eine CIA Gründung ist, dann ist es schon lustig dass Sie damit keine Probleme haben oder mit Facebook, falls Sie dort auch vertreten sein sollten. Mir war damals aufgefallen nachdem Snowden bekannt gemacht hatte, dass der NSA über Facebook und Twitter arbeitet und die Meldungen dort auswertet dass in unseren öffentlich-rechtlichen Medien verstärkt zur Nutzung dieser Netzwerke aufgerufen wurde. War wahrscheinlich einfach nur ein Zufall und seitdem hat niemand mehr darüber nachgedacht und sich überlegt ob es wirklich gut ist solche Netzwerke zu unterstützen. Durch die unkritische Bewerbung solcher Netwerke tragen Sie also selbst wissentlich zur Verharmlosung bei. Würden die Medien auf Ihren Seiten ausdrücklich vor diesen Gefahren warnen würde das irgendwann auch in der öffentlichen Wahrnehmung größeres Gewicht bekommen und vielleicht sogar etwas verändern. Wenn so etwas also nicht geschieht gibt es Menschen denen es egal ist und vielleicht auch andere die es genauso haben wollen.
      Danke aber, dass Sie den Kommentar überhaupt dann zugelassen haben. Schönen Abend noch, bin mal gespannt auf den Beitrag über die Krebsopfer in Frackinggebieten.

  2. Da sieht man wieder welchen Einfluss die Lobbyisten der betreffenden Firmen ausüben.
    Aber die Rendite geht vor und die Kollateralschäden werden akzeptiert.
    Solange die Parteien, Spenden von Firmen vereinnahmen, wird sich nichts ändern.
    Es müsste ein Verbot gegen Parteispenden ausgeprochen werden, damit einige Politiker wieder eine eigene Meinung vertreten.
    Carlo Vaitini

  3. An alle Menschen die betroffen sind:
    Wie die Jahre gezeigt haben wird Ihnen keiner helfen, denn die Macht der Unternehmen- und Konzerngewinne um jeden Preis,
    stehen weit vor dem Wert des Lebens der betroffenen Menschen.
    Der lebendige Mensch, die gesunde natürliche Umwelt – all das zählt keinen Pfennig mehr.

    Geben Sie bitte in die Suchmaschine ein:
    nestag buch pdf
    und nehmen Sie sich Zeit dieses Buch in aller Ruhe und Tiefe zu lesen
    und dann beginnen Sie zu handeln – gemeinsam FÜR das LEBEN.

  4. liebe redaktion,
    danke für diesen interessanten beitrag!
    bitte veröffentlicht auf eurer homepage eine liste der orte/städte, die betroffen sind. danke.
    katrin

  5. Wenn es 2 Tage hintereinander regnet, eine Ampel rot zeigt und 10 Menschen eine Erkältung bekommen, ist der Hersteller der Ampel schuld an der Grippewelle. Grund ist natürlich die Gier!
    Für diese Behauptung braucht man keinen Sachverstand, sondern lediglich Ignoranz und ahnungslose Zuhörer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


<b>Spamschutz: geben Sie die fehlende Ziffer ein.</b> *