Als Mönch in Jerusalem

Mönch, Pfarrer, Philosoph und Benediktiner in Jerusalem: Pater Nikodemus Schnabel hat ein sehr launiges Buch über das Leben im Heilgen Land geschrieben.

 

Kommentieren:

Kommentare werden vor der Freischaltung geprüft. Mehr in den Kommentarrichtlinien.
  1. Hut ab!

    “Das volle Programm des Mensch-Seins.” (Pater N. Schnabel), nicht nur in den Psalmen, sondern im Erzählen über das Leben in Jerusalem, den Begegnungen mit den Menschen, den Höhen, den Tiefen…. Es pulsiert in jeder Sekunde, im Gespräch zwischen Herrn Rosch und Pater Schnabel, sodass man sich als Dritter als dabeigewesen wähnt.

    Danke für dieses Interview, Herr Markus Rosch!

    Herrlich anzuhören, grad an einem Sonntagmorgen.

  2. Religion beschreibt die “Rückanbindung zu” Gott, dem Schöpfer. Für jeden Gläubigen beschreibt sie die Essenz des Lebens selbst. Es ist nicht nötig, “religiös” zu sein, Mönch oder Terrorist zu werden, um täglich “Gott suchen” zu können.

  3. Sehr interessantes Interview – auch über den zu ahnenden, persönlichen Lebensweg.
    Danke Herr Rosch – auch für das Interview,”unzerhackt” und in seiner vollen, ruhigen Länge.
    Allerdings sind mir einige Mönche doch lieber als jeder Terrorist 🙂 .

  4. Guten Tag Herr Rosch,

    sehr interessantes Interview auch für mich als nicht formal religiösen, der auch “Probleme” mit dem Konzept “Gott” hat (rein aus logischen Gesichtspunkten). Schön auch, dass es ein längeres Stück war und nicht zerhackt. Da lernt man die Interviewten doch etwas besser kennen und man merkt manchmal (wie hier im Beitrag), was die Interviewten besonders emotional bewegt.

    Bin froh, dass Sie und Herr Schneider das Team in Israel sind.

    Ist Köln eigentlich die Heimatstadt von Herrn Schnabel ?

    Beste Grüsse und weiterhin alles Gute,
    André